27.07.2013 15:00
Bewerten
 (43)

COT-Report: Wachsender Optimismus bei Goldspekulanten

COT-Report: Wachsender Optimismus bei Goldspekulanten
Goldpreis
Der am Freitagabend veröffentlichte COT-Report wies bei Gold einen erneut gestiegenen Optimismus unter den spekulativen Marktakteuren aus.
von Jörg Bernhard

Bei der Anzahl offener Kontrakte, dem sogenannten Open Interest, gab es allerdings einen leichten Rückgang zu berichten. Er fiel in der Zeit vom 16. bis 23. Juli von 440.283 auf 434.750 Kontrakte (-1,3 Prozent) zurück. Mit der kumulierten Netto-Long-Position (optimistische Markterwartung) großer und kleiner Spekulanten ging es hingegen deutlich bergauf. Diese zog nämlich von 24.607 auf 34.696 Kontrakte (+41,0 Prozent) an. Wie in der Vorwoche war der die wachsende Zuversicht vor allem bei den Großspekulanten (Non-Commercials) besonders auffällig. Sie bauten ihre Netto-Long-Position von 23.462 auf 34.696 Kontrakte (+47,9 Prozent) aus, indem sie ihre Long-Positionen erhöhten und zugleich das Short-Exposure reduzierten. Bei den Kleinspekulanten (Non-Reportables) war kein massiver Meinungsumschwung zu beobachten. Ihre Netto-Long-Position sank von 1.145 auf 505 Kontrakte.

Anzeige
Gold kaufen
Sie möchten in physisches Gold investieren? Nutzen Sie die günstigen Konditionen im finanzen.net Goldshop.
zum Shop

Gold mit Wochenplus von über zwei Prozent

Obwohl ETF-Anleger weiterhin ihre Bestände an Gold-ETFs reduzieren, hält sich der Goldpreis relativ deutlich über der Marke von 1.300 Dollar und verbuchte auf Wochensicht einen Kursgewinn von 2,2 Prozent. Allein beim weltgrößten Gold-ETF SPDR Gold Shares kam es in der vergangenen Handelswoche zu einem Rückgang der gehaltenen Goldmengen von 932,46 auf 927,35 Tonnen. Aus charttechnischer Sicht machte vor allem der Ausbruch aus dem kurzfristigen Abwärtstrend Mut. Aktuell kämpft der Goldpreis aber mit der 50-Tage-Linie, die eine fallende Tendenz aufweist. Für die kommende Woche hat das Verteidigen der 1.300-Dollar-Marke höchste Priorität. Da die Veröffentlichung der Sitzungsergebnisse von Fed und EZB (Mittwoch und Donnerstag) auf der Agenda stehen, könnte es an den Goldmärkten heiß hergehen.

Bildquellen: ded pixto / Shutterstock.com, farbled / Shutterstock.com

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant1
  • Alle8
  • ?
Gold und Rohöl
Starke US-Konjunkturdaten haben dem Goldpreis am gestrigen Donnerstag zu schaffen gemacht. Aus charttechnischer Sicht wächst nun die Spannung.
26.05.16
Gold Falls for Seventh Straight Session (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
25.05.16
25.05.16
Gold Hits Seven-Week Low On Fed Rate-Hike Expectations (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
25.05.16

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.218,30-3,30
-0,27
Kupferpreis4.681,8545,85
0,99
Ölpreis (WTI)49,12-0,44
-0,89
Silber16,28-0,03
-0,20
Super Benzin1,310,01
0,85
Weizen166,00-1,75
-1,04

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren44,43
-0,2
5g Goldbarren193,24
-0,3
10g Goldbarren372,61
-0,3
1 Uz Goldbarren1.124,93
-0,3
Krügerrand1.137,37
-0,3
Maple Leaf1.137,37
-0,3
American Eagle1.147,55
-0,3
Zum Edelmetallshop

Heute im Fokus

DAX stabil -- Google wehrt Urheberrechtsklage von Oracle zu Android ab -- VW erwägt milliardenschweren Bau einer eigenen Batteriefabrik -- SGL Carbon im Visier von ChemChina

Gemeinsamkeiten bei Cyber-Bankraub in Bangladesch und Sony-Angriff. Facebook und Microsoft planen Internet-Kabel zwischen Europa und USA. Zwei weitere Spitzenkräfte verlassen Kurznachrichtendienst Twitter.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Vier Aktien für den langfristigen Vermögensaufbau:
In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden vier Aktien vorgestellt, die sich aus Sicht der Redaktion für den langfristigen Vermögensaufbau eignen. Sicherheit allein war nicht das entscheidende Kriterium. Es ging auch darum, Aktien von Unternehmen auszuwählen, die aufgrund ihrer Wettbewerbsstellung aussichtsreich erscheinen und die dennoch große Wachstumschancen bieten.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten
In welcher Metropolregion leben am meisten Menschen?
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experte

Umfrage

Bundeskanzlerin Merkel hält trotz aller Kritik am umstrittenen Flüchtlingspakt mit der Türkei fest. Wie bewerten Sie dessen Chancen?