28.03.2013 08:59
Bewerten
 (0)

Dramatische Energie-Studie – Benzinpreis bald bei zwei Euro?

EMFIS.COM - Jetzt meldete sich eine andere Experten-Gruppe zu Wort und zeichnet ein gänzlich anders Bild in punkto Energie-Versorgung mittels fossiler Brennstoffe.
Anzeige
Gold kaufen
Sie möchten in physisches Gold investieren? Nutzen Sie die günstigen Konditionen im finanzen.net Goldshop.
zum Shop


Lage bei Öl am schwierigsten!

Die Energy Watch Group geht davon aus, dass das Förder-Maximum für alle fossilen Energien zusammengenommen bereits 2020 erreicht wird und danach drastisch fällt. Besonders eng soll es beim schwarzen Gold werden. Zwar eröffnen neue Förder-Technolgien wie Fracking, Ölsand oder Tiefsee-Bohrungen zweifellos zusätzliche Möglichkeiten, von denen bislang jedoch nur mäßig Gebrauch gemacht wird. So fällt der Zuwachs von Teer-Sand-Öl in Kanada bereits seit längerem geringer als geplant aus. Und auch mit den Tiefsee-Bohrungen vor der brasilianischen und west-afrikanischen Küste bleiben hinter den Erwartungen zurück. Und ob die Fracking-Technologie (über dieses Thema werden wir demnächst eine Spezial-Ausgabe veröffentlichen) der Weisheit letzter Schluss ist, muss man auch erst sehen, da massive Umwelt-Bedenken bestehen.

Benzin-Preis-Explosion?

Das aufgezeigte Szenario soll laut der Energy Watch Group dazu führen, dass vor allem die Öl-Preise in den nächsten Jahren tendenziell anziehen. Dadurch könnte der Benzin-Preis auf über zwei Euro pro Liter steigen. Einziges Trost-Pflaster: Derart hohe Sprit-Preise sehen die Auguren frühestens in fünf Jahren. Wer schlussendlich mit seinen Prophezeiungen Recht hat, wird die Zeit zeigen.


Erfolgreiche Rohstoff-Trades wünscht Ihnen

Ihre
Rohstoff-Trader-Redaktion

http://www.rohstoff-trader.de


Der Rohstoff-Trader liefert Ihnen wöchentlich konkrete Empfehlungen für Rohstoff-Aktien sowie Zertifikate und Optionsscheine auf Gold, Silber & Co. Setzen auch Sie auf den Mega-Markt Rohstoffe u. testen Sie den Rohstoff-Trader unter
http://www.rohstoff-trader.de/abo.htm
Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Normal Benzin

  • Relevant
  • Alle1
  • Medien
  • Agenturen
  • Extern
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.276,75-6,70
-0,52
Kupferpreis5.409,50-58,50
-1,07
Ölpreis (WTI)44,610,35
0,79
Silber17,69-0,30
-1,64
Super Benzin1,250,00
0,16
Weizen188,501,25
0,67

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren46,11
-0,7
5g Goldbarren197,13
-0,8
10g Goldbarren383,45
-0,8
1 Uz Goldbarren1.168,87
-0,8
Krügerrand1.185,21
-0,8
Britannia1.193,35
-0,8
Maple Leaf1.181,86
-0,8
American Eagle1.191,01
-0,8
Zum Edelmetallshop

Heute im Fokus

DAX im Minus -- Deutsche Bank schreibt Millionengewinne -- Infineon hebt Ausblick an -- Apple holt Samsung bei Smartphone-Verkäufen ein -- Samsung, Wacker Chemie, Facebook im Fokus

Gazprom-Gewinn bricht ein. Im Januar wieder mehr als 3 Millionen Arbeitslose. Jenoptik rettet schwaches Jahr mit gutem Schlussquartal. Hedgefonds Elliott steigt wohl bei Werkzeugmaschinenbauer DMG Mori Seiki ein. Axel Springer investiert in US-Wirtschaftsnachrichtenseite Business Insider.
Hier sollten Sie ihr Geld nicht anlegen!

Hier können Sie ihr Geld anlegen!

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Quo vadis Griechenland? Was kommt nach dem Wahlsieg von Alexis Tsipras?