06.08.2012 15:11
Bewerten
 (7)

Gold: 1.600-Dollar-Marke hält

Gold profitiert von Dollarschwäche
Gold und Kupfer
Der Rückschlag des Dollars auf das niedrigste Niveau seit einem Monat hat dem Goldpreis vergangene Woche nach oben verholfen – die Marke von 1.600 Dollar wird hart umkämpft.
von Jörg Bernhard

Das Comeback des gelben Edelmetalls vor dem Wochenende überraschte viele Marktakteure positiv, schließlich hat weder die US-Notenbank Fed noch die Europäische Zentralbank die Hoffnung auf geldpolitische Lockerungsmaßnahmen erfüllt. Offensichtlich greift das Argument: „Aufgeschoben ist nicht aufgehoben“. In der laufenden Woche stehen wichtige Konjunkturindikatoren aus China zur Bekanntgabe an. Weil sich die chinesische Inflationsrate im Laufe dieses Jahres glattweg halbiert hat, wächst auch hier die Hoffnung, dass die Notenbank Maßnahmen zum Stimulieren der Wirtschaft ergreifen könnte.
Am Montagnachmittag präsentierte sich der Goldpreis mit etwas höheren Notierungen. Bis gegen 15.00 Uhr (MESZ) verteuerte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (Dezember) um 3,50 auf 1.612,80 Dollar pro Feinunze.

Kupfer: Charttechnische Hochspannung

Die Daten zur chinesischen Wirtschaft werden auch am Kupfermarkt mit großer Spannung erwartet, schließlich gelten die Chinesen auch bei diesem Industriemetall als weltweit wichtigste Nachfragemacht. Kupfer wird im Allgemeinen eine besonders starke Abhängigkeit von der Konjunktur attestiert. Doch nicht nur die anstehenden Konjunkturdaten, auch die charttechnische Situation stellt sich bei Kupfer gegenwärtig ausgesprochen spannend dar. Höchste Priorität hat unter diesem Aspekt das Verteidigen der bei 7.300 Dollar verlaufenden Unterstützungszone. Als nächste wichtige „Hausnummer“ wäre die psychologisch wichtige Marke von 7.000 Dollar zu nennen.
Am Montagnachmittag zeigte sich der Kupferpreis an der US-Terminbörse Comex mit stabilen Notierungen. Bis gegen 15.00 Uhr (MESZ) ermäßigte sich der am aktivsten gehandelte Future auf High Grade Copper um 0,155 auf 3,3520 Dollar pro Pfund.

Bildquellen: Julian Mezger
Artikel empfehlen?
  • Relevant1
  • Alle+
  • Medien
  • Agenturen
  • Extern
  • ?
Gold und RohölGold: Nach Fed-Statement unter 1.300 Dollar gerutschtObwohl die erneute Reduktion der monatlichen Fed-Anleihekäufe um 10 Milliarden Dollar auf nunmehr 25 Milliarden Dollar erwartet worden war, ging es mit dem Goldpreis weiter bergab.
30.07.14
Barrick Gold Reports Loss (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
29.07.14
29.07.14
Gold Prices Wobble (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
29.07.14
29.07.14
Wochenausblick Gold (finanzen.net)
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.282,80-13,30
-1,03
Kupfer7.157,4041,50
0,58
Ölpreis (WTI)98,32-1,34
-1,34
Silber20,40-0,27
-1,31
Super Benzin1,520,00
0,13
Weizen170,50-4,50
-2,57

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren40,28
-0,7
5g Goldbarren166,97
-0,9
10g Goldbarren323,61
-0,9
1 Uz Goldbarren989,70
-0,9
Krügerrand1.005,29
-0,9
Britannia1.013,43
-0,9
Maple Leaf1.002,29
-0,9
American Eagle1.011,44
-0,9
Zum Edelmetallshop



Die Bundesregierung hat ein "starkes Signal" von Wirtschaftssanktionen gegenüber Russland angekündigt: Was halten Sie von dieser Haltung?
Abstimmen
Direkt zu den Ergebnissen

Anzeige