14.02.2013 07:55
Bewerten
(1)

Weizen: In überverkaufter Zone angelangt

Gold und Weizen: Weizen: In überverkaufter Zone angelangt | Nachricht | finanzen.net
Weizen: In überverkaufter Zone angelangt
Gold und Weizen
DRUCKEN
Niederschläge in wichtigen US-Anbauregionen haben die Aussicht auf eine gute Weizenernte verbessert und den Weizenpreis unter Druck gebracht.
von Jörg Bernhard

Aus charttechnischer Sicht gab es mit dem Kursrutsch unter die bei 750 US-Cents verlaufende Unterstützungszone ein klares Verkaufssignal. Die nächsten Unterstützungszonen verlaufen nun bei 700 und 675 US-Cents. Unter Timingaspekten fällt auf, dass der Relative-Stärke-Index mittlerweile unter 30 Prozent gefallen ist. Ein charttechnisches Kaufsignal würde mit dem Überwinden von 30 Prozent einhergehen. So richtig glücklich wurden chartorientierte Trader beim letzten Signal dieser Art allerdings nicht, weil es danach nur vorübergehend um 25 US-Cents nach oben und danach wieder signifikant bergab ging.
Am Donnerstagvormittag präsentierte sich der Weizenpreis mit gehaltenen Notierungen. Bis gegen 7.45 Uhr (MEZ) verteuerte sich der nächstfällige Future auf Weizen um 1,40 auf 737,00 US-Cents pro Scheffel.

Anzeige
Gold kaufen
Sie möchten in physisches Gold investieren? Nutzen Sie die günstigen Konditionen im finanzen.net Goldshop.
zum Shop

Gold: Lustloser Handel

Seit drei Handelstagen bewegt sich der Goldpreis in einer ausgesprochen engen Tradingrange von lediglich 15 Dollar. Am Nachmittag könnte dem gelben Edelmetall „neues Leben eingehaucht werden“. Dann stehen nämlich wichtige Daten vom US-Arbeitsmarkt zur Bekanntgabe an. Laut einer Bloomberg-Umfrage unter Analysten soll sich die Zahl neuer Arbeitsloser von 366.000 auf 360.000 reduziert haben. Falls die tatsächliche Zahl deutlich niedriger ausfallen sollte, würden die Marktakteure dies als wirtschaftliche Stärke interpretieren und die Notwendigkeit für Goldinvestments möglicherweise geringer einschätzen.
Am Donnerstagvormittag präsentierte sich der Goldpreis mit stabilen Notierungen. Bis gegen 7.45 Uhr (MEZ) ermäßigte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (April) um 0,90 auf 1.644,20 Dollar pro Feinunze.

Bildquellen: isak55 / Shutterstock.com, andrea lehmkuhl / Shutterstock.com

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
  • Alle
    1
  • ?
Goldpreis im Fokus
Gold: Ausverkauf an den Terminmärkten beschleunigt sich
Mit dem am Freitagabend veröffentlichten Stimmungsbericht der US-Aufsichtsbehörde CFTC wurde einmal mehr offensichtlich, dass an der Terminbörse Comex erheblicher Verkaufsdruck herrscht.
13.12.17

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Melden Sie sich jetzt an!

Gold, Öl und Industriemetalle erleben ein Comeback: Kupfer legte beispielsweise seit Jahresbeginn über 20 Prozent zu. Welche Einstiegschancen sich nun ergeben, erfahren Sie im Online-Seminar am 19. Dezember.
Hier zum Rohstoff-Webinar anmelden!

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.245,30-6,20
-0,50%
Kupferpreis6.855,0038,25
0,57%
Ölpreis (WTI)57,360,19
0,33%
Silber16,080,43
2,72%
Super Benzin1,34-0,00
-0,22%
Weizen160,50-1,00
-0,62%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren43,72
±0,0
5g Goldbarren188,54
±0,0
10g Goldbarren365,63
±0,0
1 Uz Goldbarren1.101,00
±0,0
Krügerrand1.110,72
±0,0
Britannia1.118,83
±0,0
Maple Leaf1.103,63
±0,0
American Eagle1.118,83
±0,0
zum Edelmetallshop

Heute im Fokus

DAX geht grün ins Wochenende -- Wall Street schließt im Plus -- Bitcoin: Neues Rekordhoch -- H&M-Aktie stürzt ab -- Airbus-Konzernchef Enders geht 2019 -- Oracle, HelloFresh, Merck KGaA, VW im Fokus

Luxemburg klagt gegen EU-Steuernachforderung an Amazon. EU strebt schnelle Fortschritte bei Bankenunion und ESM an. Tui verstärkt sich im Kreuzfahrtgeschäft. Ryanair wirft bei Fluggesellschaft Niki Hut in den Ring. Ripple marschiert auf Platz drei der größten Kryptowährungen. Steinhoff bekommt Hilfe von Tochter Steinhoff Africa Retail. Gemalto offenbar doch bereit zu Übernahmegesprächen mit Atos. CropEnergies verdient im dritten Quartal weniger.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Charttechnischer Ausblick auf die Finanzmärkte 2018

Nicht verpassen: Am 4. Januar Live-Webinar mit einer Analyse der langfristigen Chartbildern von Zinsen, EUR/USD, Rohstoffen und Aktien. Exklusiv für den Börse Stuttgart Anlegerclub.
Kostenfrei registrieren und dabei sein!

Top-Rankings

KW 49: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 49: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Weihnachtsgeld 2017
Wer bekommt wo wieviel?

Umfrage

Kommt die Jahresendrally des DAX noch?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Scout24 AGA12DM8
Daimler AG710000
Steinhoff International N.V.A14XB9
BMW AG519000
Apple Inc.865985
Allianz840400
BASFBASF11
E.ON SEENAG99
Amazon906866
EVOTEC AG566480
adidas AGA1EWWW
RWE AG St.703712
Deutsche Telekom AG555750