19.06.2012 07:32
Bewerten
 (0)

Ölpreise geben weiter nach

Eurokrise belastet weiter

Die Ölpreise haben am Dienstag ihre deutlichen Verluste vom Wochenauftakt ausgeweitet. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur August-Lieferung 95,87 US-Dollar.

Das waren 18 Cent weniger als am Montag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte WTI zur Lieferung im Juli sank um 33 Cent auf 82,94 Dollar. Am Montag hatten die Ölpreise zeitweise um rund drei Dollar nachgegeben.
Anzeige
Gold kaufen
Sie möchten in physisches Gold investieren? Nutzen Sie die günstigen Konditionen im finanzen.net Goldshop.
zum Shop

    Hauptthema am Ölmarkt bleibt die Euro-Schuldenkrise. Zu Wochenbeginn hatten die Notierungen zunächst von dem positiv aufgenommenen Wahlergebnis in Griechenland profitieren können. Die Erleichterung darüber, dass die reformkritische Partei Syriza nicht als Wahlsieger hervorging, hielt aber nicht lange vor. Händler argumentierten, der Wahlausgang ändere nichts an der desolaten Lage der griechischen Wirtschaft. Darüber hinaus sorgten negative Zahlen aus dem spanischen Bankensektor für Belastung. Dort war die Zahl der notleidenden Kredite im April auf den höchsten Stand seit 1994 gestiegen.

SINGAPUR (dpa-AFX)

Nachrichten zu Ölpreis

  • Relevant2
  • Alle+
  • ?
OPEC-Treffen am Samstag
Nachdem sich die OPEC zuletzt auf eine Begrenzung der Ölförderung verständigt hat, will sie nun weitere Nicht-Mitgliedstaaten, dazu bewegen, sich an einer Drosselung zu beteiligen. Dies dürfte nicht ohne Folgen für den Ölpreis bleiben.
08:18 Uhr
01.12.16

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.176,68-2,08
-0,18
Kupferpreis5.797,05-93,70
-1,62
Ölpreis (WTI)50,31-0,55
-1,08
Silber17,150,43
2,59
Super Benzin1,310,00
-0,00
Weizen162,503,00
1,88

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Diamanten zur Wertanlage

  • 2 Karäter
  • 1 Karäter
  • 3/4 Karäter
  • 1/2 Karäter
  • 1/3 Karäter
1,01-1,03 ctD20.902,62
-0,39
1,01-1,03 ctE15.235,69
-0,39
1,01-1,03 ctF12.773,82
-0,39
1,01-1,03 ctG10.869,36
-0,39
1,01-1,03 ctH9.243,60
-0,39

Heute im Fokus

DAX mit Jahreshoch -- Dow stabil -- Trump: Softbank investiert 50 Mrd. Dollar in USA -- EU-Strafe von knapp 500 Millionen Euro gegen drei Großbanken -- Tesla, Apple, VW, Steinhoff im Fokus

USA: Rohöllagerbestände fallen erneut. Italien tüftelt an Rettungsplan für Krisenbank Monte Paschi. Regionalbörsen Düsseldorf, Hamburg und Hannover bündeln Kräfte. Erdogan - Türkei im Visier von Währungsspekulanten. Fitbit filetiert Smartwatch-Pionier Pebble. Italiens Senat macht mit Zustimmung zum Haushalt Weg für Renzis Rücktritt frei.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Zalando - Wie der Online-Händler seine Gewinn­margen kräftig steigern will!
Der Einkauf von Waren im Internet gehört zu den Megatrends des 21. Jahrhunderts. Laut einer Erhebung des Digitalverbands Bitkom shoppen 98% aller Internet-Nutzer inzwischen online, wobei mehr als drei Viertel mehrmals im Monat Produkte über das Internet ordern. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins, warum Zalando zu den Profiteuren dieses Megatrends gehört und wie es seine Gewinnmargen weiter steigern will.
Anlegermagazin kostenlos erhalten
Hobby zum Beruf
Jetzt durchklicken
Welche Aktien besitzt Warren Buffett in seinem Portfolio?
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Umfrage

Glauben Sie, dass es in den kommenden sechs Monaten schwieriger wird, die eigenen Renditeerwartungen zu erzielen?