19.06.2012 07:32
Bewerten
 (0)

Ölpreise geben weiter nach

Eurokrise belastet weiter
Die Ölpreise haben am Dienstag ihre deutlichen Verluste vom Wochenauftakt ausgeweitet. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur August-Lieferung 95,87 US-Dollar.
Das waren 18 Cent weniger als am Montag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte WTI zur Lieferung im Juli sank um 33 Cent auf 82,94 Dollar. Am Montag hatten die Ölpreise zeitweise um rund drei Dollar nachgegeben.
Anzeige
Gold kaufen
Sie möchten in physisches Gold investieren? Nutzen Sie die günstigen Konditionen im finanzen.net Goldshop.
zum Shop

    Hauptthema am Ölmarkt bleibt die Euro-Schuldenkrise. Zu Wochenbeginn hatten die Notierungen zunächst von dem positiv aufgenommenen Wahlergebnis in Griechenland profitieren können. Die Erleichterung darüber, dass die reformkritische Partei Syriza nicht als Wahlsieger hervorging, hielt aber nicht lange vor. Händler argumentierten, der Wahlausgang ändere nichts an der desolaten Lage der griechischen Wirtschaft. Darüber hinaus sorgten negative Zahlen aus dem spanischen Bankensektor für Belastung. Dort war die Zahl der notleidenden Kredite im April auf den höchsten Stand seit 1994 gestiegen.

SINGAPUR (dpa-AFX)

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Ölpreis

  • Relevant
  • Alle
  • ?
Engagement in Libyen
Die BASF-Tochter Wintershall hat laut Kreisen Interesse an Öl- und Gasgeschäften des US-Konzerns Occidental Petroleum in Libyen.
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.205,95-0,50
-0,04
Kupferpreis6.181,00-84,00
-1,34
Ölpreis (WTI)59,90-0,76
-1,25
Silber17,11-0,06
-0,32
Super Benzin1,440,00
0,14
Weizen182,25-2,75
-1,49

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren44,22
0,0
5g Goldbarren191,43
0,0
10g Goldbarren371,14
0,0
1 Uz Goldbarren1.133,80
0,0
Krügerrand1.147,08
0,0
Britannia1.157,26
0,0
Maple Leaf1.143,81
0,0
American Eagle1.154,99
0,0
Zum Edelmetallshop

Heute im Fokus

DAX schließt mit Verlust -- Dow Jones im Minus -- Kommt Apples neues iPhone früher als erwartet? -- Ifo-Geschäftsklima sinkt erstmals seit sieben Monaten -- Deutsche Bank im Fokus

US-Anleihen: Überwiegend schwächer nach Verbraucherpreisen und Yellen-Aussagen. Kein Ende der Debatte über Kohleabgabe in Sicht. Wintershall soll Interesse an Öl- und Gasassets in Libyen haben. Erneuter Streik der Amazon-Mitarbeiter in Leipzig. Fed-Chefin Yellen hält sich bei Zinswende weiter bedeckt. Bayer-Chef will Staatsgelder für Antibiotika-Forschung. IPO: Niederlande bringen verstaatlichte Bank ABN Amro an die Börse. EnBW will Windenergiefirma Prokon für 550 Millionen Euro übernehmen.
Titans

Diese Städte stellen die attraktivsten Märkte in Europa dar.

Diese Firmen zahlen Amerikas höchste Gehälter

Umfrage

Der Wirtschaftsweise Peter Bofinger spricht sich für die Abschaffung des Bargelds aus. Was halten Sie von diesem Vorschlag?