05.07.2012 15:30
Bewerten
(241)

Gold: Zinssenkung löst Verkäufe aus

Gold und Rohöl: Gold: Zinssenkung löst Verkäufe aus | Nachricht | finanzen.net
Gold: Absacker nach Zinssenkung
Gold und Rohöl
Am Nachmittag meldete die EZB eine Zinssenkung um 25 Basispunkte. Der Goldpreis reagierte darauf mit Gewinnmitnahmen.
von Jörg Bernhard

Vor der Notenbanksitzung gab es kaum Bewegung beim gelben Edelmetall. So schwankte der am aktivsten gehandelte Gold-Future am Mittwoch und Donnerstag lediglich zwischen 1.611,60 und 1.620,70 Dollar. Die Maßnahme der EZB war erwartet worden und führte offensichtlich zum Realisieren der Gewinne. Aus charttechnischer Sicht treten im Bereich von 1.630 bis 1.640 Dollar signifikante Widerstände auf. Die Wahrscheinlichkeit für eine fortgesetzte Seitwärtsbewegung ist derzeit relativ groß. Seit Anfang des Jahres schwankt das gelbe Edelmetall in einer Range von 1.525 bis 1.800 Dollar. Ein Bruch einer der beiden Grenzen steht derzeit nicht zur Diskussion.
Am Donnerstagnachmittag präsentierte sich der Goldpreis (gegenüber Dienstag) mit nachgebenden Notierungen. Bis gegen 15.15 Uhr (MESZ) ermäßigte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (August) um 17,10 auf 1.604,70 Dollar pro Feinunze.

Anzeige
Gold kaufen
Sie möchten in physisches Gold investieren? Nutzen Sie die günstigen Konditionen im finanzen.net Goldshop.
zum Shop

Rohöl: Norwegen und Iran verunsichern

Die in Norwegen gescheiterten Verhandlungen zwischen Gewerkschaften und der Ölindustrie sowie die ungewissen Auswirkungen des europäischen Ölembargos gegen iranisches Öl sorgen für ein erhöhtes Maß an Unsicherheit. Die Konjunkturängste traten mittlerweile etwas in den Hintergrund. Am Nachmittag könnte noch der Rohöl-Wochenbericht des US-Energieministeriums für Impulse in die eine oder andere Richtung sorgen. Aufgrund des Tropensturms „Debby“ dürften die gelagerten Ölmengen signifikant gesunken sein, laut einer Bloomberg-Umfrage unter Analysten um 2,3 Millionen Barrel. Für eine positive Überraschung sorgten die wöchentlichen Neuanträge auf Arbeitslosenhilfe. Statt einer prognostizierten Stagnation bei 386.000 gab es 374.000 neue Arbeitslose.
Am Donnerstagnachmittag ermäßigte sich der nächstfällige WTI-Kontrakt (gegenüber Dienstag) bis gegen 15.15 Uhr (MESZ) um 0,45 auf 87,21 Dollar, während sein Pendant auf Brent um 1,08 auf 100,85 Dollar anzog.

Bildquellen: Julian Mezger

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
    3
  • Alle
    +
  • ?
IG Markttechnik Kolumne
Gold: Angst vor dem Kreuzwiderstand
Vor über zwei Wochen hatte der Goldpreis eine technische Gegenoffensive gestartet. Ausgangspunkt dafür war der erfolgreiche Test des 50,0%-Fibonacci-Retracements bei 1.210 USD.
13:50 Uhr
Gold Prices Fall (The Wall Street Journal)
08:09 Uhr
25.07.17
25.07.17
Gold Prices Lower (The Wall Street Journal)

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.247,43-1,63
-0,13%
Kupferpreis6.273,2511,02
0,18%
Ölpreis (WTI)48,35-0,20
-0,41%
Silber16,44-0,05
-0,33%
Super Benzin1,30-0,00
-0,31%
Weizen169,251,25
0,74%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren43,86
-0,1
5g Goldbarren189,27
-0,1
10g Goldbarren367,06
-0,1
1 Uz Goldbarren1.105,38
-0,1
Krügerrand1.115,10
-0,1
Maple Leaf1.115,10
-0,1
American Eagle1.123,21
-0,1
zum Edelmetallshop

Heute im Fokus

DAX legt zu -- Ausblick auf Fed-Sitzung -- Daimler enttäuscht Erwartungen -- Analysten: Der Euro hat noch Luft nach oben -- PUMA, GEA, KION, Peugeot, KlöCo im Fokus

BMW setzt Kooperationsgespräche mit Daimler vorläufig aus. Telefonica Deutschland schneidet beim Ergebnis besser ab. Großbritannien will Diesel- und Benzinautos ab 2040 verbieten. Luftfahrtverband setzt sich für Überleben von Air Berlin ein. Amgen schneidet besser ab als erwartet und erhöht Prognose.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die Top 5 der Medizin- und Pharmakonzerne mit großen Wachstumschancen!

Aktien aus dem Medizin- und Pharmabereich gehören neben den hochtechnologischen Konzernen wohl zu den schwierigsten Wertpapieren, die man an der Börse spielen kann. Die meisten Unternehmen, die auf diesem Feld unterwegs sind, bleiben über Jahre hin unprofitabel. Wir stellen im aktuellen Anlegermagazin fünf Aktien vor, bei denen große Wachstumschancen lauern könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Top-Rankings

KW 29: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Der CEO von Allianz, BMW oder doch Daimler?
Diese Manager lieben die Deutschen
KW 29: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Wenn morgen Bundestagswahl wäre, wen würden Sie wählen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln

Willkommen bei finanzen.net Brokerage

Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus finanzen.net

Weitere Informationen finden Sie hier.

Jetzt informieren


Sie haben bereits ein Depot? Dann verknüpfen Sie es jetzt mit Ihrem finanzen.net-Account!

Jetzt mit finanzen.net-Account verknüpfen

Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
CommerzbankCBK100
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Nordex AGA0D655
BMW AG519000
Apple Inc.865985
TeslaA1CX3T
EVOTEC AG566480
Allianz840400
AMD (Advanced Micro Devices) Inc.863186
E.ON SEENAG99
Amazon906866
Deutsche Telekom AG555750
BASFBASF11