18.12.2012 21:02
Bewerten
 (0)

Euro zeigt sich gegenüber US-Dollar fester, Gold tendiert dagegen schwächer

New York (www.aktiencheck.de) - Der Euro zeigte sich am Dienstag an den Devisenmärkten im Vergleich zum US-Dollar fester. Dabei stieg die europäische Gemeinschaftswährung auf 1,3219 US-Dollar. Im Fokus standen positive Konjunkturdaten und die gestiegene Hoffnung auf eine baldige Lösung des US-Haushaltsstreits.

Anzeige
Gold kaufen
Sie möchten in physisches Gold investieren? Nutzen Sie die günstigen Konditionen im finanzen.net Goldshop.
zum Shop

Der Kurs des Euro notiert derzeit bei 1,3219 US-Dollar (+0,43 Prozent). Daneben liegt sein Wert bei 1,2074 Schweizer Franken (-0,07 Prozent) bzw. 0,8135 Britischen Pfund (+0,15 Prozent). Schließlich wird der Euro aktuell bei 111,3010 Japanischen Yen (+0,50 Prozent) gehandelt.

Der Goldpreis zeigte sich am Dienstag dagegen schwächer. Der Futures-Kurs für eine Feinunze Gold (Februar-Kontrakt) notierte zuletzt 28,20 US-Dollar schwächer bei 1670,00 US-Dollar.(18.12.2012/ac/n/m)

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.237,10-9,50
-0,76
Kupferpreis4.492,5045,00
1,01
Ölpreis (WTI)31,241,22
4,06
Silber15,76-0,01
-0,03
Super Benzin1,17-0,01
-1,19
Weizen154,751,50
0,98

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren44,96
0,0
5g Goldbarren195,90
0,0
10g Goldbarren377,89
0,0
1 Uz Goldbarren1.145,63
0,0
Krügerrand1.155,77
0,0
Britannia1.165,96
0,0
Maple Leaf1.152,49
0,0
American Eagle1.163,67
0,0
Zum Edelmetallshop

Heute im Fokus

DAX geht mit kräftigem Plus ins Wochenende -- US-Börsen schließen höher -- Commerzbank mit Milliardengewinn -- Deutsche Bank startet Anleihen-Rückkauf -- Groupon, Renault im Fokus

Springer-Konzern verwirft Umwandlung der Rechtsform. Tim Cook blamiert sich mit der iPhone-Kamera - und reagiert humorlos. Wachstum in China kurbelt VW-Verkäufe wieder an. Triebwerksbauer Rolls-Royce kappt wegen Krise Dividende. Japans Regierung deutet Intervention gegen starken Yen an.
Wo verdiene ich am meisten?
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten
Wer hatte das größte Emissionsvolumen?

Umfrage

Die Geldgeber Griechenlands sind mit den Reformbemühungen der Regierung in Athen laut einem Medienbericht noch nicht zufrieden. Ist für Sie das Thema Grexit abgehakt?