20.02.2013 08:22
Bewerten
 (2)

Gold – wird unter 1600 US-Dollar fallen?

EMFIS.COM -

Aktueller Kurs: 1606 USD, Widerstand: 1627 USD, Unterstützung: 1577 USD, Richtung: Abwärts


Wir haben im CFD-Brief (
www.cfd-brief.de) kürzlich einen sehr erfolgreichen Short-Trade im Gold umgesetzt. Unser Sell-Stopp lag bei 1654 US-Dollar und knapp unter 1600 US-Dollar haben wir den Gewinn realisiert. Auch für Zertifikate-Trader immerhin ein Profit von rund 150% in weniger als drei Tagen.

Abzusehen war der Schwächeanfall schon seit geraumer Zeit, denn seit August letzten Jahren können wir eine Reihe tieferer Hochs und einen abwärts gerichteten Trendkanal erkennen. Seit Mitte November bildete sich dann eine Flagge aus, die dann zur Unterseite aufgelöst wurde.

Man sollte allerdings nicht übersehen, dass Gold sich in einem langfristigen Aufwärtstrend befindet, daher beachte ich hier nur prozyklische Short-Signale.  Das bedeutet, ich warte die tatsächliche Verkaufsbereitschaft im Markt ab, bevor ich aktiv werde. Gerade in hochvolatilen Märkten wie Gold, Silber oder aktuell auch im Euro zum Japanischen Yen, sollten Sie ihre Einsätze reduzieren und nicht überhebelt handeln. Ein Positionstrade im Gold mit einem Stopp-Loss von 3 Dollar ist von vornherein zum Scheitern verurteilt!


Fazit und Aussichten: Gold ist und bleibt technisch angeschlagen. Auch wenn eine Erholung bis 1640 und sogar 1670 US-Dollar möglich ist, erwarte ich früher oder später noch Kurse deutlich unter 1600 US-Dollar. Möglich Ziele liegen bei 1577 und 1521 US-Dollar. Für diese Entwicklung spricht übrigens auch, dass ein Großteil der Privatanleger weiterhin positiv gestimmt ist und auf steigende Kurse setzt!
Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
  • Alle1
  • Medien
  • Agenturen
  • Extern
  • ?
Goldpreis
Das gelbe Edelmetall lieferte für 2014 eine eher durchwachsene Bilanz ab. Auf Dollarbasis verlor es bislang 2,5 Prozent - in Euro gerechnet, legte es um über zehn Prozent zu.
24.12.14
23.12.14
San Gold Corp. Seeks Protection From Creditors (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
23.12.14
23.12.14
22.12.14
Credit Suisse: Gold Looks Likely to Fall in 2015 (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.195,8522,75
1,94
Kupferpreis6.314,00-23,00
-0,36
Ölpreis (WTI)55,890,03
0,05
Silber16,070,30
1,89
Super Benzin1,28-0,00
-0,23
Weizen200,00-0,25
-0,12

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren41,24
0,0
5g Goldbarren172,28
0,0
10g Goldbarren333,46
0,0
1 Uz Goldbarren1.017,27
0,0
Krügerrand1.033,96
0,0
Britannia1.042,11
0,0
Maple Leaf1.030,92
0,0
American Eagle1.040,06
0,0
Zum Edelmetallshop

Heute im Fokus

DAX schließt freundlich -- Dow schließt nach Allzeithoch fest -- US-Wirtschaft wächst im dritten Quartal überraschend stark -- BMW ruft in USA 140 000 Fahrzeuge zurück -- Merck, Google im Fokus

S&P droht Russland mit Herabstufung auf Ramschniveau. ThyssenKrupp verkauft Emder Werft und Dockbetriebe. Ukrainisches Parlament beschließt Ende des Blockfreien-Status. Präsidentenwahl in Griechenland erneut gescheitert. EZB-Ratsmitglied Hansson gegen Staatsanleihekäufe.
Diese Artikel waren auf finanzen.net 2014 am beliebtesten

Businesspeople mit Einfluss

Hier ist der Schuldenstand besonders hoch

Umfrage

Wie viele verkaufsoffene Sonntage sollte es Ihrer Meinung nach pro Jahr geben?

Anzeige