Kurse + Charts + RealtimeNews + AnalysenFundamentalUnternehmenzugeh. WertpapiereAktion
Kurs + ChartChart (groß)NewsBilanz/GuVDividende/HVZertifikateDepot/Watchlist
Times + SalesChart-AnalyseAnalysenSchätzungenTermineOptionsscheinemyHome
BörsenplätzeChartvergleichKurszieleVergleichProfilKnock-OutsSenden/Drucken
OrderbuchRealtime StuttgartFundamentalanalyse InsidertradesFondsInvestmentreport
HistorischRealtime PushmyNews im ForumAnleihen
Kaufen
Verkaufen

20.11.2008 10:14

Senden

EMFIS.COM - Nikkei bricht nach schwachen US-Vorgaben ein

Sony zu myNews hinzufügen Was ist das?


EMFIS.COM - Tokio 20.11.2008 Der Blick auf die Vorgaben aus den USA ließ heute auch die japanischen Anleger resignieren. Der Nikkei 225 brach um 6,9 Prozent auf 7703 Punkte ein. Zuvor hatten neue volkswirtschaftliche Daten erneut die schmerzliche Abhängigkeit des Landes von der globalen Konkunkturentwicklung belegt. So waren die Exporte im Oktober gegenüber dem Vorjahr um 7,7 Prozent eingebrochen. Dies ließ gleichzeitig auch wieder ein Handelsbilanzdefizit entstehen.

Deutliche Abschläge mussten unter anderem die Finanztitel hinnehmen. Hier rutschten Mitsubishi UFJ um 6,1 Prozent und Sumitomo Mitsui Financial sogar um 10,4 Prozent ab, nachdem zuvor in New York die Aktie der Citigroup auf Talfahrt gegangen war. Die Papiere aus dem Autosektor litten unter dem gestiegenen Yen und unter der Furcht um den Fortbestand der amerikanischen Autohersteller. Isuzu Motors etwa brachen um 16,9 Prozent ein, Honda fielen um 6,8 Prozent und Toyota um 3,4 Prozent. Unter den übrigen Exportwerten rutschten Canon um 7,0 Prozent, Sony um 6,4 Prozent und Panasonic um 7,7 Prozent ab. Die Aktie von Kyocera ging um 8,5 Prozent nach unten. Zu den wenigen Gewinnern gehörten einige Versorgerwerte. So stiegen Tokyo Electric Power um 1,7 Prozent und Tokyo Gas um 2,2 Prozent.

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen
  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • Sprache:
  • Alle
  • DE
  • EN
  • Sortieren:
  • Datum
  • meistgelesen
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Sony Corp.

mehr
  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
20.08.12Sony neutralCitigroup Corp.
14.08.12Sony neutralCitigroup Corp.
16.07.12Sony holdDeutsche Bank AG
11.07.12Sony neutralCitigroup Corp.
11.06.12Sony equal-weightMorgan Stanley
13.04.12Sony buySarasin Research
11.04.12Sony buySarasin Research
03.02.12Sony buySarasin Research
15.09.11Sony outperformMacquarie Research
01.09.11Sony buyCitigroup Corp.
20.08.12Sony neutralCitigroup Corp.
14.08.12Sony neutralCitigroup Corp.
16.07.12Sony holdDeutsche Bank AG
11.07.12Sony neutralCitigroup Corp.
11.06.12Sony equal-weightMorgan Stanley
23.11.11Sony verkaufenRaiffeisen Centrobank AG
02.03.09Sony underperformCredit Suisse Group
26.01.09Sony meidenFrankfurter Tagesdienst
16.12.08Sony DowngradeCredit Suisse Group
15.12.08Sony meidenEuro am Sonntag
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Sony Corp. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

ANZEIGE

Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen