15.11.2012 08:10
Bewerten  
 (0)
0 Kommentare
Senden

US-Erdgas: Wetter und Wartungsarbeiten helfen

Der Gaspreis präsentiert sich bereits den vierten Tag in Folge mit steigenden Notierungen
Gold und Erdgas
Der Gaspreis präsentiert sich bereits den vierten Tag in Folge mit steigenden Notierungen. Am Nachmittag könnte der EIA-Wochenbericht für neue Impulse sorgen.
von Jörg Bernhard

Als preistreibende Faktoren machten Marktbeobachter zuletzt neben der Prognose kalten Winterwetters an der Ostküste auch die gestiegene Gasnachfrage als Reaktion auf Wartungsarbeiten in US-Kernkraftwerken verantwortlich. Laut einer Umfrage unter Analysten soll der EIA-Wochenbericht (16.30 Uhr) den ersten Rückgang der Lagermengen in diesem Winter ausweisen. Nach einem Lagerzuwachs von 20 Milliarden Kubikfuß soll sich die gelagerte Gasmenge in der Woche zum 9. November um 18 Milliarden Kubikfuß reduziert haben. Im vergangenen Jahr setzte der Lagerabbau drei Wochen später ein.
Am Donnerstagvormittag präsentierte sich der Gaspreis mit anziehenden Notierungen. Bis gegen 8.00 Uhr (MEZ) verteuerte sich der nächstfällige Future auf Henry-Hub-Erdgas um 0,01 auf 3,77 Dollar pro mmBtu.

Gold fällt leicht zurück

Das gelbe Edelmetall konnte sich der Verkaufsstimmung an den internationalen Aktienmärkten nicht entziehen und rutschte im frühen Donnerstagshandel leicht ab – trotz schwachem Dollar und gestiegenen geopolitischen Risiken im Mittleren Osten. Die Sorge, dass das US-Wirtschaftswachstum 2013 über die „Fiskalklippe“ abstürzen könnte, dürfte den Rückgang des Goldpreises allerdings begrenzen. Eine schwache US-Wirtschaft könnte den Dollar belasten und im Gegenzug aufgrund der negativen Korrelation dem Goldpreis nach oben verhelfen. Neue Hinweise auf die aktuelle Konjunkturlage gibt es am Nachmittag, wenn die wöchentlichen Neuanträge auf Arbeitslosenhilfe (14.30 Uhr) und der Konjunkturausblick der Philadelphia Fed (16.00 Uhr) veröffentlicht werden.
Am Donnerstagvormittag präsentierte sich der Goldpreis mit nachgebenden Notierungen. Bis gegen 8.00 Uhr (MEZ) ermäßigte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (Dezember) um 6,80 auf 1.723,30 Dollar pro Feinunze.

Bildquellen: iStock
Artikel empfehlen?
  • Relevant
  • Alle
    2
  • Medien
  • Agenturen
  • Extern
  • ?
Gold und RohölGold: Wachsender Appetit in ChinaTrotz rückläufiger Risikoaversion - ablesbar an der Erholungstendenz der internationalen Aktienmärkte - hält sich das gelbe Edelmetall relativ wacker über der Marke von 1.300 Dollar.
23.07.14
Gold: Weak Asian Demand Not a Problem, For Now (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
22.07.14
Gold Pauses as Traders Weigh Ukraine Progress, U.S. Inflation (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
22.07.14
Gold in Wartestellung (finanzen.net)
21.07.14
21.07.14
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.304,500,20
0,02
Kupfer7.060,2530,65
0,44
Ölpreis (WTI)102,970,00
0,00
Silber20,910,00
0,01
Super Benzin1,520,00
0,13
Weizen179,501,50
0,84

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren40,63
0,0
5g Goldbarren168,74
-0,0
10g Goldbarren327,13
0,0
1 Uz Goldbarren1.000,67
0,0
Krügerrand1.016,28
0,0
Britannia1.024,42
0,0
Maple Leaf1.013,27
0,0
American Eagle1.022,41
0,0
Zum Edelmetallshop



Unsere siegreichen DFB-Kicker erhalten für ihren WM-Sieg die Rekord-Prämie von 300.000 Euro pro Mann. Halten sie dies für angenessen?

Anzeige