10.09.2013 12:30
Bewerten
(0)

Gold noch lange nicht am Ende der Fahnenstange?

DRUCKEN
Obwohl die Konjunktur weltweit wieder Tritt zu fassen scheint - und sogar Japan dank solider BIP-Zuwächse aus der Versenkung kommt - ist Gold zu Ende August und zu Beginn des Monats September über die Marke von 1.400 Punkten gestiegen.
Vontobel
Gold noch lange nicht am Ende der Fahnenstange?

Obwohl die Konjunktur weltweit wieder Tritt zu fassen scheint - und sogar Japan dank solider BIP-Zuwächse aus der Versenkung kommt - ist Gold zu Ende August und zu Beginn des Monats September über die Marke von 1.400 Punkten gestiegen. Der Syrien-Konflikt sorgt für Unsicherheiten: Erfolgt der von den USA geführte Angriff oder nicht? Auch das Hin und Her bei der zukünftigen US-Geldpolitik irritiert die Anleger: Werden die Wertpapierkäufe nun kurzfristig gedrosselt oder nicht? Nachdem die Juli-Zahlen am US-Arbeitsmarkt kürzlich auf nur noch rund 100.000 neu geschaffene Stellen kräftig nach unten revidiert und im August die Schätzungen der Analysten knapp verfehlt wurden, hat der Aufwärtstrend am US-Arbeitsmarkt zuletzt etwas von seinem Glanz verloren.

Rückblickend hat der Goldpreis, ausgehend von der wichtigen charttechnischen Unterstützung bei 1.265,07 USD, im August seine Aufwärtsbewegung dynamisch fortgesetzt. Infolgedessen brach Gold über eine mittelfristige Abwärtstrendlinie aus. Von diesem Kaufsignal gelockt, kauften die Anleger den Wert in der Spitze bis an die Hürde bei 1.423,00 USD. Auch charttechnischer Sicht könnte diese Kaufwelle seit Ende August in Form einer bullischen Flagge korrigieren.

Zwar hat der Goldpreis in der vergangenen Woche etwas nachgegeben. Charttechniker sehen das Edelmetall aber weiterhin auf Kurs: Wenn es dem Goldpreis zeitnah gelingt, über den Kreuzwiderstand bei 1.400,00 USD auszubrechen, wäre die bullische Flagge nach oben hin verlassen. Ein weiterer Anstieg bis 1.423,00 und 1.433,85 USD könnte dann folgen. Legt der Goldpreis sogar weiter zu, könnte der Goldkurs direkt bis 1.450,00 USD und 1.475,00 vorrücken, bis schließlich mit einer Korrektur zu rechnen wäre. Sollte hier wiederum ein Ausbruch über diese Marke erfolgen, könnte sich die Rally bis auf 1.522,40 USD ausweiten.

Würde sich die Käuferlaune hingegen kurzfristig eintrüben und ein Kurseinbruch unter 1.345,00 USD erfolgen, ergäbe sich ein bärisches Bild. In diesem Fall wäre die Aufwärtsbewegung seit August neutralisiert und es wären Abgaben bis 1.300,00 und 1.265,07 USD möglich.

Stabilisierend für den Goldpreis wirkt derzeit nicht zuletzt auch die rege physische Nachfrage aus Asien. Analysten zufolge ist China auf gutem Weg zum weltweit größten Goldimporteur. Die Verbraucher dort legen weiterhin Geld zurück, anstatt zu konsumieren. Dieser Trend könnte durch die aktuellen Wachstumsschwierigkeiten noch verstärken. Offenbar wird jedoch nicht alles Geld bei den Banken in Sichteinlagen deponiert, sondern verstärkt Gold erworben. Der wachsende Wohlstand im Reich der Mitte dürfte dieses Verhalten weiter stützen.

Anleger sollten in jedem Fall beachten, dass, wie aus den oben stehenden Ausführungen deutlich wird, die Entwicklung der Edelmetallpreise von einer Vielzahl wirtschaftlicher und politischer Faktoren abhängig ist, die bei der Bildung einer Markterwartung berücksichtigt werden sollten. Es ist jederzeit möglich, dass sich der Markt anders entwickelt als es ein Anleger erwartet und deshalb Verluste eintreten. Auch sind vergangene Wertentwicklungen und Analystenmeinungen kein Indikator für die Zukunft.


Index-Zertifikat auf JPMCCI COMEX Gold Total Return Index
Basiswert JPMCCI - COMEX Gold Total Return Index
WKN / ISIN VT1FCF / DE000VT1FCF3
Anfängliche Management Gebühr 1,00% p.a.
Laufzeit Open End
Quanto Nein

Mini Future Long auf Gold (Troy Ounce)
Basiswert Gold (Troy Ounce)
WKN / ISIN VT93GD / DE000VT93GD7
Laufzeit Open End
Typ Long
Basispreis / Stop-Loss-Barriere* 1.218,84 USD / 1.235,94 USD
Hebel* 8,24
Abstand zur Stop-Loss-Barriere* 11,00%

Mini Future Short auf Gold (Troy Ounce)
Basiswert Gold (Troy Ounce)
WKN / ISIN VT8NJV / DE000VT8NJV4
Laufzeit Open End
Typ Short
Basispreis / Stop-Loss-Barriere* 1.584,72 USD / 1.562,20 USD
Hebel* 6,72
Abstand zur Stop-Loss-Barriere* 13,00%
*Stand: 10.09.2013

Bitte beachten Sie, dass bei einer Investition in diese Produkte keine laufenden Erträge anfallen. Die Produkte sind nicht kapitalgeschützt, im ungünstigsten Fall ist ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals möglich. Bei Zahlungsunfähigkeit der Emittentin bzw. der Garantin droht dem Anleger ein Geldverlust. Darüber hinaus ist der Anleger bei Nicht-Quanto Produkten einem Währungsrisiko ausgesetzt. Bei Mini-Futures handelt es sich ferner um besonders risikoreiche Instrumente der Geldanlage.


Die von Vontobel emittierten Zertifikate, Aktienanleihen und Hebelprodukte können Sie von Montag bis Freitag von 8:00 Uhr bis 22:00 Uhr außerbörslich handeln und börslich von 9:00 bis 20:00 Uhr.

Telefon: 00800 93 00 93 00 (gratis)
Telefax: +49 69 69 59 96-290
zertifikate@vontobel.de

www.vontobel-zertifikate.de
www.vontobel.com
Hinweis:
Diese Produktwerbung ist keine Finanzanalyse i.S.d. § 34b WpHG und genügt daher auch nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit der Finanzanalyse und unterliegt keinem Verbot des Handels vor der Veröffentlichung von Finanzanalysen.
Allein maßgeblich sind der Basisprospekt und die jeweiligen endgültigen Angebotsbedingungen, die beim Emittenten, Vontobel Financial Products GmbH, Bockenheimer Landstrasse 24, 60323 Frankfurt am Main, kostenlos erhältlich bzw. im Internet unter www.vontobel-zertifikate.de zum Download verfügbar sind. Anleger werden gebeten, die bestehenden Verkaufsbeschränkungen zu beachten. Näheres über Chancen und Risiken einer Anlage in derivative Finanzinstrumente erfahren Sie in der Broschüre "Basisinformationen über Vermögensanlagen in Wertpapieren", welche Ihr Anlageberater Ihnen auf Wunsch gerne zur Verfügung stellt. Im Zusammenhang mit dem öffentlichen Angebot und dem Verkauf der derivativen Finanzinstrumente können Gesellschaften der Vontobel-Gruppe direkt oder indirekt Provisionen in unterschiedlicher Höhe an Dritte (z.B. Anlageberater) zahlen. Solche Provisionen sind im Finanzinstrumentspreis enthalten. Weitere Informationen erhalten Sie auf Nachfrage bei Ihrer Vertriebsstelle. Ohne Genehmigung darf diese Produktwerbung nicht vervielfältigt bzw. weiterverbreitet werden.

Impressum:
Bank Vontobel Europe AG
Niederlassung Frankfurt am Main
Bockenheimer Landstrasse 24
60323 Frankfurt am Main
Telefon: +49 (0)69 69 59 96-200
Fax: +49 (0)69 69 59 96-290
E-mail: zertifikate@vontobel.de
Gesellschaftssitz:
Bank Vontobel Europe AG
Alter Hof 5
DE-80331 München
Aufsichtsrat: Dr. Martin Sieg Castagnola (Vorsitz)
Vorstand: Dr. Bernhard Heye (Sprecher), Alois K. Ebner, Dr. Wolfgang Gerhardt, Andreas Heinrichs
Eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht München unter HRB 133419
USt.-IdNr. DE 264 319 108
Zuständige Aufsichtsbehörde:
Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin)
Sektor Bankenaufsicht
Graurheindorfer Straße 108
53117 Bonn
Sektor Wertpapieraufsicht/Asset-Management
Marie-Curie-Str. 24 - 28
60439 Frankfurt am Main

Melden Sie sich jetzt an!

Gold, Öl und Industriemetalle erleben ein Comeback: Kupfer legte beispielsweise seit Jahresbeginn über 20 Prozent zu. Welche Einstiegschancen sich nun ergeben, erfahren Sie im Online-Seminar am 19. Dezember.
Hier zum Rohstoff-Webinar anmelden!

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.245,30-6,20
-0,50%
Kupferpreis6.855,0038,25
0,57%
Ölpreis (WTI)57,360,19
0,33%
Silber16,080,43
2,72%
Super Benzin1,34-0,00
-0,30%
Weizen160,50-1,00
-0,62%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren43,75
±0,0
5g Goldbarren188,71
±0,0
10g Goldbarren365,96
±0,0
1 Uz Goldbarren1.102,01
±0,0
Krügerrand1.111,74
±0,0
Britannia1.119,84
±0,0
Maple Leaf1.104,65
±0,0
American Eagle1.119,84
±0,0
zum Edelmetallshop

Heute im Fokus

DAX geht grün ins Wochenende -- Wall Street schließt im Plus -- Bitcoin: Neues Rekordhoch -- H&M-Aktie stürzt ab -- Airbus-Konzernchef Enders geht 2019 -- Oracle, HelloFresh, Merck KGaA, VW im Fokus

Luxemburg klagt gegen EU-Steuernachforderung an Amazon. EU strebt schnelle Fortschritte bei Bankenunion und ESM an. Tui verstärkt sich im Kreuzfahrtgeschäft. Ryanair wirft bei Fluggesellschaft Niki Hut in den Ring. Ripple marschiert auf Platz drei der größten Kryptowährungen. Steinhoff bekommt Hilfe von Tochter Steinhoff Africa Retail. Gemalto offenbar doch bereit zu Übernahmegesprächen mit Atos. CropEnergies verdient im dritten Quartal weniger.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Charttechnischer Ausblick auf die Finanzmärkte 2018

Nicht verpassen: Am 4. Januar Live-Webinar mit einer Analyse der langfristigen Chartbildern von Zinsen, EUR/USD, Rohstoffen und Aktien. Exklusiv für den Börse Stuttgart Anlegerclub.
Kostenfrei registrieren und dabei sein!

Top-Rankings

KW 49: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 49: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Weihnachtsgeld 2017
Wer bekommt wo wieviel?

Umfrage

Kommt die Jahresendrally des DAX noch?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Steinhoff International N.V.A14XB9
EVOTEC AG566480
Deutsche Bank AG514000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
AIXTRON SEA0WMPJ
Daimler AG710000
RWE AG St.703712
BP plc (British Petrol)850517
Sabina Gold & Silver Corp.A0YC9U
CommerzbankCBK100
Apple Inc.865985
E.ON SEENAG99
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Deutsche Telekom AG555750
Amazon906866