07.12.2012 21:34
Bewerten
 (0)

Euro über 1,29 US-Dollar, Goldpreis etwas fester

New York (www.aktiencheck.de) - Der Euro zeigt am Freitag eine schwächere Tendenz gegenüber seinen Vergleichswährungen. Wichtige Konjunkturdaten standen heute nicht zur Veröffentlichung an.

Anzeige
Gold kaufen
Sie möchten in physisches Gold investieren? Nutzen Sie die günstigen Konditionen im finanzen.net Goldshop.
zum Shop

Der Euro notiert derzeit bei 1,2922 US-Dollar (-0,30 Prozent). Daneben notiert er bei 1,2077 Schweizer Franken (-0,09 Prozent) bzw. 0,8059 Britischen Pfund (-0,20 Prozent). Gegenüber dem Japanischen Yen zeigt er ein Minus von 0,30 Prozent auf 106,5130 JPY.

Der Goldpreis präsentiert sich am Freitag mit einer leicht festeren Tendenz. Der Futures-Kurs für eine Feinunze Gold (Februar-Kontrakt) zeigte zuletzt ein Plus von 3,10 US-Dollar auf 1.704,90 US-Dollar. (07.12.2012/ac/n/m)

Artikel empfehlen?

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.199,30-5,25
-0,44
Kupferpreis6.067,00-88,00
-1,43
Ölpreis (WTI)48,51-2,72
-5,31
Silber16,98-0,11
-0,66
Super Benzin1,390,01
0,58
Weizen188,500,25
0,13

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren44,43
0,0
5g Goldbarren192,48
0,0
10g Goldbarren373,22
0,0
1 Uz Goldbarren1.140,28
0,0
Krügerrand1.153,57
0,0
Britannia1.163,75
0,0
Maple Leaf1.150,29
0,0
American Eagle1.161,46
0,0
Zum Edelmetallshop

Heute im Fokus

DAX schließt in Grün -- Staatsanwaltschaft: Germanwings-Co-Pilot verheimlichte Erkrankung -- US-Börsen leicht im Plus -- Apple, Air Berlin im Fokus

Intel in Gesprächen über Altera-Übernahme. Eurokurs steigt über 1,09 US-Dollar. S&P bestätigt Österreich-Rating. Griechische Regierungskreise: Können Schulden bald nicht mehr zahlen. Dürr-Aktionäre erhalten mehr Dividende. Griechische Reformliste fertig - Sitzung am Abend in Brüssel. Dow Chemical spaltet Großteil seines Chlor-Alkali-Geschäfts ab.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welches ist das erfolgreichste Geschäftsfeld von Apple?

In diesen Ländern finden Sie leicht Arbeit!

Umfrage

Berichte über Probleme im Zusammenhang mit der Einführung des Mindestlohns hält Nordrhein-Westfalens Ministerpräsidentin Hannelore Kraft für aufgebauscht. Wie stehen Sie zu diesem Thema.