-->-->
12.12.2012 14:48
Bewerten
 (0)

Heizölpreis zuletzt gesunken

Fast Niveau vom Jahresbeginn
Die Verbraucher in Deutschland können sich derzeit über sinkende Heizölpreise freuen.
In den vergangenen Tagen ist der Preis sogar deutlich zurückgegangen, wie der Verband für Energiehandel Südwest-Mitte (VEH) am Mittwoch in Mannheim mitteilte. Derzeit liege der Preis mit 88 bis 90 Euro pro 100 Liter bei einer Abnahme von 3000 Litern wieder fast auf dem Niveau vom Jahresbeginn. Der Höchststand war 2012 am 11. Oktober mit rund 97 Euro erreicht worden, seitdem ging es bergab. Der VEH Südwest-Mitte vertritt rund 580 Energiehändler in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, Hessen, Thüringen und dem Saarland.
Anzeige
Gold kaufen
Sie möchten in physisches Gold investieren? Nutzen Sie die günstigen Konditionen im finanzen.net Goldshop.
zum Shop

    Zurzeit herrsche eine rege Nachfrage nach Heizöl, zum Teil lägen die Lieferfristen deshalb schon bei bis zu vier Wochen. Der Verband rät den Verbrauchern zu überprüfen, ob das Heizöl über die Feiertage reicht und andernfalls rasch zu ordern. "Eine kurzfristige Belieferung wäre sonst über die Feiertage seitens des Handels kaum zu ermöglichen", hieß es.

   Angesichts erheblicher Preisschwankungen im Jahresverlauf sei es für die Verbraucher 2012 schwierig gewesen, den richtigen Zeitpunkt zum Auffüllen ihrer Vorräte zu erwischen. "Die Entwicklung hat zu großer Unsicherheit und, verständlicherweise, zu einem sehr zurückhaltenden Kaufverhalten geführt", erklärte VEH-Vorstandschef Roland Weissert. Vor allem der Wechselkurs Euro-Dollar habe den Preis in Deutschland im laufenden Jahr beeinflusst.

   Generell rät der Verband Heizölkunden einen Wartungscheck und - falls nötig - eine Modernisierung ihrer Heizungsanlage. Rund 65 Prozent aller Heizungsanlagen in deutschen Wohnungen seien älter als 15 Jahre. "Vor dem Hintergrund des aktuellen technischen Fortschritts steckt hier noch eine Menge Potenzial", sagte Weissert./mcs/DP/zb

MANNHEIM/ERFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: Krivosheev Vitaly / Shutterstock.com, Calek / Shutterstock.com

Nachrichten zu Heizölpreis

  • Relevant
  • Alle
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.319,852,60
0,20
Kupferpreis4.603,50-18,85
-0,40
Ölpreis (WTI)47,500,46
0,98
Silber18,53-0,12
-0,63
Super Benzin1,290,01
0,70
Weizen158,25-1,25
-0,78

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren47,59
-0,1
5g Goldbarren207,10
-0,1
10g Goldbarren401,87
-0,1
1 Uz Goldbarren1.214,35
-0,1
Krügerrand1.226,52
-0,1
Britannia1.236,70
-0,1
Maple Leaf1.226,52
-0,1
American Eagle1.236,70
-0,1
Zum Edelmetallshop

Diamanten zur Wertanlage

  • 2 Karäter
  • 1 Karäter
  • 3/4 Karäter
  • 1/2 Karäter
  • 1/3 Karäter
1,01-1,03 ctD20.881,30
-0,07
1,01-1,03 ctE15.170,17
-0,07
1,01-1,03 ctF12.493,08
-0,07
1,01-1,03 ctG10.663,74
-0,07
1,01-1,03 ctH9.102,10
-0,07

Heute im Fokus

DAX geht mit Gewinnen ins Wochenende -- Dow im Minus -- Fed-Vorsitzende Yellen: Argumente für Zinsanhebung stärker geworden -- STADA, VW im Fokus

Opel-Marketing-Expertin Müller zieht in den Stada-Aufsichtsrat ein. Hapag-Lloyd-Chef: Hamburger Reederei nach Fusion wettbewerbsfähiger. Deutsche Post startet ab Montag weitere Tranche des Aktienrückkaufs. Bundesfinanzministerium sieht EZB-Anleihekäufe mit Sorge. Zwei Zinsanhebungen in diesem Jahr möglich. US-Wirtschaft wächst etwas weniger als bislang ermittelt. Bundesbank: Banken drohen schärfere Regeln für riskante Geschäfte.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Welcher Darsteller verdient am meisten?
Welcher Verein hat die meisten Meistertitel?

Umfrage

Die Bundesregierung will die Bevölkerung wieder zur Vorratshaltung animieren, damit sie sich im Falle schwerer Katastrophen oder eines bewaffneten Angriffs vorübergehend selbst versorgen kann. Panikmache oder begründet?
-->