13.10.2011 08:44
Bewerten
 (1)

Barrick Gold vor NovaGold-Übernahme?

EMFIS.COM - Toronto 13.10.2011 (www.emfis.com) Derzeit machen am Markt Gerüchte die Runde, wonach der weltweit größte Gold-Förderer Barrick Gold möglicherweise eine Übernahme des kanadischen Mitbewerbers NovaGold Resources vorbereitet.


Anlass für die Spekulationen ist der Umstand, dass Barrick Gold Anfang September die Erhöhung der Entwicklungskosten für das Donlin-Projekt, welches man gemeinsam mit NovaGold betreibt, von ehemals 3,5 auf jetzt 7,0 Milliarden Euro bekannt gab. Der Kurs der NovaGold-Aktie legte daraufhin den Rückwärtsgang ein. Grundlage der Kostenanpassung ist eine Machbarkeitstudie, die von einem Goldpreis in Höhe von 750 Dollar ausgeht. Dass dies nicht mehr ganz zeitgemäß ist, liegt auf der Hand. Seit der erwähnten Studie sind die Kosten um 30 Prozent, der Goldpreis allerdings um 100 Prozent gestiegen. Laut dem CEO von NovaGold Resources Rick van Nieuwenhuyse wurde diesem Umstand durch Barrick Gold keine Rechnung getragen. Über die Gründe für die Aussage von Barrick Gold kann der Manager nur mutmaßen.

Zweiter Versuch


In der Tat entbehrt es nicht einer gewissen Logik, dass Barrick Gold den Aktienkurs von NovaGold Resources schwächen wollte, um sich das Unternehmen preiswerter einverleiben zu können. Grundsätzliches Interesse besteht in jedem Fall. Immerhin hatte Barrick Gold bereits im Jahr 2006 ein Übernahmeangebot in Höhe von 14,50 Dollar je Aktie unterbreitet, welches jedoch abgelehnt wurde. Aktuell kosten die NovaGold-Anteilsscheine lediglich etwas mehr als ein Drittel.

Gegenwärtig auf eine NovaGold-Übernahme durch Barrick Gold zu spekulieren, erscheint etwas gewagt und möglicherweise auch etwas verfrüht, nicht zuletzt weil NovaGold beim Hauptprojekt Galore Greek mit Teck Resources zusammenarbeitet, was Barrick Gold die Lust auf eine Übernahme nehmen könnte. 
Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
  • Alle
  • Medien
  • Agenturen
  • Extern
  • ?
Kein sicherer Hafen benötigtGoldpreis fällt auf tiefsten Stand seit vier JahrenEin starker Dollar und gute Konjunkturaussichten in den USA schicken den Goldpreis auf Talfahrt. Der Preis für das Edelmetall ist am Freitag auf den tiefsten Stand seit über vier Jahren gefallen.
31.10.14
Gold, Miners Buried Under Waves of Selling (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
31.10.14
Not All Easy Money is Good for Gold (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
31.10.14
Gold prices drop to four-year low (EN, Financial Times)
31.10.14
Gold Plunges to 4-Year Low (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
31.10.14
31.10.14
Gold: Alarmstufe "Rot" (finanzen.net)
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.174,40-25,80
-2,15
Kupferpreis6.713,25-28,75
-0,43
Ölpreis (WTI)80,63-0,33
-0,41
Silber16,19-0,34
-2,03
Super Benzin1,43-0,00
-0,21
Weizen172,000,25
0,15

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

DAX schließt über 2 Prozent fester -- Goldpreis fällt auf Vierjahrestief -- Dow Jones mit neuem Rekord -- BoJ lockert Geldpolitik -- Citigroup, Lanxess, Starbucks, Groupon, LinkedIn im Fokus

Euro bleibt unter Druck. Streiks bei Amazon enden vorerst. Chinesen kaufen Solarstrom AG. Continental und mögliche Abschreibungen. Brenntag-Bonität hochgestuft. Joma steigt mit 47,7 Prozent bei C.A.T. Oil ein und legt Pflichtangebot vor. E.ON und RWE müssen Klagen gegen Atommüll-Lagerung zurücknehmen. Großbritannien zahlt Weltkriegsanleihe zurück.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

In welchen europäischen Ländern ist das Preisniveau besonders hoch?

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Umfrage

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) hat den Sparkurs der Bundesregierung infrage gestellt. Denken Sie auch, dass der Staat mehr investieren sollte?

Anzeige