20.06.2012 15:39
Bewerten
 (15)

Gold: Im Vorfeld der Fed-Sitzung schwächer

Goldpreis: Spannung vor Fed-Sitzung
Gold und Rohöl
Vor der heutigen Fed-Sitzung gewinnen bei Gold die „Bären“ die Oberhand. Deren Hoffnung auf neue Stützungsaktionen der Fed scheint zu schwinden.
von Jörg Bernhard

Weil die Europäer wahrscheinlich durch ein längeres Tal der Tränen zu gehen haben, dürfte das ungewisse Schicksal des Euro dennoch zu einem anhaltend hohen Nachfrageinteresse bei Gold führen. Selbst Notenbanken agieren derzeit als Nettokäufer. Der World Gold Council gab sich gestern optimistisch, dass die Notenbanken auch in diesem Jahr (zum dritten Mal in Folge) mehr Gold kaufen werden als im Vorjahr. 2011 entzogen sie dem Goldmarkt 465 Tonnen. Die kurzfristige Richtung des Goldpreises hängt im Wesentlichen aber vom Tenor der heutigen Fed-Termine ab. Die Zinsentscheidung soll um 18.30 Uhr veröffentlicht werden, um 20.00 Uhr folgt die Prognose der Fed-Leitzinsen und um 20.15 Uhr startet das Interview mit Ben Bernanke. Danach könnte sich die Dynamik des Goldpreises wieder verstärken – Tendenz offen.
Am Mittwochnachmittag präsentierte sich der Goldpreis mit fallenden Notierungen. Bis gegen 15.30 Uhr (MESZ) ermäßigte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (August) um 15,10 auf 1.608,10 Dollar pro Feinunze.

Rohöl: EIA-Wochenbericht im Anmarsch

Beim Ölpreis lässt sich derzeit allenfalls eine Bodenbildung feststellen. Weil der Verkaufsdruck bei der Nordseemarke Brent derzeit stärker ausgeprägt ist, hat sich der Spread zwischen WTI und Brent auf nur noch 11,36 Dollar reduziert. Am Nachmittag heißt es dann wieder: Aufpassen. Dann steht nämlich der Wochenbericht des US-Energieministeriums zur Bekanntgabe an. Schlechte Laune verbreitete der am Dienstagabend veröffentlichte Bericht des American Petroleum Institute, der für den Nymex-Lieferpunkt (Cushing, Oklahoma) einen Anstieg um 625.000 Barrel meldete. Damit herrscht weiterhin ein physisches Überangebot an Rohöl.
Am Mittwochnachmittag präsentierte sich der Ölpreis mit nachgebenden Notierungen. Bis gegen 15.30 Uhr (MESZ) ermäßigte sich der nächstfällige WTI-Kontrakt (Juli) um 0,46 auf 83,57 Dollar, während sein Pendant auf Brent (August) um 0,83 auf 94,93 Dollar zurückfiel.

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant3
  • Alle+
  • Medien
  • Agenturen
  • Extern
  • ?
Gold und Weizen
Vor dem Gang ins Wochenende will sich das gelbe Edelmetall nicht von der Marke von 1.200 Dollar verabschieden. Diese wirkt weiterhin wie ein Magnet.
09:43 Uhr
17.12.14
16.12.14
15.12.14
15.12.14
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.195,50-2,65
-0,22
Kupferpreis6.387,0075,00
1,19
Ölpreis (WTI)56,541,73
3,16
Silber15,980,10
0,62
Super Benzin1,28-0,00
-0,16
Weizen196,00-4,00
-2,00

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren41,01
+0,2
5g Goldbarren170,68
+0,3
10g Goldbarren330,98
+0,3
1 Uz Goldbarren1.012,64
+0,3
Krügerrand1.028,27
+0,3
Britannia1.036,42
+0,3
Maple Leaf1.025,24
+0,3
American Eagle1.034,38
+0,3
Zum Edelmetallshop

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- MorphoSys-Aktie und Roche-Aktie fallen kräftig -- BAIC-Aktie startet mit angezogener Handbremse -- GfK-Konsumklima auf höchstem Stand seit acht Jahren

Verdi ruft an vier Amazon-Standorten zu Streiks bis Heiligabend auf. Allianz stimmt Vergleich nach Amoklauf von Winnenden zu. Facebook will mehr über Datenschutz informieren. Alstom-Aktionäre machen Weg für Übernahme durch GE frei. Rentenbeitragssatz sinkt auf 18,7 Prozent. EZB stellt im Februar neuen 20-Euro-Schein vor.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche Unternehmen sind am attraktivsten für Informatiker?

Diese Flughäfen werden hoch frequentiert

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit Haut und Haar für das Freihandelsabkommen mit den USA stark machen. Was halten Sie von TTIP?

Anzeige