06.08.2013 07:38
Bewerten
 (769)

Gold: Wieder unter 1.300 Dollar

Gold: Wieder unter 1.300 Dollar
Gold und Rohöl
Am Montagabend rutschte der Goldpreis wieder unter die Marke von 1.300 Dollar. Erneute ETF-Abflüsse belegten einmal mehr die Verkaufslaune im Markt.
von Jörg Bernhard

So reduzierte sich die gehaltene Goldmenge des weltgrößten Gold-ETF SPDR Gold Shares am gestrigen Montag von 918,64 auf 917,14 Tonnen, das niedrigste Niveau seit Februar 2009. Aus der US-Notenbank Fed kamen zum Wochenstart Hinweise, dass man einem Zurückfahren der Staatsanleihekäufe näher gekommen sei. Dies war von Richard Fisher, dem Präsidenten der Dallas Fed, zu hören. Er gilt seit längerem als Kritiker der ultralockeren Geldpolitik. Seiner Meinung nach führt die aktuelle Geldpolitik zu Fehl-Allokationen an den Finanzmärkten.
Aus charttechnischer Sicht hat sich mit dem Unterschreiten der psychologisch wichtigen Marke von 1.300 Dollar die Lage zudem eingetrübt. Oberste Priorität hat nun das Verteidigen der bei 1.280 Dollar verlaufenden Unterstützungszone. Diese bildete sich in der zweiten Junihälfte und Mitte Juli. Hier dürften zahlreiche Stopps platziert sein, die im Falle eines Verletzens erheblichen Verkaufsdruck generieren könnten.
Am Dienstagvormittag präsentierte sich der Goldpreis mit nachgebenden Notierungen. Bis gegen 7.30 Uhr (MESZ) ermäßigte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (Dezember) um 10,20 auf 1.292,20 Dollar pro Feinunze.

Anzeige
Gold kaufen
Sie möchten in physisches Gold investieren? Nutzen Sie die günstigen Konditionen im finanzen.net Goldshop.
zum Shop

Rohöl: Warten auf die Wochenberichte

Mit Spannung warten die Akteure an den Energiemärkten auf die anstehenden Wochenberichte vom American Petroleum Institute (Dienstagabend) und von der US-Energiebehörde EIA (Mittwochnachmittag). Analysten rechnen mit einem erneuten Rückgang der gelagerten Ölmengen. Fällt dieser stärker als erwartet aus, dürfte dies dem Ölpreis helfen, während ihn eine negative Überraschung in tiefere Regionen führen dürfte.
Am Dienstagvormittag präsentierte sich der Ölpreis mit stabilen Notierungen. Bis gegen 7.30 Uhr (MESZ) verteuerte sich der nächstfällige WTI-Kontrakt um 0,06 auf 106,50 Dollar, während sein Pendant auf Brent um 0,15 auf 108,55 Dollar zurückfiel.

Bildquellen: farbled / Shutterstock.com, optimarc / Shutterstock.com
Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant6
  • Alle+
  • ?
15:20 Uhr
10:41 Uhr
10:41 Uhr
07:08 Uhr
Barrick Gold Sells Cowal Mine (EN, Wall Street Journal)
04:56 Uhr
Barrick Gold Sells Cowal Mine (EN, The Wall Street Journal Deutschland)

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.202,35-3,60
-0,30
Kupferpreis6.181,00-84,00
-1,34
Ölpreis (WTI)59,80-0,10
-0,17
Silber17,130,02
0,12
Super Benzin1,450,00
0,28
Weizen182,00-0,25
-0,14

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren44,19
-0,4
5g Goldbarren191,31
-0,5
10g Goldbarren370,89
-0,5
1 Uz Goldbarren1.133,05
-0,5
Krügerrand1.146,33
-0,5
Britannia1.156,51
-0,5
Maple Leaf1.143,06
-0,5
American Eagle1.154,24
-0,5
Zum Edelmetallshop

Heute im Fokus

DAX: Heute kein Handel wegen Pfingstmontag -- US-Börsen bleiben aufgrund des "Memorial Day" geschlossen

Aufgrund des langen Pfingstwochenendes findet am heutigen Montag in Deutschland kein Börsenhandel statt. Auch zahlreiche Aktienmärkte in Europa und Asien bleiben geschlossen. In den USA wird ebenfalls ein Feiertag begangen: Hier bleiben die Börsen aufgrund des "Memorial Day" geschlossen.
Titans

Diese Städte stellen die attraktivsten Märkte in Europa dar.

Diese Firmen zahlen Amerikas höchste Gehälter

Umfrage

Der Wirtschaftsweise Peter Bofinger spricht sich für die Abschaffung des Bargelds aus. Was halten Sie von diesem Vorschlag?