19.02.2013 07:59
Bewerten
 (5)

Gold: Noch keine Entwarnung

Gold: Noch keine Entwarnung
Gold und Rohöl
Beim gelben Edelmetall kann noch keine Entwarnung gegeben werden. Die Marke von 1.600 Dollar bleibt weiterhin gefährdet.
von Jörg Bernhard

In der abgelaufenen Handelswoche fiel der Goldpreis auf den niedrigsten Stand seit sechs Monaten. Hierfür dürfte die feiertagsbedingte Abwesenheit chinesischer Investoren für die schwache Tendenz mitverantwortlich gewesen sein. Massiver Verkaufsdruck entstand allerdings vor allem durch die Meldung der SEC, dass sich die beiden US-Milliardäre George Soros und Louis Moore Bacon aus dem Edelmetall verabschiedet haben. Dies dürfte vor allem an den Terminmärkten zu erheblichen Verwerfungen geführt haben. Diese waren in dem am Freitag veröffentlichten COT-Report (Commitments of Traders) über die eingegangenen Futurespositionen der diversen Marktakteure noch gar nicht enthalten, weil dieses stets auf den Daten vom Dienstag basieren. Die Wahrscheinlichkeit, dass sich die Netto-Long-Position großer wie kleiner Spekulanten erneut reduziert hat, ist daher relativ groß.
Am Dienstagvormittag präsentierte sich der Goldpreis mit erholten Notierungen. Bis gegen 7.45 Uhr (MEZ) verteuerte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (April) um 3,70 auf 1.613,20 Dollar pro Feinunze.

Anzeige
Gold kaufen
Sie möchten in physisches Gold investieren? Nutzen Sie die günstigen Konditionen im finanzen.net Goldshop.
zum Shop

Rohöl: Auf Talfahrt

Bei feiertagsbedingt dünnem Handel geriet der Ölpreis im Zuge eines stärkeren Dollars massiv unter Druck. Der Dollarindex, welcher die US-Devise mit sechs anderen wichtigen Währungen vergleicht, legte seit Anfang Februar um über zwei Prozent zu und macht dadurch den fossilen Energieträger für andere Volkswirtschaften teurer. Am Vormittag dürften sich die Investoren vor allem für den Konjunkturausblick des ZEW für die deutsche Wirtschaft interessieren. Sowohl bei der Einschätzung der Lage als auch bei der Einschätzung der Perspektiven soll es einen Anstieg gegeben haben.
Am Dienstagvormittag präsentierte sich der Ölpreis mit nachgebenden Notierungen. Bis gegen 7.45 Uhr (MEZ) ermäßigte sich der nächstfällige WTI-Kontrakt (März) um 0,48 auf 95,38 Dollar, während sein Pendant auf Brent (April) um 0,08 auf 117,30 Dollar zurückfiel.

Bildquellen: Lisa S. / Shutterstock.com, Julian Mezger

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant3
  • Alle+
  • ?
Gold und Rohöl
Der gestrige Rücksetzer war von temporärer Natur. Trotz starker Aktienmärkte scheint der Krisenschutz weiterhin gefragt zu sein.
09:10 Uhr
08:02 Uhr

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.323,886,38
0,48
Kupferpreis4.809,10110,80
2,36
Ölpreis (WTI)49,241,72
3,62
Silber18,280,49
2,74
Super Benzin1,31-0,01
-0,61
Weizen157,00-2,75
-1,72

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren48,05
+0,4
5g Goldbarren209,42
+0,5
10g Goldbarren406,46
+0,5
1 Uz Goldbarren1.228,46
+0,5
Krügerrand1.240,65
+0,5
Maple Leaf1.240,65
+0,5
American Eagle1.250,83
+0,5
Zum Edelmetallshop

Diamanten zur Wertanlage

  • 2 Karäter
  • 1 Karäter
  • 3/4 Karäter
  • 1/2 Karäter
  • 1/3 Karäter
1,01-1,03 ctD22.739,06
-0,31
1,01-1,03 ctE15.533,05
-0,31
1,01-1,03 ctF12.838,11
-0,31
1,01-1,03 ctG10.885,11
-0,31
1,01-1,03 ctH9.413,83
-0,31

Heute im Fokus

DAX schließt in Grün -- Sägt Google mit neuem Produkt an Apples Thron? -- Ökonomen senken wegen Brexit deutsche Wachstumsprognosen -- Nike erhält weniger Bestellungen -- KUKA im Fokus

EU-27 beschließen nach Brexit "Nachdenkphase" bis September. EZB-Vizepräsident: Weitere Lockerung nur noch begrenzt möglich. Monsanto mit überraschend deutlichem Umsatz- und Gewinnrückgang. Bei adidas ist die Luft raus nach bisher starkem Jahr. Ex-VW-Patriarch Piëch lässt Porsche-SE-Hauptversammlung sausen.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Bayer: Monsanto-Deal würde ein neues Burg­graben-Unter­nehmen ergeben!
Mit der Übernahme des US-Saatgutspezialisten Monsanto will Bayer im Agrarchemie-Geschäft den großen Wurf landen und zur weltweiten Nummer Eins aufsteigen. Der strategisch sinnvolle Megadeal ist allerdings mit großen Unsicherheiten behaftet. Lesen Sie in der neuen Ausgabe des Anleger­magazins, warum der Life-Science-Konzern dennoch einen näheren Blick wert ist.
So hoch sind die Bundesländer verschuldet
Welches ist das wertvollste Team?
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Nach dem Brexit-Votum der Briten werden in Europa Stimmen laut, die auch in anderen EU-Ländern Referenden über die Zugehörigkeit zur EU fordern. Sehen Sie unsere Zukunft in der EU?