11.01.2013 12:42
Bewerten
 (0)

Ölpreise fallen nach 3-Monatshoch vom Vortag

Gewinnmitnahmen
Die Ölpreise sind am Freitag nach dem Drei-Monatshoch vom Vortag wieder gesunken.
Experten erklärten die Verluste mit Gewinnmitnahmen vor dem Wochenende. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Februar-Lieferung kostete im Mittagshandel 110,65 US-Dollar. Das waren 1,24 Dollar weniger als am Donnerstag. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 67 Cent auf 93,60 Dollar.

    "Gewinnmitnahmen ließen den Brentölpreis fallen", kommentierten Experten der Commerzbank den Handel. Am Vortag stieg der Brent-Ölpreis nach Hinweisen auf ein Abflauen der Euro-Schuldenkrise und guten Konjunkturdaten aus China zeitweise auf den höchsten Stand seit Mitte Oktober vergangenen Jahres und der US-Ölpreis auf den höchsten Stand seit dem 20. September.

    Im weiteren Handelsverlauf rechnen Experten nicht mit größeren Ausschlägen bei den Ölpreisen. In den USA stehen nur wenige Konjunkturdaten aus der zweiten Reihe zur Veröffentlichung an, die an den Ölmärkten kaum für Impulse sorgen dürften.

    Der Preis für Rohöl der Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) legte hingegen zuletzt weiter zu. Nach Berechnungen des Opec-Sekretariats vom Freitag kostete ein Barrel (159 Liter) am Donnerstag im Durchschnitt 109,30 US-Dollar. Das waren 29 Cent mehr als am Mittwoch. Die Opec berechnet ihren Korbpreis auf Basis von zwölf wichtigen Sorten des Kartells.

/jkr/jsl

FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: Rihardzz / Shutterstock.com
Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Ölpreis

  • Relevant
  • Alle
  • Medien
  • Agenturen
  • Extern
  • ?
Gold und RohölRohöl: OPEC sorgt für ReboundEine markante Erholung verzeichnete am Dienstagabend der Ölpreis nachdem die OPEC eine Reduktion der Förderquoten in Aussicht stellte.
16.09.14
Der ausgefeilte Öl-Schmuggel der IS-Dschihadisten (The Wall Street Journal Deutschland)
15.09.14
Chinas geheime Reserve stabilisiert den Ölpreis (The Wall Street Journal Deutschland)
12.09.14
USA weiten Russland-Sanktionen auf den Öl-Sektor aus (The Wall Street Journal Deutschland)
12.09.14
Brent Revives on Russia Sanctions (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
12.09.14
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.236,351,05
0,09
Kupferpreis6.895,4028,25
0,41
Ölpreis (WTI)93,35-0,34
-0,36
Silber18,70-0,00
-0,01
Super Benzin1,510,00
-0,00
Weizen161,75-0,25
-0,15

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren40,03
-0,3
5g Goldbarren165,74
-0,4
10g Goldbarren321,17
-0,4
1 Uz Goldbarren982,11
-0,4
Krügerrand997,68
-0,4
Britannia1.005,83
-0,4
Maple Leaf994,71
-0,4
American Eagle1.003,85
-0,4
Zum Edelmetallshop

Heute im Fokus

DAX schließt mit Gewinn -- US-Börsen im Plus -- Fed reduziert Anleihekäufe -- adidas-Aktie steigt nach Gerücht zu Hedgefonds-Einstieg -- Apple, Deutsche Bank im Fokus

Yellen findet schwache Wirtschaft in Europa gefährlich. US-Gewerkschaft UAW startet neuen Anlauf bei Volkswagen. Euro gibt etwas nach. Apple stellt nächste iPad-Generation vor. Zalando will bis zu 633 Millionen Euro einnehmen. IPO: Scout24 prüft Börsengang. Gazprom verringert Gaslieferung in die Slowakei.
Welche US-Aktien könnten zum Jahresende hin steigen?

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Nach Keynote: Kaufen Sie sich die neuen Apple Produkte?

Anzeige