09.02.2013 15:00
Bewerten
 (8)

COT-Report: Goldspekulanten wieder optimistischer

COT-Report: Goldspekulanten wieder optimistischer
Goldpreis
Laut aktuellem COT-Report ging es mit dem Optimismus der Goldspekulanten wieder etwas bergauf. Vor allem Großspekulanten griffen beherzt zu.
von Jörg Bernhard

Bei der Anzahl offener Kontrakte, dem sogenannten Open Interest, kam es allerdings zu einem erneuten Rückgang. Er reduzierte sich in der Zeit vom 29. Januar bis 5. Februar von 430.718 auf 423.982 Kontrakte (-1,6 Prozent). Die kumulierte Netto-Long-Position (optimistische Markterwartung) großer und kleiner Spekulanten wies hingegen eine Aufwärtstendenz auf und kletterte von 167.097 auf 174.607 Kontrakte (+4,5 Prozent). Bei den Großspekulanten (Non-Commercials) nahm der Optimismus besonders deutlich zu. Deren Netto-Long-Position zog nämlich von 126.948 auf 137.465 Futures (+8,3 Prozent) recht kräftig an. Bei den Kleinspekulanten (Non-Reportables) hielt die schlechte Laune hingegen an. Bei ihnen stellte sich ein Rückgang der Netto-Long-Position von 40.149 auf 37.142 Kontrakte (-7,5 Prozent) ein.

Anzeige
Gold kaufen
Sie möchten in physisches Gold investieren? Nutzen Sie die günstigen Konditionen im finanzen.net Goldshop.
zum Shop

Goldpreis: Auf Eurobasis gestiegen

Auf Wochensicht verbuchte der Goldpreis ein leichtes Minus von 0,2 Prozent, aufgrund der markanten Dollarstärke stellte sich auf Eurobasis aber ein Wochengewinn von über zwei Prozent ein. Das Comeback von Silvio Berlusconi in Italien, dessen steigende Umfragewerte die Finanzmärkte verunsicherten, und die Korruptionsvorwürfe gegen die spanische Regierung waren hier die treibenden Kräfte. An den Terminmärkten verlief der Handel allerdings bei relativ geringen Umsätzen. Derzeit sorgen auf der einen Seite sich aufhellende Konjunkturperspektiven für Verkaufsdruck, weil dadurch die Notenbanken ihre Lockerungsmaßnahmen zurückfahren könnten. Auf der anderen Seite wird Gold in den wirtschaftsschwachen Regionen Europa und Japan allerdings immer attraktiver, schließlich hat Japans neuer Premier Shinzo Abe Japans Notenbank zu Aktionen „ermutigt“, den Yen zu schwächen und strebt ein Inflationsziel von zwei Prozent an. In diesem Fall wären japanische Staatsanleihen mit ihren Mini-Zinsen aufgrund des geringeren Substanzwerts deutlich unattraktiver als das gelbe Edelmetall.

Bildquellen: ded pixto / Shutterstock.com, Juri / Shutterstock.com

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
  • Alle
  • ?
Goldpreis
An den Terminmärkten werden große und kleine Spekulanten immer optimistischer. Der am Freitagabend veröffentlichte Commitments of Traders-Report der US-Aufsichtsbehörde CFTC fiel mit Blick auf Gold eindeutig aus.
05.02.16
Gold-Plated Navigators, Exotic Cars Join Super Bowl Marketing (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
05.02.16
Gold Mine Partially Collapses in South Africa (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
05.02.16
04.02.16
04.02.16
Inflation is Lacking, But Gold Still Belongs in Portfolios (EN, The Wall Street Journal Deutschland)

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.173,4013,40
1,16
Kupferpreis4.618,50-72,00
-1,54
Ölpreis (WTI)31,03-0,72
-2,27
Silber15,110,24
1,58
Super Benzin1,20-0,00
-0,17
Weizen156,00-2,50
-1,58

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren43,27
0,0
5g Goldbarren187,37
0,0
10g Goldbarren361,00
0,0
1 Uz Goldbarren1.093,58
0,0
Krügerrand1.103,77
0,0
Britannia1.113,96
0,0
Maple Leaf1.100,59
0,0
American Eagle1.111,78
0,0
Zum Edelmetallshop

Heute im Fokus

DAX geht tiefrot ins Wochenende -- Wall Street im Minus -- US-Jobdaten durchwachsen -- VW verschiebt Bilanzvorlage und HV -- Rocket Internet verkleinert sich -- LinkedIn, RWE, Toyota im Fokus

Twitter schließt 125.000 Zugänge. New Jersey verklagt VW im Abgas-Skandal. Disneys Star Wars spielt zweite Milliarde im Eiltempo ein. Rückruf manipulierter VW-Wagen in Belgien ab März. Gläubiger beenden erste Kontrollrunde in Athen. Stahlwerte leiden unter Kapitalerhöhung von ArcelorMittal. Ölpreise können Gewinne nicht halten. EU offen für Libyen-Einsatz. Experten: Apple hielt 2015 zwei Drittel des Marktes bei Computeruhren. Gute Nachfrage kurbelt Geschäft von CANCOM an.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten
Diese Top 20 haben zur Verbessung der Welt beigetragen
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Die Regulierungsvorgaben für die Vermittlung von Finanzprodukten laufen unvermindert fort. Nutzt dies letztlich dem Anleger?