04.12.2012 14:54
Bewerten
 (31)

Gold: 1.700-Dollar-Marke unterschritten

Gold: 1.700-Dollar-Marke unterschritten
Gold und Zucker
Trotz schwachem Dollar ging das gelbe Edelmetall im Dienstagshandel auf Talfahrt und rutschte sogar unter die Marke von 1.700 Dollar.
von Jörg Bernhard

Nach der Ankündigung, dass Griechenland eigene Staatsanleihen zurückkaufen wird und spanische Banken Hilfsgelder von fast 40 Milliarden Euro erhalten werden, ließ das Goldinteresse vor allem an den Terminmärkten deutlich nach. ETFs freuen sich allerdings weiterhin über signifikante Zuflüsse. Physisch besicherte Goldprodukte verzeichneten am gestrigen Montag laut einer Datenerhebung der Nachrichtenagentur Bloomberg einen Anstieg um 1,7 Tonnen auf das Rekordniveau von 2.623,4 Tonnen. Seit dem Jahreswechsel errechnet sich somit ein Zuwachs um über neun Prozent.
Am Dienstagnachmittag präsentierte sich der Goldpreis mit fallenden Notierungen. Bis gegen 14.40 Uhr (MEZ) ermäßigte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (Februar) um 23,50 auf 1.697,60 Dollar pro Feinunze.

Zucker: Schlechte Ernte in Indien

Weil sich in Indien ein geringeres Angebot an Zucker abzeichnet, stieg dessen Preis deutlich an und befindet sich mittlerweile auf Tuchfühlung mit der Marke von 20 US-Cents. Im November scheiterte der Agrarrohstoff jedoch schon einmal an dieser Hürde. Der Verband der indischen Zuckerraffinerien meldete für Oktober und November einen Rückgang der Produktion um 2,5 Prozent auf 2,33 Millionen Tonnen. Die Ernteprognosen für die Ende September zu Ende gegangene Saison revidierte man von 26,3 auf 24,0 Millionen Tonnen nach unten. Analysten von UBS rechnen sogar mit lediglich 23,0 Millionen Tonnen. Ob dies genügt, um den Zuckerpreis nachhaltig über die charttechnischen Hürden zu treiben, darf bezweifelt werden. Sollte sich der Trend zu einer schwindenden Zuckerernte aber auch in anderen wichtigen Anbauregionen durchsetzen, wächst die Chance auf ein nachhaltiges Überwinden der Marke von 20 US-Cents.
Am Dienstagnachmittag präsentierte sich der Zuckerpreis mit stabilen Notierungen. Bis gegen 14.20 Uhr (MEZ) verteuerte sich der nächstfällige Kontrakt auf Zucker No. 11 um 0,04 auf 19,79 US-Cents pro Pfund.

Bildquellen: iStock/t_kimura
Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant1
  • Alle3
  • Medien
  • Agenturen
  • Extern
  • ?
Doppel-Interview
Die Rohstoffexperten Folker Hellmeyer und Ronald Stöferle äußern sich im Interview zu Öl, Minenaktien, Gold und Silber.
19.12.14
19.12.14
17.12.14
16.12.14
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.198,103,55
0,30
Kupferpreis6.390,0078,00
1,24
Ölpreis (WTI)58,053,24
5,91
Silber16,07-0,02
-0,09
Super Benzin1,28-0,00
-0,08
Weizen196,00-4,00
-2,00

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren41,03
+0,1
5g Goldbarren170,78
+0,1
10g Goldbarren331,17
+0,1
1 Uz Goldbarren1.013,25
+0,1
Krügerrand1.028,88
+0,1
Britannia1.037,03
+0,1
Maple Leaf1.025,85
+0,1
American Eagle1.034,99
+0,1
Zum Edelmetallshop

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- MorphoSys-Aktie und Roche-Aktie fallen kräftig -- US-Börsen in der Gewinnzone -- GfK-Konsumklima auf höchstem Stand seit acht Jahren

BayernLB verklagt Ecclestone. Euro gibt leicht nach. Studio Babelsberg erwartet für 2014 Millionenverlust. Sartorius verkauft Sparte. Ölpreise deutlich gestiegen. Verdi ruft an vier Amazon-Standorten zu Streiks bis Heiligabend auf. Allianz stimmt Vergleich nach Amoklauf von Winnenden zu. Facebook will mehr über Datenschutz informieren.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche Unternehmen sind am attraktivsten für Informatiker?

Diese Flughäfen werden hoch frequentiert

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit Haut und Haar für das Freihandelsabkommen mit den USA stark machen. Was halten Sie von TTIP?

Anzeige