20.06.2012 15:39

Senden
GOLD UND ROHÖL

Gold: Im Vorfeld der Fed-Sitzung schwächer



Goldpreis: Spannung vor Fed-Sitzung
Vor der heutigen Fed-Sitzung gewinnen bei Gold die „Bären“ die Oberhand. Deren Hoffnung auf neue Stützungsaktionen der Fed scheint zu schwinden.

von Jörg Bernhard

Weil die Europäer wahrscheinlich durch ein längeres Tal der Tränen zu gehen haben, dürfte das ungewisse Schicksal des Euro dennoch zu einem anhaltend hohen Nachfrageinteresse bei Gold führen. Selbst Notenbanken agieren derzeit als Nettokäufer. Der World Gold Council gab sich gestern optimistisch, dass die Notenbanken auch in diesem Jahr (zum dritten Mal in Folge) mehr Gold kaufen werden als im Vorjahr. 2011 entzogen sie dem Goldmarkt 465 Tonnen. Die kurzfristige Richtung des Goldpreises hängt im Wesentlichen aber vom Tenor der heutigen Fed-Termine ab. Die Zinsentscheidung soll um 18.30 Uhr veröffentlicht werden, um 20.00 Uhr folgt die Prognose der Fed-Leitzinsen und um 20.15 Uhr startet das Interview mit Ben Bernanke. Danach könnte sich die Dynamik des Goldpreises wieder verstärken – Tendenz offen.
Am Mittwochnachmittag präsentierte sich der Goldpreis mit fallenden Notierungen. Bis gegen 15.30 Uhr (MESZ) ermäßigte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (August) um 15,10 auf 1.608,10 Dollar pro Feinunze.

Rohöl: EIA-Wochenbericht im Anmarsch

Beim Ölpreis lässt sich derzeit allenfalls eine Bodenbildung feststellen. Weil der Verkaufsdruck bei der Nordseemarke Brent derzeit stärker ausgeprägt ist, hat sich der Spread zwischen WTI und Brent auf nur noch 11,36 Dollar reduziert. Am Nachmittag heißt es dann wieder: Aufpassen. Dann steht nämlich der Wochenbericht des US-Energieministeriums zur Bekanntgabe an. Schlechte Laune verbreitete der am Dienstagabend veröffentlichte Bericht des American Petroleum Institute, der für den Nymex-Lieferpunkt (Cushing, Oklahoma) einen Anstieg um 625.000 Barrel meldete. Damit herrscht weiterhin ein physisches Überangebot an Rohöl.
Am Mittwochnachmittag präsentierte sich der Ölpreis mit nachgebenden Notierungen. Bis gegen 15.30 Uhr (MESZ) ermäßigte sich der nächstfällige WTI-Kontrakt (Juli) um 0,46 auf 83,57 Dollar, während sein Pendant auf Brent (August) um 0,83 auf 94,93 Dollar zurückfiel.

Weitere Links:

Kommentare zu diesem Artikel

Seckendhand schrieb:
21.06.2012 01:35:40

Die OberVollIdioten produzieren Wachstum mit der GeldDruckDruckPresse!
Klasse!
Und denken, die Welt is so verkackt, dies hirnlos hinzunehmen!

Kommentar hinzufügen

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Rohstoffe in diesem Artikel

Goldpreis1.300,15-0,65
-0,05
Ölpreis (Brent)109,910,31
0,28
Ölpreis (WTI)103,690,61
0,59

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.299,55-1,25
-0,10
Kupfer6.599,85-27,65
-0,42
Ölpreis (WTI)103,680,60
0,58
Silber19,65-0,01
-0,04
Super Benzin1,500,01
0,34
Weizen217,75-3,50
-1,58

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren39,66
-0,3
5g Goldbarren163,84
-0,4
10g Goldbarren317,41
-0,4
1 Uz Goldbarren970,39
-0,4
Krügerrand985,94
-0,4
Britannia994,09
-0,4
Maple Leaf981,97
-0,4
American Eagle992,13
-0,4
Zum Edelmetallshop

ANZEIGE

Die Zahl der Beschwerden von Privatversicherten über ihre Krankenkasse ist 2013 leicht gesunken. Wie Zufrieden sind Sie mit Ihrer Krankenkasse?
Ich gehöre zu denen die sich beim Ombudsmann der privaten Krankenversicherung (PKV) beschwert haben.
Ich war im letzten Jahr unzufrieden, habe mich aber nicht beschwert.
Ich hatte keine Probleme mit meiner Versicherung
Abstimmen

Anzeige