19.12.2012 21:34
Bewerten
 (0)

Euro über 1,32 US-Dollar, Goldpreis leicht im Minus

Frankfurt / New York (www.aktiencheck.de) - Der Euro zeigte sich am Mittwoch etwas fester. Die Gemeinschaftswährung stieg im Handelsverlauf kurzzeitig auf 1,33 US-Dollar, fiel jedoch wieder unter diese Marke. Die Leistungsbilanz der Eurozone hat nach Angaben der europäischen Zentralbank (EZB) im Oktober mit einem größeren Überschuss abgeschlossen. So erhöhte sich der saisonbereinigte Aktivsaldo auf 3,9 Mrd. Euro, nach einem Plus von revidiert 2,4 Mrd. Euro im September. In der wichtigsten Teilbilanz, der Handelsbilanz, stellte sich der Überschuss auf 6,2 Mrd. Euro, nach einem Plus von 4,9 Mrd. Euro im September. Daneben stieg der Überschuss bei den Dienstleistungen von 6,9 Mrd. Euro auf 7,1 Mrd. Euro.

Der Kurs des Euro notiert derzeit bei 1,3246 US-Dollar (+0,14 Prozent). Daneben notiert der Euro bei 1,2082 Schweizer Franken (+0,04 Prozent) bzw. 0,8149 Britischen Pfund (+0,11 Prozent). Schließlich wird der Euro aktuell bei 111,81 Japanischen Yen (+0,23 Prozent) gehandelt.

Der Goldpreis zeigte sich zur Wochenmitte leicht im Minus. Dabei verzeichneten auch die Futures für andere Edelmetalle ähnliche Tendenzen. Der Futures-Kurs für eine Feinunze Gold (Februar-Kontrakt) notierte zuletzt bei 1.669,40 US-Dollar und damit 0,08 Prozent leichter. (19.12.2012/ac/n/m)

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.167,10-27,15
-2,27
Kupferpreis6.350,00-199,50
-3,05
Ölpreis (WTI)66,05-3,03
-4,39
Silber15,45-0,84
-5,13
Super Benzin1,40-0,01
-0,71
Weizen184,754,25
2,35

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

DAX schließt kaum bewegt -- Dow Jones kommt nicht vom Fleck -- Gold-Nostalgie setzt Europas Zentralbanken unter Druck -- Blackberry, E.ON, Allianz im Fokus

Eurokurs wieder im Rückwärtsgang. Indexfantasie bei Zalando. Vodafone prüft Zusammenschluss mit Liberty Global. Airbus reduziert Anteil an Dassault. Stada verkauft Lagerhaltung an DHL. 'Schwarze Null' steht - Bundestag stimmt Haushalt 2015 zu. TLG Immobilien lockt weiter mit Aussicht auf hohe Dividende. Lufthansa erhält Auftrieb durch billiges Öl und Analystenlob.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Diese DAX-Aktien bringen die höchste Rendite

20 Dinge, die man für 561 Milliarden Euro kaufen könnte

Umfrage

Der milliardenschwere "Soli" soll nach dem Willen von Rot-Grün ab dem Jahr 2020 auch den Ländern und Kommunen im Westen Deutschlands zugutekommen. Was halten Sie von diesem Vorhaben?

Anzeige