10.01.2013 15:11

Senden
GOLD UND ERDGAS

Gold zieht kräftig nach oben



Gold zieht krätig nach oben
Das überraschend starke Exportwachstum in China half dem Rohstoffsektor und ließ auch den Goldpreis nach oben tendieren.

von Jörg Bernhard

Die gute chinesische Wirtschaftslage dürfte sich positiv auf die Einkommen des Milliardenvolks auswirken und im Vorfeld des chinesischen Neujahrsfestes die Kauflaune an den Goldmärkten spürbar beleben. All dies war in den vergangenen Handelstagen bereits durch signifikant höhere Goldeinfuhren von Hongkong nach China sowie rekordhohe Futures-Umsätze an der Goldbörse in Shanghai zum Ausdruck gekommen. Rückenwind erhielt das gelbe Edelmetall zuletzt aber auch durch die markante Dollarschwäche nach der Bekanntgabe des EZB-Sitzungsergebnisses. Dies war vor allem auf die Tatsache zurückzuführen, dass es zu keiner weiteren Zinssenkung kam und eine spanische Anleihe-Auktion besser als erwartet ausgefallen war.
Am Donnerstagnachmittag präsentierte sich der Goldpreis mit steigenden Notierungen. Bis gegen 15.00 Uhr (MEZ) verteuerte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (Februar) um 13,70 auf 1.669,20 Dollar pro Feinunze.

US-Erdgas: Spannung vor EIA-Wochenbericht

US-Erdgas schwankte in den vergangenen 12 Monaten zwar in einer außerordentlich breiten Tradingrange von zwei bis vier Dollar – summa summarum verbuchte der fossile Energieträger während dieses Zeitraums allerdings lediglich ein mageres Plus von fünf Prozent. Die erste Winterhälfte verlief aufgrund der milden Temperaturen bislang wenig erfreulich und drückte den Gaspreis wieder in Richtung der Drei-Dollar-Marke. Sollte es in der verbleibenden Winterhälfte mit den Temperaturen nicht in den Keller gehen, droht dem Gaspreis eine Fortsetzung der Talfahrt. Auf kurze Sicht könnte der anstehende Wochenbericht der US-Energiebehörde (16.30 Uhr) jedoch neue Impulse generieren. Beim letzten Update nahm der Lagerabbau im Vergleich zur Vorwoche von minus 72 auf minus 135 Milliarden Kubikfuß zu.
Am Donnerstagnachmittag präsentierte sich der Gaspreis mit erholten Notierungen. Bis gegen 15.00 Uhr (MEZ) verteuerte sich der nächstfällige Future auf Henry-Hub-Erdgas um 0,027 auf 3,14 Dollar pro mmBtu.

Bildquellen: farbled / Shutterstock.com

Weitere Links:

Kommentare zu diesem Artikel

RMP1968 schrieb:
14.01.2013 23:18:43

... und morgen fällt der Kurs wieder um 7%, welch Überraschung. Es wird eine Unterstützung bei 1650 Dollar getestet, wenn die fällt, dann geht es nochmal 100 Dollar runter, dazu brauche ich kein Wirtschaftsstudium ihr Schnarchnasen bei finanzen.net

RMP1968 schrieb:
14.01.2013 17:27:41

kräftig nach oben - die paar Prozentpunkte bei einem seit Monaten anhaltenden Abwärtstrend, das ist so, als ob man bei einem Anstieg der Temperatur von -27 auf -25 von einem Frühlingsausbruch sprechen würde. Die kurzfristigen Abweichungen so überzubewerten ist Schwachsinn bei einem Edelmetall.

Kommentar hinzufügen

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Rohstoffe in diesem Artikel

Erdgaspreis - Natural Gas4,750,24
5,32
Goldpreis1.285,859,85
0,77

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.286,0510,05
0,79
Kupfer6.684,3053,40
0,81
Ölpreis (WTI)101,26-0,40
-0,39
Silber19,470,06
0,31
Super Benzin1,550,00
0,19
Weizen213,75-3,75
-1,72

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren39,30
-0,1
5g Goldbarren162,06
-0,1
10g Goldbarren313,87
-0,1
1 Uz Goldbarren959,39
-0,1
Krügerrand974,92
-0,1
Britannia983,06
-0,1
Maple Leaf970,97
-0,1
American Eagle981,13
-0,1
Zum Edelmetallshop

ANZEIGE

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen

Anzeige