19.01.2013 15:00
Bewerten
 (2)

COT-Report: Goldspekulanten greifen wieder zu

Goldpreis: COT-Report: Goldspekulanten greifen wieder zu | Nachricht | finanzen.net
COT-Report: Goldspekulanten greifen wieder zu
Goldpreis

Bei großen und kleinen Goldspekulanten nimmt der Optimismus wieder zu. Darauf deutete zumindest der am Freitagabend veröffentlichte COT-Report hin.

von Jörg Bernhard

Auch die Anzahl offener Kontrakte, der sogenannte Open Interest, legte vom 8. bis 15. Januar spürbar zu. Deren Zahl erhöhte sich nämlich von 441.304 auf 447.773 Kontrakte (+1,5 Prozent). Bei der kumulierten Netto-Long-Position (optimistische Markterwartung) großer und kleiner Spekulanten war ebenfalls eine Aufwärtstendenz zu beobachten. Sie erhöhte sich von 178.472 auf 185.113 Kontrakte (+3,7 Prozent), wobei vor allem die Kleinspekulanten (Non-Reportables) wieder verstärkt zugegriffen haben. Ihre Netto-Long-Position kletterte von 35.664 auf 39.997 Kontrakte (+12,1 Prozent), während bei den Großspekulanten (Non-Commercials) ein Zuwachs von 142.808 auf 145.116 Futures (+1,6 Prozent) zu beobachten war.

Anzeige
Gold kaufen
Sie möchten in physisches Gold investieren? Nutzen Sie die günstigen Konditionen im finanzen.net Goldshop.
zum Shop

Goldpreis: Hält sich wacker

Aber auch Investoren mit eher langfristigem Anlagehorizont bleiben dem gelben Edelmetall treu. So wurden zum Beispiel von der US-Münzanstalt im Januar bislang bereits 127.000 Feinunzen Gold in Form von Münzen verkauft. Zur Erinnerung: Im Dezember lag diese Verkaufszahl bei lediglich 76.000 Feinunzen und im Januar 2012 kam man auf 127.000 Feinunzen. Angesichts der Tatsache, dass derzeit auch viel Geld in die haussierenden Aktienmärkte fließt, kann man die relative Stärke von Gold als großen Vertrauensbeweis interpretieren.
Aus charttechnischer Sicht ist beim Goldpreis vor allem das markante Überwinden der 200-Tage-Linie positiv zu werten. Die knapp unterhalb von 1.700 Dollar verlaufenden Widerstände erwiesen sich bislang allerdings als heftiges Hindernis. Im März vergangenen Jahres scheiterte das Edelmetall ebenfalls an dieser Hürde und musste danach einen Rücksetzer in den Bereich von 1.550 Dollar hinnehmen. Beim Blick nach unten sticht die Unterstützungszone im Bereich von 1.650 Dollar ins Auge. Diese Marke sollte unbedingt verteidigt werden.

Bildquellen: Lisa S. / Shutterstock.com, Julian Mezger

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
  • Alle
  • ?
Gold und Rohöl
Am Tag der Amtseinführung von Donald Trump zeigt sich Gold relativ richtungslos. Das Jahr 2017 dürfte unter politischen Aspekten extrem spannend werden.
20.01.17
Gold Prices Rise As Trump Takes Office (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
19.01.17
Nothing Precious About Gold, Silver Prices (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
18.01.17
Gold Climbs; Dollar Steadies (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
18.01.17

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.213,75-6,33
-0,52%
Kupferpreis5.760,6724,25
0,42%
Ölpreis (WTI)53,251,93
3,76%
Silber17,080,07
0,38%
Super Benzin1,35-0,00
-0,22%
Weizen169,750,25
0,15%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Diamanten zur Wertanlage

  • 2 Karäter
  • 1 Karäter
  • 3/4 Karäter
  • 1/2 Karäter
  • 1/3 Karäter
1,01-1,03 ctD20.816,61
-0,46
1,01-1,03 ctE15.309,08
-0,46
1,01-1,03 ctF12.835,35
-0,46
1,01-1,03 ctG10.921,72
-0,46
1,01-1,03 ctH9.288,13
-0,46

Heute im Fokus

DAX geht mit kleinem Plus ins Wochenende -- Wall Street reagiert verhalten auf Amtsantritt von US-Präsident Trump -- Postbank sieht Chancen auf IPO -- Yellen: US-Geldpolitik auf Kurs -- GE im Fokus

Buffett-Investment BYD träumt vom Gigaerfolg in den USA. AIG schlägt Milliardenrisiken an Berkshire Hathaway los. Deutsche Top-Manager warnen Trump vor Strafzöllen und Abschottung. American Express verdient deutlich weniger. Chinas Wachstum fällt auf niedrigsten Stand seit 1990. Winterkorn bleibt dabei: Von Betrug bei VW nichts gewusst.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Umfrage

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat die Nato als obsolet bezeichnet. Halten Sie das Militärbündnis ebenfalls für überflüssig?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
Commerzbank CBK100
Deutsche Bank AG 514000
BASF BASF11
Daimler AG 710000
Bayer BAY001
E.ON SE ENAG99
Apple Inc. 865985
Deutsche Telekom AG 555750
Deutsche Lufthansa AG 823212
Nordex AG A0D655
Allianz 840400
Siemens AG 723610
EVOTEC AG 566480
K+S AG KSAG88