26.08.2013 07:26
Bewerten
 (0)

Ölpreise legen etwas zu

Fed als Preistreiber
Die Ölpreise sind am Montag mit leichten Gewinnen in die neue Handelswoche gestartet.
Händler nannten Spekulationen auf eine Fortsetzung der milliardenschweren Anleihekäufe durch die US-Notenbank Fed als Grund für die Kauflaune. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Oktober kostete am Morgen 111,24 US-Dollar. Das waren 20 Cent mehr als am Freitag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte WTI stieg um 46 Cent auf 106,88 Dollar.

    Überraschend schwache Konjunkturdaten aus den USA vom vergangenen Freitag bestimmten den Handel auch zum Wochenauftakt, sagte ein australischer Rohstoffexperte. In der größten Volkswirtschaft der Welt war der Verkauf neuer Häuser im Juli überraschend eingebrochen. Nach der Veröffentlichung der enttäuschenden Daten rechnen viele Anleger vorerst nicht mit einer Drosselung der Anleihekäufe in den USA. Mit den Käufen kurbelt die US-Notenbank die US-Wirtschaft an und sorgt so indirekt für eine stärkere Nachfrage an den Ölmärkten./jkr/stb

SINGAPUR (dpa-AFX)

Bildquellen: iStock
Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.195,75-2,83
-0,24
Kupferpreis6.559,75-18,50
-0,28
Ölpreis (WTI)72,21-1,31
-1,78
Silber16,37-0,16
-0,94
Super Benzin1,410,00
0,00
Weizen181,75-0,75
-0,41

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren40,32
-0,1
5g Goldbarren167,17
-0,1
10g Goldbarren324,01
-0,1
1 Uz Goldbarren990,94
-0,1
Krügerrand1.006,53
-0,1
Britannia1.014,67
-0,1
Maple Leaf1.003,53
-0,1
American Eagle1.012,68
-0,1
Zum Edelmetallshop

Heute im Fokus

DAX fester -- Draghi: EZB zu weiteren Maßnahmen bereit -- GfK-Konsumklima hellt sich auf -- Infineon-Aktie fällt nach schwachem Ausblick -- BASF in den USA verklagt -- Amazon, Google im Fokus

Misstrauensvotum gegen Juncker im Europaparlament gescheitert. GoPro entwickelt eigene Drohnen. Daimler streicht in Mannheim bis 2021 rund 500 Stellen. Allianz erwartet 2014 Ende des Kundenschwunds in Deutschland. Chinas Notenbank versorgt Geschäftsbanken mit Geld. Kritik an massiver Datensammlung in Uber-App für Android.
20 Dinge, die man für 561 Milliarden Euro kaufen könnte

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Wenn Zukunft Gegenwart wird

Umfrage

Der milliardenschwere "Soli" soll nach dem Willen von Rot-Grün ab dem Jahr 2020 auch den Ländern und Kommunen im Westen Deutschlands zugutekommen. Was halten Sie von diesem Vorhaben?

Anzeige