11.12.2012 07:53

Senden
GOLD UND ROHÖL

Gold: Spannung vor Fed-Sitzung



Gold: Spannung vor Fed-Sitzung
Das gelbe Edelmetall legte einen relativ positiven Wochenstart hin - nach dem vorherigen Ausverkauf an den Terminmärkten war dies so nicht unbedingt zu erwarten.

von Jörg Bernhard

Mit dem nahenden Jahreswechsel häufen sich in den Zeitschriften traditionell die Ausblicke für das kommende Börsenjahr. In der aktuellen Ausgabe von Euro am Sonntag wurden 24 Banken nach ihren Meinungen zu diversen Aktienindizes und Rohstoffen befragt, darunter auch Gold befragt. Die abgegebenen Prognosen reichten von 1.720 Dollar (Citigroup) bis 2.100 Dollar (Erste Group) und ergaben einen Mittelwert von 1.904 Dollar. Auf Basis des aktuellen Goldpreises entspräche dies einem Aufwärtspotenzial in Höhe von 11,3 Prozent. Unter der Annahme, dass das gelbe Edelmetall das diesjährige Plus (aktuell: 9,4 Prozent) über den Jahresultimo retten kann, wäre dies dann das 13. Gewinnjahr (!) in Folge.
Starken Zuspruch erhält Gold derzeit vor allem von langfristig orientierten Investoren, die ihr Geld aufgrund der Staatsschuldenkrisen beiderseits des Atlantiks in physisch besicherte Goldprodukte umschichten, während an den Terminmärkten die Abgabebereitschaft spekulativer Marktakteure stark angewachsen ist.
Am Dienstagvormittag präsentierte sich der Goldpreis mit leicht nachgebenden Notierungen. Bis gegen 7.45 Uhr (MEZ) ermäßigte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (Februar) um 4,00 auf 1.710,40 Dollar pro Feinunze.

Rohöl: Stabile Tendenz

Wenig Bewegung kann man derzeit dem Ölpreis attestieren. Möglicherweise hemmt die anstehende Fed-Sitzung, deren Ergebnis am morgigen Mittwoch veröffentlicht wird, die Bereitschaft größere Futures-Positionen in Rohöl einzugehen. Mit Blick auf den Konjunkturkalender dürften sich die Akteure an den Energiemärkten am Nachmittag vor allem für die US-Handelsbilanz (Oktober) interessieren. Laut einer Bloomberg-Umfrage unter Analysten soll sich das Defizit von 41,5 auf 42,8 Milliarden Dollar ausgeweitet haben.
Am Dienstagvormittag präsentierte sich der Ölpreis mit stabilen Notierungen. Bis gegen 7.45 Uhr (MEZ) verteuerte sich der nächstfällige WTI-Kontrakt um 0,15 auf 85,71 Dollar, während sein Pendant auf Brent um 0,20 auf 107,53 Dollar anzog.

Bildquellen: Schaefer Elvira / Shutterstock.com

Weitere Links:

Kommentare zu diesem Artikel

herbertgoergens schrieb:
Wertung: 1/5

11.12.2012 14:07:22

Wenn ich schon WIEDER -physisch besicherte Goldprodukte- lese, dann rollen sich mir die Zehnägel nach oben. Wenns zum Währungscrash kommt, nützen diese Papiere nur zum Popo putzen. Was nicht glänzt und klimpert, taugt nicht zum Inflationsschutz!

Hein Bloed schrieb:
11.12.2012 13:30:39

Auf QE4 muss man nicht warten, das kommt garantiert, da man mit frisch gedruckten Blüten die Arbeitslosen zur Arbeit bewegen kann, angeblich. Ne ne, wir warten auf noch haarsträubenderen Humbug vom dümmsten Helicopter Piloten aller Zeiten, denn dann glänzt Gold noch schöner um diese Zeit, tzä.

Charttechniker schrieb:
Wertung: 1/5

11.12.2012 09:46:51

Spannung vor Fed Sitzung.... auf was wartet ihr? Auf QE4?

CeMiCal schrieb:
11.12.2012 08:15:44

Sehr geehrter Herr Bernhard,
es sind noch Platzhalter bei den Prozentwerten enthalten... xx Prozent. Nicht das wir es nicht ausrechnen könnten, aber

Kommentar hinzufügen

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Rohstoffe in diesem Artikel

Goldpreis1.294,90-5,90
-0,45
Ölpreis (Brent)109,710,00
0,00
Ölpreis (WTI)103,580,00
0,00

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.294,90-5,90
-0,45
Kupfer6.599,85-27,65
-0,42
Ölpreis (WTI)103,580,00
0,00
Silber19,64-0,01
-0,05
Super Benzin1,500,01
0,34
Weizen217,50-3,75
-1,69

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren39,60
+0,0
5g Goldbarren163,54
+0,0
10g Goldbarren316,81
+0,0
1 Uz Goldbarren968,52
+0,0
Krügerrand984,07
+0,0
Britannia992,21
+0,0
Maple Leaf980,11
+0,0
American Eagle990,27
+0,0
Zum Edelmetallshop

ANZEIGE

Die Zahl der Beschwerden von Privatversicherten über ihre Krankenkasse ist 2013 leicht gesunken. Wie Zufrieden sind Sie mit Ihrer Krankenkasse?
Ich gehöre zu denen die sich beim Ombudsmann der privaten Krankenversicherung (PKV) beschwert haben.
Ich war im letzten Jahr unzufrieden, habe mich aber nicht beschwert.
Ich hatte keine Probleme mit meiner Versicherung
Abstimmen

Anzeige