09.02.2013 15:00
Bewerten
 (8)

COT-Report: Goldspekulanten wieder optimistischer

COT-Report: Goldspekulanten wieder optimistischer
Goldpreis
Laut aktuellem COT-Report ging es mit dem Optimismus der Goldspekulanten wieder etwas bergauf. Vor allem Großspekulanten griffen beherzt zu.
von Jörg Bernhard

Bei der Anzahl offener Kontrakte, dem sogenannten Open Interest, kam es allerdings zu einem erneuten Rückgang. Er reduzierte sich in der Zeit vom 29. Januar bis 5. Februar von 430.718 auf 423.982 Kontrakte (-1,6 Prozent). Die kumulierte Netto-Long-Position (optimistische Markterwartung) großer und kleiner Spekulanten wies hingegen eine Aufwärtstendenz auf und kletterte von 167.097 auf 174.607 Kontrakte (+4,5 Prozent). Bei den Großspekulanten (Non-Commercials) nahm der Optimismus besonders deutlich zu. Deren Netto-Long-Position zog nämlich von 126.948 auf 137.465 Futures (+8,3 Prozent) recht kräftig an. Bei den Kleinspekulanten (Non-Reportables) hielt die schlechte Laune hingegen an. Bei ihnen stellte sich ein Rückgang der Netto-Long-Position von 40.149 auf 37.142 Kontrakte (-7,5 Prozent) ein.

Anzeige
Gold kaufen
Sie möchten in physisches Gold investieren? Nutzen Sie die günstigen Konditionen im finanzen.net Goldshop.
zum Shop

Goldpreis: Auf Eurobasis gestiegen

Auf Wochensicht verbuchte der Goldpreis ein leichtes Minus von 0,2 Prozent, aufgrund der markanten Dollarstärke stellte sich auf Eurobasis aber ein Wochengewinn von über zwei Prozent ein. Das Comeback von Silvio Berlusconi in Italien, dessen steigende Umfragewerte die Finanzmärkte verunsicherten, und die Korruptionsvorwürfe gegen die spanische Regierung waren hier die treibenden Kräfte. An den Terminmärkten verlief der Handel allerdings bei relativ geringen Umsätzen. Derzeit sorgen auf der einen Seite sich aufhellende Konjunkturperspektiven für Verkaufsdruck, weil dadurch die Notenbanken ihre Lockerungsmaßnahmen zurückfahren könnten. Auf der anderen Seite wird Gold in den wirtschaftsschwachen Regionen Europa und Japan allerdings immer attraktiver, schließlich hat Japans neuer Premier Shinzo Abe Japans Notenbank zu Aktionen „ermutigt“, den Yen zu schwächen und strebt ein Inflationsziel von zwei Prozent an. In diesem Fall wären japanische Staatsanleihen mit ihren Mini-Zinsen aufgrund des geringeren Substanzwerts deutlich unattraktiver als das gelbe Edelmetall.

Bildquellen: ded pixto / Shutterstock.com, Juri / Shutterstock.com
Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
  • Alle1
  • ?
Goldpreis
Der am Freitagabend veröffentlichte wöchentliche Commitments of Traders-Report der US-Aufsichtsbehörde CFTC war von einem leicht nachlassenden Optimismus unter großen und kleinen Spekulanten gekennzeichnet.
17.04.15
16.04.15
Wells Fargo: Outlook for Gold is Negative (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
16.04.15
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.204,656,15
0,51
Kupferpreis6.090,004,00
0,07
Ölpreis (WTI)57,67-0,32
-0,55
Silber16,280,25
1,58
Super Benzin1,420,00
0,21
Weizen182,75-0,50
-0,27

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren44,85
0,0
5g Goldbarren194,62
0,0
10g Goldbarren377,45
0,0
1 Uz Goldbarren1.153,38
0,0
Krügerrand1.166,67
0,0
Britannia1.176,85
0,0
Maple Leaf1.163,36
0,0
American Eagle1.174,54
0,0
Zum Edelmetallshop

Heute im Fokus

DAX geht mit kräftigem Abschlag ins Wochenende -- Wall Street im Minus -- Winterkorn bleibt VW-Chef -- Balkanstaaten stellen Griechen-Banken unter Quarantäne -- Deutsche Bank, GE im Fokus

Obama lobt Kongress-Pläne zu Handelsabkommen TTIP. G20 kritisieren USA wegen IWF-Stimmrechtsblockade. Nächster Paukenschlag in Pharmaindustrie möglich: Teva erwägt Mylan-Kauf. Fresenius verhandelt über Zukauf in Israel. G20-Finanzminister optimistischer über Weltwirtschaft. Merkel sieht perspektivisch Freihandelszone mit Russland. Obama ermahnt Griechenland zu Reformen. US-Autobauer Ford investiert Milliarden in Mexiko. Auswärtiges Amt bringt Deutsche aus Jemen in Sicherheit.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die besten Flughäfen der Welt

Welche Startups werden von Investoren am höchsten bewertet?

Umfrage

Die weltweiten Rüstungsausgaben sind 2014 das dritte Jahr in Folge gesunken. Sollte Deutschland diese Entwicklung 2015 mitmachen?