15.01.2013 08:09

Senden
GOLD UND ROHÖL

Gold: US-Notenbank sorgt für gute Laune



Gold: US-Notenbank sorgt für gute Laune
Zum Jahresstart belastete die Sorge, dass die Fed ihre quantitativen Lockerungsmaßnahmen in diesem Jahr beenden könnte, den Goldpreis. Gestern kamen von der Fed wieder andere Signale.

von Jörg Bernhard

So meinte Charles Evans, der Präsident der Chicago Fed, dass die US-Notenbank die Wirtschaft weiterhin unterstützen solle. Er befürwortet ein Ende der Anleihekäufe, falls die US-Wirtschaft innerhalb von sechs Monaten 1,0 bis 1,5 Millionen neue Jobs schaffe. Zur Erinnerung: Im Dezember lag die Zahl bei „lediglich“ 155.000. Hochgerechnet auf sechs Monate wäre die von Evans genannte „Hausnummer“ verfehlt worden. Er geht davon aus, dass keine Zinserhöhungen in diesem und im kommenden Jahr anstehen. Für Gold wären diese schlecht, schließlich würden dadurch die Opportunitätskosten des gelben Edelmetalls zunehmen. Der schwache Dollar half dem Goldpreis in den vergangenen drei Handelstagen kaum nach oben. Während der Dollarindex, der die US-Währung mit sechs anderen wichtigen Währungen vergleicht, in diesem Zeitraum Kursverluste von in der Spitze 1,7 Prozent hinnehmen musste, tendierte das gelbe Edelmetall lediglich seitwärts.
Am Dienstagvormittag präsentierte sich Gold mit etwas höheren Notierungen. Bis gegen 8.00 Uhr (MEZ) verteuerte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (Februar) um 2,90 auf 1.672,30 Dollar pro Feinunze.

Rohöl: Spannung wegen US-Einzelhandelszahlen

Am Nachmittag steht die mit Spannung erwartete Veröffentlichung der Dezemberzahlen zum US-Einzelhandel an. Laut einer Bloomberg-Umfrage unter Analysten soll es eine Verlangsamung des Wachstums von 0,3 (November) auf 0,2 Prozent gegeben haben. Aus charttechnischer Sicht steht sowohl WTI als auch Brent vor markanten Widerständen, deren nachhaltiges Überwinden Schwierigkeiten bereiten dürfte.
Am Dienstagvormittag präsentierte sich der Ölpreis mit nachgebenden Notierungen. Bis gegen 8.00 Uhr (MEZ) ermäßigte sich der nächstfällige WTI-Kontrakt um 0,40 auf 93,74 Dollar, während sein Pendant auf Brent um 0,31 auf 111,57 Dollar zurückfiel.

Die Top- und Flop-Rohstoffe 2012:

 

Platz 36: Kaffee

-35,24% (2011: 15. Platz)

Bildquellen: Vitaly Korovin / Shutterstock.com

Weitere Links:

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Rohstoffe in diesem Artikel

Goldpreis1.294,90-5,90
-0,45
Ölpreis (Brent)109,800,09
0,08
Ölpreis (WTI)103,690,11
0,11

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.294,90-5,90
-0,45
Kupfer6.599,85-27,65
-0,42
Ölpreis (WTI)103,690,11
0,11
Silber19,64-0,01
-0,05
Super Benzin1,50-0,00
-0,13
Weizen217,00-4,25
-1,92

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren39,58
-0,0
5g Goldbarren163,45
-0,0
10g Goldbarren316,63
-0,0
1 Uz Goldbarren967,97
-0,0
Krügerrand983,52
-0,0
Britannia991,67
-0,0
Maple Leaf979,56
-0,0
American Eagle989,72
-0,0
Zum Edelmetallshop

ANZEIGE

Die Zahl der Beschwerden von Privatversicherten über ihre Krankenkasse ist 2013 leicht gesunken. Wie Zufrieden sind Sie mit Ihrer Krankenkasse?
Ich gehöre zu denen die sich beim Ombudsmann der privaten Krankenversicherung (PKV) beschwert haben.
Ich war im letzten Jahr unzufrieden, habe mich aber nicht beschwert.
Ich hatte keine Probleme mit meiner Versicherung
Abstimmen

Anzeige