02.02.2013 15:00
Bewerten
 (6)

COT-Report: Optimismus der Goldspekulanten bricht ein

COT-Report: Optimismus der Goldspekulanten bricht ein
Goldpreis
Der Optimismus großer wie kleiner Goldspekulanten brach laut aktuellem COT-Report regelrecht ein und befindet sich nun auf dem niedrigsten Niveau seit Mitte August.
von Jörg Bernhard

Auch bei der Anzahl offener Kontrakte, dem sogenannten Open Interest, gab es einen massiven Rückgang zu beobachten. Dieser reduzierte sich nämlich vom 22. bis 29. Januar von 461.369 auf 430.718 Kontrakte (-6,6 Prozent). Die kumulierte Netto-Long-Position (optimistische Markterwartung) großer und kleiner Spekulanten musste ebenfalls einen überdurchschnittlich hohen Rückgang hinnehmen. Sie stürzte von 195.950 auf 167.097 Kontrakte (-14,7 Prozent) ab. Bei den Großspekulanten (Non-Commercials) machte sich die nachlassende Zuversicht besonders stark bemerkbar. Deren Netto-Long-Position fiel von 151.897 auf 126.948 Futures (-16,4 Prozent) zurück. Nicht ganz so schlimm sah die Lage bei den Kleinspekulanten (Non-Reportables) aus, wo ein Rückgang der Netto-Long-Position von 44.053 auf 40.149 Kontrakte (-8,9 Prozent) registriert worden war. Das Umschichten in die Vermögensklasse Aktie dürfte dabei eine wichtige Rolle gespielt haben, schließlich haben DAX und Dow in der abgelaufenen Handelswoche neue Fünfjahreshochs markiert.

Anzeige
Gold kaufen
Sie möchten in physisches Gold investieren? Nutzen Sie die günstigen Konditionen im finanzen.net Goldshop.
zum Shop

Goldpreis: Leichtes Wochenplus erzielt

Am Goldmarkt war in den vergangenen fünf Handelstagen – trotz der Verwerfungen am Terminmarkt – ein relativ ruhiger Handel zu beobachten. So schwankte der Goldpreis während dieses Zeitraums in einer moderaten Bandbreite von 32 Dollar und erzielte dank schlechter als erwarteter US-Arbeitsmarktdaten summa summarum sogar ein kleines Wochenplus in Höhe von 0,7 Prozent. Das World Gold Council veröffentlichte am Donnerstag seinen Gold-Januarbericht und wies dabei auf die historisch niedrige Volatilität des gelben Edelmetalls hin. Deren Durchschnittswert sackte im vierten Quartal auf den niedrigsten Wert seit zehn Jahren ab. Goldfans dürften dies gern gehört haben, schließlich schonen weniger erratische Kursschwankungen das Nervenkostüm der Anleger – selbst, wenn diese ihr Investment vor allem als langfristigen Vermögensschutz betrachten. Bei Silber – der ebenfalls als sicherer Hafen angesteuert wird – ist dies weniger der Fall. Aktuell übertrifft die historische 20-Tage-Volatilität dieses Edelmetalls (27,9 Prozent) die vergleichbare Risikokennzahl von Gold (13,3 Prozent) um mehr als das Doppelte.

Bildquellen: Juri / Shutterstock.com, ded pixto / Shutterstock.com

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant3
  • Alle+
  • ?
Gold und Rohöl
Das gelbe Edelmetall profitiert von der schwachen Tendenz an den internationalen Aktienmärkten und dem schwachen Dollar.
15:20 Uhr
South African Gold Faces Uncertain Future (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
01:35 Uhr
31.08.15

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.140,235,73
0,50
Kupferpreis5.070,50-73,00
-1,42
Ölpreis (WTI)45,22-3,31
-6,82
Silber14,62-0,01
-0,07
Super Benzin1,33-0,01
-0,52
Weizen157,00-3,00
-1,88

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren41,54
-0,4
5g Goldbarren178,80
-0,4
10g Goldbarren344,04
-0,4
1 Uz Goldbarren1.044,48
-0,4
Krügerrand1.060,84
-0,4
Britannia1.071,03
-0,4
Maple Leaf1.057,74
-0,4
American Eagle1.068,93
-0,4
Zum Edelmetallshop

Heute im Fokus

DAX schließt knapp über 10.000 Punkten -- Dow schließt tiefrot -- China will Investitionen mit neuen Vorgaben fördern -- VW-Aufwärtstrend in USA gestoppt -- Fresenius, RWE im Fokus

BMW erholt sich von Absatzknick in USA. Yahoo-Chefin Mayer bekommt Zwillinge und will durcharbeiten. Chinas Notenbank geht gegen Yuan-Spekulationen vor. Rubel-Schwäche beschert Gazprom Gewinn-Anstieg von 50 Prozent. Samsung kündigt neue Smartwatch Gear S2 an. Bayer startet neuen Kunststoffkonzern Covestro.
So plaziert sich Deutschland

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

Umfrage

Der deutsche Leitindex kämpft derzeit um die 10.000-Punkte-Marke. Wo sehen Sie den DAX in einem Monat?