21.12.2012 16:53
Bewerten
 (1)

Bundesbank lagerte Gold über Jahre in Belgisch-Kongo

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Deutsche Bundesbank lagert einen Teil ihrer Goldbestände im Ausland - heute vor allem in der US-Zentralbank Fed, früher zum Teil auch mal im Kongo. Die Notenbank bestätigte am Freitag einen Bericht des "Spiegel", wonach das Haus inzwischen lückenlos nachweisen kann, wo die Barren seit 1951 liegen. Wenig überraschend: Große Teile der heute über 3.000 Tonnen des Edelmetalls im Besitz der Bundesrepublik lagern in den USA, Frankreich und England, gut 1036 Tonnen (31 Prozent der Bestände) liegen bei der Bundesbank in Frankfurt.
Anzeige
Gold kaufen
Sie möchten in physisches Gold investieren? Nutzen Sie die günstigen Konditionen im finanzen.net Goldshop.
zum Shop

 

    Doch in den Jahren 1953 bis 1957 verwahrte die Bundesbank hingegen einen Teil ihres Goldes im damaligen Belgisch-Kongo. Sie hatte das Edelmetall der Bank für Zahlungsausgleich (BIZ) in Basel anvertraut. "Die BIZ ist selbst keine Goldlagerstelle. Sie ließ das Gold der Bundesbank bei der SNB in Bern und der Banque Centrale du Congo Belge et du Ruanda-Urundi in Leopoldville verwahren. In den fraglichen Jahren war Kongo eine belgische Kolonie", erklärte ein Sprecher der Bundesbank.

 

    Erst im Oktober hatte der Bundesrechnungshof die Bundesbank gerüffelt und Zweifel an den Kontrollen der im Ausland gelagerten Schätze befeuert. "Ich war persönlich in diesem Jahr in Frankreich, England und den USA und habe Barren in Augenschein genommen. Die Türen standen für mich überall weit offen", zitierte der "Spiegel" Bundesbank-Vorstand Carl-Ludwig Thiele.

 

    Die Gründe für die Lager im Ausland sind schlicht. Im Interview mit der dpa hatte Thiele kürzlich erklärt: "Auch in Zukunft wollen wir Gold an internationalen Goldhandelsplätzen halten, um es im Fall der Fälle binnen kürzester Zeit als Währungsreserve verfügbar zu haben. Gold, das bei Ihnen zu Hause im Tresor liegt, können Sie nicht so einfach als Sicherheit verwenden, um an Devisen zu kommen."/hqs/DP/jkr

 

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
  • Alle
  • ?
Gold und Rohöl
Am Tag der Amtseinführung von Donald Trump zeigt sich Gold relativ richtungslos. Das Jahr 2017 dürfte unter politischen Aspekten extrem spannend werden.
20.01.17
Gold Prices Rise As Trump Takes Office (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
19.01.17
Nothing Precious About Gold, Silver Prices (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
18.01.17
Gold Climbs; Dollar Steadies (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
18.01.17

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.213,75-6,33
-0,52%
Kupferpreis5.760,6724,25
0,42%
Ölpreis (WTI)53,251,93
3,76%
Silber17,080,07
0,38%
Super Benzin1,35-0,00
-0,15%
Weizen169,750,25
0,15%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Diamanten zur Wertanlage

  • 2 Karäter
  • 1 Karäter
  • 3/4 Karäter
  • 1/2 Karäter
  • 1/3 Karäter
1,01-1,03 ctD20.816,61
-0,46
1,01-1,03 ctE15.309,08
-0,46
1,01-1,03 ctF12.835,35
-0,46
1,01-1,03 ctG10.921,72
-0,46
1,01-1,03 ctH9.288,13
-0,46

Heute im Fokus

DAX geht mit kleinem Plus ins Wochenende -- Wall Street reagiert verhalten auf Amtsantritt von US-Präsident Trump -- Postbank sieht Chancen auf IPO -- Yellen: US-Geldpolitik auf Kurs -- GE im Fokus

Buffett-Investment BYD träumt vom Gigaerfolg in den USA. AIG schlägt Milliardenrisiken an Berkshire Hathaway los. Deutsche Top-Manager warnen Trump vor Strafzöllen und Abschottung. American Express verdient deutlich weniger. Chinas Wachstum fällt auf niedrigsten Stand seit 1990. Winterkorn bleibt dabei: Von Betrug bei VW nichts gewusst.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Umfrage

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat die Nato als obsolet bezeichnet. Halten Sie das Militärbündnis ebenfalls für überflüssig?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
Commerzbank CBK100
Deutsche Bank AG 514000
Daimler AG 710000
BASF BASF11
Bayer BAY001
E.ON SE ENAG99
Apple Inc. 865985
Deutsche Telekom AG 555750
Deutsche Lufthansa AG 823212
Nordex AG A0D655
Allianz 840400
Siemens AG 723610
EVOTEC AG 566480
K+S AG KSAG88