03.01.2013 11:11
Bewerten
 (0)

DER AKTIONÄR Online Tipp des Tages: Rotes Gold vor Comeback

Was bringt uns das Jahr 2013? Zugegeben, diese Frage können wir nicht mit absoluter Sicherheit beantworten, allerdings glaubt DER AKTIONÄR zumindest nicht an eine These, die immer wieder aufkommt: Der chinesische Wirtschaftsmotor wird an Kraft verlieren.

Anzeige
Gold kaufen
Sie möchten in physisches Gold investieren? Nutzen Sie die günstigen Konditionen im finanzen.net Goldshop.
zum Shop

Angesichts der jüngsten Daten ist es wahrscheinlicher, dass die Konjunktur im Reich der Mitte wieder ordentlich Fahrt aufnimmt. Davon dürfte vor allem ein Rohstoff besonders profitieren: Kupfer. Geld bleibt billig - Rohstoffe nicht Zumal US-Notenbankchef Ben Bernanke wieder einmal das getan hat, was er - glaubt man seinen Kritikern - als Einziges kann: Er flutet die Märkte mit billigem Geld - und das wohl noch über Jahre hinweg. Gleichzeitig kommt es auch in China zu einer Lockerung der Geldpolitik, um das Wachstum hoch zu halten. Da zudem nahezu alle anderen bedeutenden Notenbanken der Welt die Politik des billigen Geldes fortsetzen, dürfte dies über kurz oder lang zu steigenden Inflationsraten führen - vor allem falls die Konjunkturlokomotive China wieder anspringt und andere Volkswirtschaften mitreißt. Dann würden sich wohl auch die Preise fast aller Rohstoffe verteuern. Der Preis von Kupfer - einer der konjunktursensitivsten Rohstoffe überhaupt - dürfte dann besonders stark zulegen. Das Angebot bleibt knapp Zumal der globale Kupfermarkt 2012 bereits ein Angebotsdefizit von 426.000 Tonnen ausgewiesen hat - bereits zum dritten Mal in Folge. Und auch 2013 wird in den ersten Monaten des Jahres mehr Kupfer verbraucht als gefördert werden und dadurch die Lagerbestände weiter schrumpfen lassen. Dies wäre das höchste Defizit seit dem Jahr 2004. Die International Copper Study Group (ICSG) rechnet damit, dass sich die Angebotslage am globalen Kupfermarkt 2013 entspannen könnte und das Angebot womöglich sogar die Nachfrage übersteigt. Begründet wird dies mit der Ausweitung bestehender und der Eröffnung neuer Minen. Die Experten der Commerzbank sind diesbezüglich allerdings skeptisch. Sie verweisen darauf, dass es fast immer Anlaufschwierigkeiten bei neuen Minenprojekten gibt. Zudem gibt die Unicredit zu bedenken, dass die ICSG die Produktion regelmäßig zu hoch eingeschätzt hat. Sollte zudem die Weltwirtschaft doch stärker wachsen als bislang erwartet, wird sich das Angebotsdefizit weiter erhöhen und die Lagerbestände mehr und mehr schrumpfen - womöglich sogar auf ein kritisches Level. Dies dürfte im aktuellen Kupferpreis noch längst nicht eingepreist sein. Mutige setzen auf das Comeback Die Aussichten für den Kupferpreis sind gut. Das Jahr 2013 könnte daher durchaus das Jahr des roten Goldes werden. Mutige Anleger können sich hierfür den Schein mit der WKN AA1 Y0R aus dem Hause RBS ins Depot legen. Das Derivat ist derzeit mit einem Hebel von 3,2 und einer Knock-out-Schwelle von 6.198 Dollar ausgestattet.

Mehr Informationen, Nachrichten und Empfehlungen finden Sie im Internet unter www.deraktionaer.de

+++ Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte. Bitte lesen Sie unseren RISIKOHINWEIS / HAFTUNGSAUSSCHLUSS unter www.deraktionaer.de +++ (END) Dow Jones Newswires

   January 03, 2013 04:41 ET (09:41 GMT)- - 04 41 AM EST 01-03-13

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant4
  • Alle+
  • ?
Gold und Rohöl
Die chinesische Notenbank hat im November keine Goldkäufe getätigt und ihre Reserven mit 59,24 Millionen Feinunzen unverändert belassen.
16:14 Uhr
Credit Suisse Cuts 2017 Gold Forecast Below $1,400 (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
07:55 Uhr
07:26 Uhr
Gold Rises as Weaker Dollar Pushes Investors to Lock in Gains (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
06.12.16
Gold Prices Keep Inching Lower (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
06.12.16
S. Africa's Gold Fields Sells Royalties To Canada's Maverix (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
06.12.16
Gold Prices Continue to Drift Lower (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
06.12.16

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.173,95-4,80
-0,41
Kupferpreis5.822,40-68,34
-1,17
Ölpreis (WTI)50,23-0,63
-1,24
Silber17,130,42
2,48
Super Benzin1,310,00
-0,00
Weizen162,503,00
1,88

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren44,58
-0,2
5g Goldbarren192,90
-0,2
10g Goldbarren374,27
-0,2
1 Uz Goldbarren1.128,52
-0,2
Krügerrand1.138,26
-0,2
Maple Leaf1.138,26
-0,2
American Eagle1.148,40
-0,2
Zum Edelmetallshop

Diamanten zur Wertanlage

  • 2 Karäter
  • 1 Karäter
  • 3/4 Karäter
  • 1/2 Karäter
  • 1/3 Karäter
1,01-1,03 ctD20.922,45
-0,30
1,01-1,03 ctE15.250,14
-0,30
1,01-1,03 ctF12.785,94
-0,30
1,01-1,03 ctG10.879,67
-0,30
1,01-1,03 ctH9.252,37
-0,30

Heute im Fokus

DAX schließt mit Gewinn -- Dow in Grün -- Trump: Softbank investiert 50 Mrd. Dollar in USA -- EU-Strafe von knapp 500 Millionen Euro gegen drei Großbanken -- Tesla, Apple, VW, Steinhoff im Fokus

Renzi reicht Rücktritt ein. Abbott bläst geplante Übernahme von Alere ab. US-Rohöllagerbestände fallen erneut. Italien tüftelt an Rettungsplan für Krisenbank Monte Paschi. Erdogan - Türkei im Visier von Währungsspekulanten. Fitbit filetiert Smartwatch-Pionier Pebble.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Zalando - Wie der Online-Händler seine Gewinn­margen kräftig steigern will!
Der Einkauf von Waren im Internet gehört zu den Megatrends des 21. Jahrhunderts. Laut einer Erhebung des Digitalverbands Bitkom shoppen 98% aller Internet-Nutzer inzwischen online, wobei mehr als drei Viertel mehrmals im Monat Produkte über das Internet ordern. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins, warum Zalando zu den Profiteuren dieses Megatrends gehört und wie es seine Gewinnmargen weiter steigern will.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Umfrage

Glauben Sie, dass es in den kommenden sechs Monaten schwieriger wird, die eigenen Renditeerwartungen zu erzielen?