02.02.2013 15:00
Bewerten
 (6)

COT-Report: Optimismus der Goldspekulanten bricht ein

Goldpreis: COT-Report: Optimismus der Goldspekulanten bricht ein | Nachricht | finanzen.net
COT-Report: Optimismus der Goldspekulanten bricht ein
Goldpreis

Der Optimismus großer wie kleiner Goldspekulanten brach laut aktuellem COT-Report regelrecht ein und befindet sich nun auf dem niedrigsten Niveau seit Mitte August.

von Jörg Bernhard

Auch bei der Anzahl offener Kontrakte, dem sogenannten Open Interest, gab es einen massiven Rückgang zu beobachten. Dieser reduzierte sich nämlich vom 22. bis 29. Januar von 461.369 auf 430.718 Kontrakte (-6,6 Prozent). Die kumulierte Netto-Long-Position (optimistische Markterwartung) großer und kleiner Spekulanten musste ebenfalls einen überdurchschnittlich hohen Rückgang hinnehmen. Sie stürzte von 195.950 auf 167.097 Kontrakte (-14,7 Prozent) ab. Bei den Großspekulanten (Non-Commercials) machte sich die nachlassende Zuversicht besonders stark bemerkbar. Deren Netto-Long-Position fiel von 151.897 auf 126.948 Futures (-16,4 Prozent) zurück. Nicht ganz so schlimm sah die Lage bei den Kleinspekulanten (Non-Reportables) aus, wo ein Rückgang der Netto-Long-Position von 44.053 auf 40.149 Kontrakte (-8,9 Prozent) registriert worden war. Das Umschichten in die Vermögensklasse Aktie dürfte dabei eine wichtige Rolle gespielt haben, schließlich haben DAX und Dow in der abgelaufenen Handelswoche neue Fünfjahreshochs markiert.

Anzeige
Gold kaufen
Sie möchten in physisches Gold investieren? Nutzen Sie die günstigen Konditionen im finanzen.net Goldshop.
zum Shop

Goldpreis: Leichtes Wochenplus erzielt

Am Goldmarkt war in den vergangenen fünf Handelstagen – trotz der Verwerfungen am Terminmarkt – ein relativ ruhiger Handel zu beobachten. So schwankte der Goldpreis während dieses Zeitraums in einer moderaten Bandbreite von 32 Dollar und erzielte dank schlechter als erwarteter US-Arbeitsmarktdaten summa summarum sogar ein kleines Wochenplus in Höhe von 0,7 Prozent. Das World Gold Council veröffentlichte am Donnerstag seinen Gold-Januarbericht und wies dabei auf die historisch niedrige Volatilität des gelben Edelmetalls hin. Deren Durchschnittswert sackte im vierten Quartal auf den niedrigsten Wert seit zehn Jahren ab. Goldfans dürften dies gern gehört haben, schließlich schonen weniger erratische Kursschwankungen das Nervenkostüm der Anleger – selbst, wenn diese ihr Investment vor allem als langfristigen Vermögensschutz betrachten. Bei Silber – der ebenfalls als sicherer Hafen angesteuert wird – ist dies weniger der Fall. Aktuell übertrifft die historische 20-Tage-Volatilität dieses Edelmetalls (27,9 Prozent) die vergleichbare Risikokennzahl von Gold (13,3 Prozent) um mehr als das Doppelte.

Bildquellen: Juri / Shutterstock.com, ded pixto / Shutterstock.com

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
  • Alle1
  • ?
Gold und Rohöl
Die Ankündigung der britischen Premierministerin Theresa May, dem EU-Binnenmarkt den Rücken zu kehren, um verstärkt auf globalen Freihandel zu setzen, hat dem Goldpreis einen weiteren Push nach oben beschert.
17.01.17
Gold Stocks Look Good (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
17.01.17
10 Gold Themes & 7 Stock Picks For 2017 (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
17.01.17
17.01.17
17.01.17
Gold Gains on Brexit Jitters (EN, The Wall Street Journal Deutschland)

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.213,38-3,48
-0,29%
Kupferpreis5.762,88-4,41
-0,08%
Ölpreis (WTI)52,520,04
0,08%
Silber17,16-0,04
-0,24%
Super Benzin1,35-0,01
-0,51%
Weizen171,001,50
0,88%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren46,08
-0,1
5g Goldbarren200,43
-0,1
10g Goldbarren389,18
-0,1
1 Uz Goldbarren1.174,19
-0,1
Krügerrand1.182,91
-0,1
Maple Leaf1.182,91
-0,1
American Eagle1.192,04
-0,1
Zum Edelmetallshop

Diamanten zur Wertanlage

  • 2 Karäter
  • 1 Karäter
  • 3/4 Karäter
  • 1/2 Karäter
  • 1/3 Karäter
1,01-1,03 ctD20.815,83
0,00
1,01-1,03 ctE15.308,50
0,00
1,01-1,03 ctF12.834,87
0,00
1,01-1,03 ctG10.921,31
0,00
1,01-1,03 ctH9.287,78
0,00

Heute im Fokus

DAX schließt kaum bewegt -- Wall Street mit Verlusten -- Brexit: May kündigt Trennung von der EU an -- Zalando schreibt erstmals Milliardenumsatz im Quartal -- Lufthansa, Beiersdorf im Fokus

General Motors: Milliarden-Investition in USA. Wall Street sieht für Apples Zukunft schwarz. Gewinnverdopplung bei Morgan Stanley. ZEW-Konjunkturerwartungen steigen. Renault erzielt Rekordabsatz 2016 und übertrifft Erzrivale Peugeot. Hyundai Motor kündigt Milliardeninvestition in USA an.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Aktien kann sich nicht jeder Investor leisten
Jetzt durchklicken

Umfrage

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat die Nato als obsolet bezeichnet. Halten Sie das Militärbündnis ebenfalls für überflüssig?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG 710000
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
Deutsche Bank AG 514000
Deutsche Lufthansa AG 823212
BASF BASF11
Commerzbank CBK100
E.ON SE ENAG99
Zalando ZAL111
Bayer BAY001
Nordex AG A0D655
Apple Inc. 865985
Allianz 840400
Deutsche Telekom AG 555750
BMW AG 519000
Siemens AG 723610