03.01.2013 11:11
Bewerten
(0)

DER AKTIONÄR Online Tipp des Tages: Rotes Gold vor Comeback

Was bringt uns das Jahr 2013? Zugegeben, diese Frage können wir nicht mit absoluter Sicherheit beantworten, allerdings glaubt DER AKTIONÄR zumindest nicht an eine These, die immer wieder aufkommt: Der chinesische Wirtschaftsmotor wird an Kraft verlieren.

Anzeige
Gold kaufen
Sie möchten in physisches Gold investieren? Nutzen Sie die günstigen Konditionen im finanzen.net Goldshop.
zum Shop

Angesichts der jüngsten Daten ist es wahrscheinlicher, dass die Konjunktur im Reich der Mitte wieder ordentlich Fahrt aufnimmt. Davon dürfte vor allem ein Rohstoff besonders profitieren: Kupfer. Geld bleibt billig - Rohstoffe nicht Zumal US-Notenbankchef Ben Bernanke wieder einmal das getan hat, was er - glaubt man seinen Kritikern - als Einziges kann: Er flutet die Märkte mit billigem Geld - und das wohl noch über Jahre hinweg. Gleichzeitig kommt es auch in China zu einer Lockerung der Geldpolitik, um das Wachstum hoch zu halten. Da zudem nahezu alle anderen bedeutenden Notenbanken der Welt die Politik des billigen Geldes fortsetzen, dürfte dies über kurz oder lang zu steigenden Inflationsraten führen - vor allem falls die Konjunkturlokomotive China wieder anspringt und andere Volkswirtschaften mitreißt. Dann würden sich wohl auch die Preise fast aller Rohstoffe verteuern. Der Preis von Kupfer - einer der konjunktursensitivsten Rohstoffe überhaupt - dürfte dann besonders stark zulegen. Das Angebot bleibt knapp Zumal der globale Kupfermarkt 2012 bereits ein Angebotsdefizit von 426.000 Tonnen ausgewiesen hat - bereits zum dritten Mal in Folge. Und auch 2013 wird in den ersten Monaten des Jahres mehr Kupfer verbraucht als gefördert werden und dadurch die Lagerbestände weiter schrumpfen lassen. Dies wäre das höchste Defizit seit dem Jahr 2004. Die International Copper Study Group (ICSG) rechnet damit, dass sich die Angebotslage am globalen Kupfermarkt 2013 entspannen könnte und das Angebot womöglich sogar die Nachfrage übersteigt. Begründet wird dies mit der Ausweitung bestehender und der Eröffnung neuer Minen. Die Experten der Commerzbank sind diesbezüglich allerdings skeptisch. Sie verweisen darauf, dass es fast immer Anlaufschwierigkeiten bei neuen Minenprojekten gibt. Zudem gibt die Unicredit zu bedenken, dass die ICSG die Produktion regelmäßig zu hoch eingeschätzt hat. Sollte zudem die Weltwirtschaft doch stärker wachsen als bislang erwartet, wird sich das Angebotsdefizit weiter erhöhen und die Lagerbestände mehr und mehr schrumpfen - womöglich sogar auf ein kritisches Level. Dies dürfte im aktuellen Kupferpreis noch längst nicht eingepreist sein. Mutige setzen auf das Comeback Die Aussichten für den Kupferpreis sind gut. Das Jahr 2013 könnte daher durchaus das Jahr des roten Goldes werden. Mutige Anleger können sich hierfür den Schein mit der WKN AA1 Y0R aus dem Hause RBS ins Depot legen. Das Derivat ist derzeit mit einem Hebel von 3,2 und einer Knock-out-Schwelle von 6.198 Dollar ausgestattet.

Mehr Informationen, Nachrichten und Empfehlungen finden Sie im Internet unter www.deraktionaer.de

+++ Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte. Bitte lesen Sie unseren RISIKOHINWEIS / HAFTUNGSAUSSCHLUSS unter www.deraktionaer.de +++ (END) Dow Jones Newswires

   January 03, 2013 04:41 ET (09:41 GMT)- - 04 41 AM EST 01-03-13

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
  • Alle
    1
  • ?
Goldpreis im Fokus
COT-Report: Gold - Großspekulanten fliehen in Krisenwährung
Große Terminspekulanten haben laut aktuellem Commitments of Traders-Report der US-Aufsichtsbehörde CFTC ihre Positionen bei Gold-Futures erneut kräftig aufgestockt.
18.08.17
Everything is Working for Gold (The Wall Street Journal)
18.08.17
18.08.17
17.08.17

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.281,93-2,58
-0,20%
Kupferpreis6.476,07-1,10
-0,02%
Ölpreis (WTI)48,60-0,13
-0,27%
Silber16,89-0,10
-0,60%
Super Benzin1,310,00
0,23%
Weizen156,00-0,50
-0,32%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren44,51
-0,2
5g Goldbarren192,53
-0,2
10g Goldbarren373,53
-0,2
1 Uz Goldbarren1.125,17
-0,2
Krügerrand1.134,90
-0,2
Maple Leaf1.134,90
-0,2
American Eagle1.143,00
-0,2
zum Edelmetallshop

Heute im Fokus

DAX geht mit Verlust ins Wochenende -- Dow Jones im Minus -- STADA-Übernahme erfolgreich -- Verhandlungen über Zukunft von Air Berlin -- Calpine, Deutsche Bank im Fokus

Darmstädter Merck-Konzern will vor weiteren Großübernahmen Schulden abbauen. Analyst ermittelt den perfekten Einstiegskurs für Bitcoins. Busch bei Pfeiffer Vacuum mit neuem Etappensieg. Venezuelas Bolivar fällt auf Rekordtief. Unsicherheit beim iPhone 8: Wann kommt das neue Apple Smartphone? UniCredit-Aufnahme im EuroStoxx möglich - Airbus hofft auf Stoxx.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Aktien mit Sicherheit und Potenzial

Für die neue Ausgabe des Anlegermagazins haben unsere Redakteure Aktien identifiziert, die aus ihrer Sicht Sicherheit und Potenzial bieten. Einen besonderen Blick werfen sie dabei auf die Chemie- und Versicherungsbranche. Erfahren Sie im aktuellen Magazin, wie Sie "Richtig investieren" und lesen Sie, welche Aktien bei überschaubarem Risiko einiges an Potenzial bieten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Top-Rankings

KW 33: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Nicht nur schön und talentiert
Diese Frauen haben in Hollywood am meisten verdient
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot (Juni 2017)
Die Top-Positionen von Warren Buffett

Umfrage

Die Deutsche Bank wird optimistischer für deutsche Aktien und sieht beim DAX bis Jahresende noch 3 Prozent Luft nach oben. Was glauben Sie, wie sich der DAX bis zum Ende des Jahres entwickeln wird?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln

Willkommen bei finanzen.net Brokerage

Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus finanzen.net!

Weitere Informationen finden Sie hier.

Jetzt informieren und Depot eröffnen


Sie haben bereits ein Depot? Dann verknüpfen Sie es jetzt mit Ihrem finanzen.net-Account!

Jetzt verknüpfen

Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Scout24 AGA12DM8
Daimler AG710000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BMW AG519000
Apple Inc.865985
Allianz840400
E.ON SEENAG99
adidas AGA1EWWW
Siemens AG723610
Air Berlin plcAB1000
Coca-Cola Co.850663
TeslaA1CX3T
Amazon906866
Santander S.A. (Banco Santander Central Hispano)858872