12.12.2012 08:15

Senden
GOLD UND WEIZEN

Goldpreis: Warten auf Ben Bernanke



Gold: Warten auf Ben Bernanke
Vor den heutigen Bekanntgaben trauen sich die Marktakteure nicht so recht, größere Marktpositionen in Gold-Futures einzugehen.

von Jörg Bernhard

Einige Analysten gehen davon aus, dass die Fed möglicherweise eine Erhöhung der monatlichen Anleihekäufe von 40 auf 45 Milliarden Euro ankündigt. In diesem Fall könnten dann Investoren das gelbe Edelmetall aufgrund seines Ansehens als sicherer Hafen verstärkt ansteuern. Im ETF-Sektor hat Gold ohnehin kaum an Glanz verloren. So gab es am gestrigen Dienstag zum Beispiel beim weltgrößten Gold-ETF SPDR Gold Shares lediglich einen leichten Rückgang der gelagerten Goldmenge von 1.353,35 auf 1.351,42 Tonnen zu beobachten.
Am Mittwochvormittag präsentierte sich der Goldpreis mit erholten Notierungen. Bis gegen 8.00 Uhr (MEZ) verteuerte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (Februar) um 4,20 auf 1.713,80 Dollar pro Feinunze.

Weizen: Charttechnisches Verkaufssignal

Der Monatsbericht des US-Landwirtschaftsministeriums ließ den Weizenpreis am gestrigen Dienstag um 3,2 Prozent auf 821 US-Cents pro Scheffel einbrechen. Für kommenden Mai prognostizierten die Agrarexperten eine Lagermenge in Höhe von 754 Millionen Scheffel. Damit revidierten sie ihre bisherige Prognose deutlich nach oben und übertrafen damit die Erwartungen des Marktes. Schuld daran waren vor allem schwache Exporterwartungen. Dem Weizenpreis bekam dies gar nicht. Aus charttechnischer Sicht drehte er nach mehrmonatiger Seitwärtstendenz nach unten. Mit dem Verkaufssignal eröffnet sich nun erhebliches Abwärtspotenzial, da der Weizenpreis von Mitte Juni bis Mitte Juli ohne nennenswerte Unterbrechung von 680 auf fast 940 US-Cents nach oben geschossen war.
Am Mittwochvormittag präsentierte sich der Weizenpreis mit schwächeren Notierungen. Bis gegen 8.00 Uhr (MEZ) ermäßigte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Weizen um 12,20 auf 909,20 US-Cents pro Scheffel.

Weitere Links:

Kommentare zu diesem Artikel

herbertgoergens schrieb:
Wertung: 1/5

12.12.2012 10:41:36


Heute im Angebot:

Grobe Leberwurst 100 Gramm für EUR 1,29


Wann hört ihre dummdreiste ETF Werbung auf, Herr Bernhard?

Kommentieren sie doch gefälligst solchen unnützen Schwachsinn auf ETF-Seiten

Kommentar hinzufügen

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Rohstoffe in diesem Artikel

Goldpreis1.284,881,73
0,13
Ölpreis (Brent)109,100,00
0,00
Ölpreis (WTI)101,490,00
0,00

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.284,881,73
0,13
Kupfer6.684,3053,40
0,81
Ölpreis (WTI)101,490,00
0,00
Silber19,44-0,02
-0,10
Super Benzin1,550,00
0,19
Weizen214,75-2,75
-1,26

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren39,33
0,0
5g Goldbarren162,20
+0,0
10g Goldbarren314,15
+0,0
1 Uz Goldbarren960,25
+0,0
Krügerrand975,78
+0,0
Britannia983,93
+0,0
Maple Leaf971,84
+0,0
American Eagle982,00
+0,0
Zum Edelmetallshop

ANZEIGE

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen

Anzeige