02.01.2013 08:11
Bewerten
 (9)

Gold: Positiver Start ins Neue Jahr

Gold: Positiver Start ins Neue Jahr
Gold und Rohöl
Nach dem zwölften Gewinnjahr in Folge startete das gelbe Edelmetall positiv in das neue Handelsjahr. Die Analysten von Goldman Sachs zeigen sich nach zwölf Haussejahren nun eher skeptisch.
von Jörg Bernhard

Summa summarum kann man die Marktstimmung bei Gold derzeit als „hoffnungsvoll“ bezeichnen – vor allem aus charttechnischer Sicht. Kurz vor dem Jahreswechsel eroberte nämlich der Goldpreis auf eindrucksvolle Weise die 200-Tage-Linie zurück. Außerdem gab es im Dezember beim Timingindikator Relative-Stärke-Index nach dem Überwinden der 30-Prozent-Marke ein Kaufsignal.
Aus fundamentaler Sicht dürfte aber trotz des von Senat und Repräsentantenhaus verabschiedeten Kompromisses im US-Haushaltsstreit das US-Staatsschuldenproblem weiterhin für Unsicherheit sorgen. Die Analysten von Goldman Sachs gehen sogar davon aus, dass der Goldrausch im 13. Jahr auslaufen könnte. Als Grund nannten sie im Dezember – man höre und staune – die positiven Perspektiven der US-Wirtschaft. Vor dem Hintergrund der desolaten Staatshaushalte dies- und jenseits des Atlantiks sowie in Japan mag man diese Argumentation nicht so recht nachvollziehen.
Am Mittwochvormittag präsentierte sich der Goldpreis mit höheren Notierungen. Bis gegen 8.00 Uhr (MEZ) verteuerte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (Februar) um 6,30 auf 1.682,10 Dollar pro Feinunze.

Rohöl: Einkaufsmanagerindizes im Anmarsch

Nach den Neujahrsfeiern und der Einigung von US-Senat und -Repräsentantenhaus zum US-Staatshaushalt haben nun die Einkaufsmanager das Wort – sowohl in Europa als auch in den USA. Vor allem der ISM-Einkaufsmanagerindex sorgt für Spannung. Laut einer Bloomberg-Umfrage unter Analysten soll der Konjunkturindikator im Dezember von 49,5 (November) auf 50,5 Punkte angestiegen sein. Werte über 50 werden als wirtschaftliche Wachstumsphase interpretiert und dürften dem in den vergangenen Wochen von Konjunkturängsten geplagten Markt gut tun.
Am Mittwochvormittag präsentierte sich der Ölpreis mit erholten Notierungen. Bis gegen 8.00 Uhr (MEZ) verteuerte sich der nächstfällige WTI-Kontrakt um 1,00 auf 92,82 Dollar, während sein Pendant auf Brent um 0,92 auf 112,07 Dollar anzog.

Bildquellen: FikMik / Shutterstock.com
Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant1
  • Alle2
  • Medien
  • Agenturen
  • Extern
  • ?
Doppel-Interview
Die Rohstoffexperten Folker Hellmeyer und Ronald Stöferle äußern sich im Interview zu Öl, Minenaktien, Gold und Silber.
19.12.14
19.12.14
17.12.14
16.12.14
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.197,853,30
0,28
Kupferpreis6.390,0078,00
1,24
Ölpreis (WTI)58,053,24
5,91
Silber16,00-0,09
-0,53
Super Benzin1,28-0,00
-0,08
Weizen196,00-4,00
-2,00

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren41,03
+0,1
5g Goldbarren170,78
+0,1
10g Goldbarren331,17
+0,1
1 Uz Goldbarren1.013,24
+0,1
Krügerrand1.028,87
+0,1
Britannia1.037,02
+0,1
Maple Leaf1.025,84
+0,1
American Eagle1.034,98
+0,1
Zum Edelmetallshop

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- MorphoSys-Aktie und Roche-Aktie fallen kräftig -- US-Börsen in der Gewinnzone -- GfK-Konsumklima auf höchstem Stand seit acht Jahren

BayernLB verklagt Ecclestone. Euro gibt leicht nach. Studio Babelsberg erwartet für 2014 Millionenverlust. Sartorius verkauft Sparte. Ölpreise deutlich gestiegen. Verdi ruft an vier Amazon-Standorten zu Streiks bis Heiligabend auf. Allianz stimmt Vergleich nach Amoklauf von Winnenden zu. Facebook will mehr über Datenschutz informieren.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche Unternehmen sind am attraktivsten für Informatiker?

Diese Flughäfen werden hoch frequentiert

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit Haut und Haar für das Freihandelsabkommen mit den USA stark machen. Was halten Sie von TTIP?

Anzeige