13.03.2013 09:38
Bewerten
 (0)

Gold – Rebound läuft an!

EMFIS.COM -
Aktueller Kurs: 1593 USD, Widerstand: 1625 USD, Unterstützung: 1563 USD, Richtung: Abwärts


Fazit der letzten Woche: Sie wissen es, ich erwarte noch tiefere Kurse im Edelmetall, selbst eine zwischenzeitliche Erholung ändert nichts daran. Kurse unter 1563 US-Dollar könnten die nächste Verkaufswelle einläuten. Eine gute Marke zur Eröffnung einer Short-Position wäre ein Kursniveau um 1625 US-Dollar herum!

Nachdem am Freitag die anfängliche Schwäche (Tief 1562 US-Dollar) gekauft wurde, konnte sich der Kurs in der Folge etwas stabilisieren. Gestern erfolgte dann zumindest ein kleiner Befreiungsschlag für die geplagten Gold-Bullen, der Kurs stieg in der Spitze um fast 1 Prozent.

Laut Marktbeobachtern konnte sich der Preis des Edelmetalls aufgrund der Aussagen von Bankern der Europäischen Zentralbank erholen, die darauf hinwiesen, dass die Euro-Krise noch nicht vorüber sei. Also ob wir das gedacht hätten. Interessanter ist da schon die Tatsache, dass selbst auf diesem Niveau immer noch Netto-Abflüsse aus den großen Gold-ETFs zu verzeichnen sind. Es gibt drei Arten von ETFs, also Exchange Traded Funds: Physisch besicherte Gold-ETFs, Gold-ETFs die sich mittels eines Index auf Gold-Futurekontrakte beziehen und Gold-ETFs auf Unternehmensaktien aus der Goldbranche. So können Sie sich beim sogenannten Xetra-Gold (A0S9GB) ihr erworbenes Gold sogar liefern lassen (was aufgrund der Gebühren nicht vorteilhaft gegenüber den herkömmlichen Kanälen ist).


Die Aussichten: An der Ausgangslage hat sich wenig verändert. Eine Zwischenerholung ist weiterhin möglich, anschließend erwarte ich nochmals tiefere Kurse!
Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant2
  • Alle+
  • Medien
  • Agenturen
  • Extern
  • ?
In Investmentbanksparte
Die Deutsche Bank fährt ihren Handel mit physischen Edelmetallen zurück. Das Geschäft hatte zuletzt schwächere Renditen abgeworfen.
26.11.14
Wells Fargo: Move Away From Gold and Silver (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
26.11.14
25.11.14
Gold Rebound Fights to Break Above $1,200 (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
25.11.14
Gold Shuffles Between Conflicting Data (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
25.11.14
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.194,25-4,33
-0,36
Kupferpreis6.549,50-28,75
-0,44
Ölpreis (WTI)69,08-4,44
-6,04
Silber16,25-0,28
-1,68
Super Benzin1,410,00
0,00
Weizen180,50-2,00
-1,10

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren40,27
-0,2
5g Goldbarren166,93
-0,3
10g Goldbarren323,54
-0,3
1 Uz Goldbarren989,48
-0,3
Krügerrand1.005,07
-0,3
Britannia1.013,22
-0,3
Maple Leaf1.002,08
-0,3
American Eagle1.011,23
-0,3
Zum Edelmetallshop

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- Wall Street geschlossen -- Deutsche Bank dampft Handel mit Gold und Silber ein -- Aufspaltungsforderung - Was Europa von Google will -- Infineon, BASF, Amazon, Google im Fokus

Berlin und Paris für stärkere Regulierung von Internetfirmen. Bundesregierung schließt Anti-Spionage-Vertrag mit Blackberry. Opec befeuert Ölpreisverfall. GDL-Chef zeigt sich kampfbereit. Infineon leidet unter herausforderndem Marktumfeld. E.ON verkauft Spanien-Geschäft für 2,5 Milliarden Euro. Arbeitslosigkeit in Frankreich steigt und steigt. Draghi: EZB zu weiteren Maßnahmen bereit. Inflation in Deutschland weiter im Sinkflug.
20 Dinge, die man für 561 Milliarden Euro kaufen könnte

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Wenn Zukunft Gegenwart wird

Umfrage

Der milliardenschwere "Soli" soll nach dem Willen von Rot-Grün ab dem Jahr 2020 auch den Ländern und Kommunen im Westen Deutschlands zugutekommen. Was halten Sie von diesem Vorhaben?

Anzeige