29.07.2013 15:12
Bewerten
 (439)

Gold: Goldman Sachs rechnet mit Rückschlag

Gold und Rohöl: Gold: Goldman Sachs rechnet mit Rückschlag | Nachricht | finanzen.net
Gold: Goldman Sachs rechnet mit Rückschlag
Gold und Rohöl

Die aktuelle Handelswoche steht ganz im Zeichen der Notenbanken. Am Mittwoch wird das Sitzungsergebnis der Fed veröffentlicht, am Donnerstag folgt dann noch die Europäische Zentralbank.

von Jörg Bernhard

Derzeit rechnen die Marktakteure mit keinem Ende bzw. Zurückfahren der Staatsanleihekäufe durch die Fed. Schlechter als erwartet ausgefallene Daten vom Arbeitsmarkt und vom Immobilienmarkt sorgten vor dem Wochenende für Kauflaune. Beide Sektoren stufen die Notenbanker als besonders wichtige Einflussfaktoren ein. Für die Analysten von Goldman Sachs fiel die jüngste Aufwärtsbewegung zu stark aus. Sie halten an ihrem Kursziel von 1.050 Dollar (Ende 2014) weiterhin fest und begründen dies mit einer erwarteten konjunkturellen Erholung der US-Wirtschaft. Am Freitag wurde diese Erwartungshaltung durch den von der Uni Michigan ermittelten Index zum Konsumentenvertrauen bekräftigt. Dieser stieg mit 85,1 Zählern auf das höchste Niveau seit sechs Jahren.
Am Montagnachmittag präsentierte sich der Goldpreis mit steigenden Notierungen. Bis gegen 15.00 Uhr (MESZ) verteuerte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (August) um 6,30 auf 1.327,80 Dollar pro Feinunze.

Anzeige
Gold kaufen
Sie möchten in physisches Gold investieren? Nutzen Sie die günstigen Konditionen im finanzen.net Goldshop.
zum Shop

Rohöl: Spread nimmt wieder zu

Nachdem die US-Sorte WTI in der vergangenen Woche zeitweise teurer war als die Nordseemarke Brent, hat sich mittlerweile wieder ein signifikanter Discount in Höhe von 2,57 Dollar eingestellt. Die Unruhen in Ägypten mit ungefähr 80 Toten dürften dabei eine große Rolle gespielt haben. Weil Europa um einiges abhängiger von funktionierenden ägyptischen Öl-Transportwegen ist als die USA, dürften sich auch in Zukunft geopolitische Risiken bei Brent stärker auswirken als bei WTI. Außerdem führt in den USA der Förderboom bei Schieferöl und –gas zu einer sinkenden Abhängigkeit von arabischem Öl.
Am Montagnachmittag präsentierte sich der Ölpreis mit erholten Notierungen. Bis gegen 15.00 Uhr (MESZ) verteuerte sich der nächstfällige WTI-Kontrakt um 0,41 auf 105,11 Dollar, während sein Pendant auf Brent um 0,51 auf 107,68 Dollar anzog.

Bildquellen: Africa Studio / Shutterstock.com, Lisa S. / Shutterstock.com

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
  • Alle
  • ?
Gold und Rohöl
Am morgigen Dienstag hält US-Präsident Trump eine Grundsatzrede vor dem US-Kongress. Diese könnte auch dem Goldpreis neue Impulse verleihen.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.253,836,58
0,53%
Kupferpreis5.919,40-6,61
-0,11%
Ölpreis (WTI)54,03-0,01
-0,02%
Silber18,310,14
0,76%
Super Benzin1,370,01
0,37%
Weizen170,00-2,50
-1,45%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren47,65
-0,1
5g Goldbarren208,32
-0,1
10g Goldbarren404,81
-0,1
1 Uz Goldbarren1.222,04
-0,1
Krügerrand1.230,76
-0,1
Maple Leaf1.230,76
-0,1
American Eagle1.239,89
-0,1
Zum Edelmetallshop

Diamanten zur Wertanlage

  • 2 Karäter
  • 1 Karäter
  • 3/4 Karäter
  • 1/2 Karäter
  • 1/3 Karäter
1,01-1,03 ctD21.061,58
0,02
1,01-1,03 ctE15.489,23
0,02
1,01-1,03 ctF12.986,40
0,02
1,01-1,03 ctG11.050,25
0,02
1,01-1,03 ctH9.397,43
0,02

Heute im Fokus

DAX schließt leicht im Plus -- Dow Jones beendet Handel mit kleinem Plus -- VW enttäuscht trotz Milliardengewinn -- Tesla, Intesa, Generali, Deutsche Börse, LSE im Fokus

Daimler-Aufsichtsrat beruft Daum als Vorstand für das Lkw-Geschäft. Britische Lords wollen voraussichtlich Änderungen an Brexit-Gesetz erzwingen. Warren Buffett steigert Quartalsgewinn kräftig. Evonik: Engel gibt Chefposten an Kullmann ab. Einfach-Handy Nokia 3310 kommt zurück. Pfeiffer Vacuum lehnt Übernahmeangebot von Busch endgültig ab. BMW prüft offenbar wegen Brexit Bau des Elektro-Mini in Deutschland.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Das sind die Preisträger 2017.
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Umfrage

Würden Sie sich auf ein computergesteuertes Auto verlassen?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Nordex AGA0D655
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Apple Inc.865985
BASFBASF11
TeslaA1CX3T
BMW AG519000
CommerzbankCBK100
E.ON SEENAG99
Allianz840400
BayerBAY001
adidas AGA1EWWW
Deutsche Telekom AG555750
AMD Inc. (Advanced Micro Devices)863186