18.02.2013 15:08
Bewerten
 (7)

Gold: Verhaltener Wochenstart

Gold: Verhaltener Wochenstart
Gold und Sojabohnen
Der Goldpreis präsentierte sich zum Start in die neue Handelswoche mit stabilen Notierungen. Im Bereich von 1.600 Dollar verläuft eine markante Unterstützungszone.
von Jörg Bernhard

Gewinnmitnahmen und Umschichtungen in andere Vermögensklassen wie zum Beispiel Aktien haben dem gelben Edelmetall einen klassischen Fehlstart ins neue Jahr beschert. Bislang beläuft sich das Minus auf 3,7 Prozent. Vor dem Wochenende rutschte der Timingindikator Relative-Stärke-Index mit weniger als 30 Prozent zeitweise sogar in die überverkaufte Zone. Man darf gespannt sein, wie sich die asiatischen Goldkäufe in der anstehenden Handelswoche entwickeln werden. Zuletzt haben die von der SEC gemeldeten Goldverkäufe der US-Milliardäre George Soros und Louis Moore Bacon für schlechte Laune unter den Goldmarktakteuren gesorgt. Ein Rutsch unter die Marke von 1.600 Dollar könnte zu einer erhöhten Verkaufsbereitschaft führen – angesichts der ungelösten Staatsschuldenprobleme in Europa, Japan und den USA dürften sich die Abflüsse aus dem als sicher geltenden Hafen Gold allerdings in Grenzen halten.
Am Montagnachmittag präsentierte sich der Goldpreis mit gehaltenen Notierungen. Bis gegen 14.55 Uhr (MEZ) verteuerte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (April) um 1,30 auf 1.610,80 Dollar pro Feinunze.

Anzeige
Gold kaufen
Sie möchten in physisches Gold investieren? Nutzen Sie die günstigen Konditionen im finanzen.net Goldshop.
zum Shop

Sojabohnen: Bodenbildung bei 14 Dollar

Ergiebige Regenfälle in Südamerika haben Spekulationen ausgelöst, dass Brasilien und Argentinien möglicherweise eine Rekordernte erzielen werden. Für den Preis für Sojabohnen ging es deshalb seit Anfang Februar deutlich bergab. Im Bereich von 1.400 US-Cents scheint sich nun aber eine Bodenbildung abzuzeichnen. Deren Unterschreiten könnte erneuten Verkaufsdruck aufkommen lassen und sollte daher genau im Auge behalten werden.
Am Freitag ging der Sojabohnenpreis mit etwas höheren Notierungen aus dem Handel und legte um 6,20 auf 1.414,60 US-Cents pro Scheffel zu.

Bildquellen: Vitaly Korovin / Shutterstock.com, Juri / Shutterstock.com

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
  • Alle3
  • ?
Gold und Rohöl
Der am gestrigen Montagabend veröffentlichte Commitments of Traders-Report fiel vor allem durch die massiven Verkäufe großer Spekulanten auf.
06.07.15
06.07.15
01.07.15
Sizing Up Europe Stocks, Junk Bonds, and Gold (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
01.07.15
Gold Prices Fall on Pressure From Dollar's Rally (EN, The Wall Street Journal Deutschland)

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.152,95-11,75
-1,01
Kupferpreis5.398,50-170,50
-3,06
Ölpreis (WTI)52,960,09
0,17
Silber14,93-0,16
-1,05
Super Benzin1,460,00
0,00
Weizen200,00-4,50
-2,20

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren42,68
-0,2
5g Goldbarren184,68
-0,2
10g Goldbarren355,72
-0,2
1 Uz Goldbarren1.085,95
-0,2
Krügerrand1.099,24
-0,2
Britannia1.109,42
-0,2
Maple Leaf1.096,06
-0,2
American Eagle1.107,24
-0,2
Zum Edelmetallshop

Heute im Fokus

DAX schließt mit kräftigem Verlust -- Dow schließt im Plus -- Tsipras will Übergangsfinanzierung -- Kein neues Sparkonzept aus Griechenland -- ProSieben, Axel Springer, Airbus, Samsung im Fokus

Tsipras will Übergangsfinanzierung durch Gläubiger. Eurogruppe will laut Tsakalotos Athen neue Chance geben. Deutsche Bank findet Postbank-Aktionäre mit 35,05 Euro pro Stück ab. Börsengang soll German Startups Group 62 Millionen Euro bringen. Fitch: Griechen rutschen von Peripherie zum Ausgang. SGL stellt Stammgeschäft neu auf.
Wer waren die Aktienstars des deutschen Technologieindex?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Griechenlands Finanzminister Varoufakis tritt zurück. Glauben Sie, dass nun eine Einigung im Schuldenstreit näher rückt?