22.01.2013 18:00
Bewerten
(0)

Gold: Lieber im eigenen Keller

Goldschatz: Gold: Lieber im eigenen Keller | Nachricht | finanzen.net
Gold: Lieber im eigenen Keller
Goldschatz
DRUCKEN
Die Bundesbank will einen Teil der deutschen Goldreserven nach Hause holen.
€uro am Sonntag
von Julia Groß, Euro am Sonntag

Dass zwei Drittel der deutschen Goldreserven in ausländischen Tresoren liegen, empfinden viele Bundesbürger seit Langem als Unding. Dass für die Lagerung teilweise Gebühren bezahlt werden müssen, hat auch der Bundesrechnungshof im vergangenen Herbst bemängelt.

Anzeige
Gold kaufen
Sie möchten in physisches Gold investieren? Nutzen Sie die günstigen Konditionen im finanzen.net Goldshop.
zum Shop

Jetzt reagiert die Bundesbank und holt bis 2020 alle Barren aus Paris zurück: 374 Tonnen, das sind elf Prozent des gesamten Goldbestands. Auch die Bestän­de in New York sollen verringert werden, sodass künftig etwa die Hälfte der Reserven in Deutschland lagert. Das Gold war zu Zeiten des Kalten Krieges aus Sicherheitsgründen auf befreundete Länder verteilt worden.

Nach wie vor pochen Bundesbanker darauf, dass sie im Fall einer Weltwährungskrise nur für im Ausland lagerndes Gold Devisen erhalten. Deutschland verfügt mit rund 3.400 Tonnen über den zweitgrößten Goldschatz der Welt.

Auch bei deutschen Anlegern ist die Anziehungskraft des Edelmetalls ungebrochen: Obwohl die Wertentwicklung im vergangenen Jahr nicht überzeugte, würden 30 Prozent aller Deutschen einer GfK-Umfrage zufolge in Gold investieren, wenn sie einen größeren Betrag zur Verfügung hätten. Nur Immobilien erscheinen ihnen als Geldanlage noch attraktiver. 

Bildquellen: Helen Filatova / Shutterstock.com, Sebastian Duda / Shutterstock.com

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
    3
  • Alle
    +
  • ?
Gold und Rohöl
Gold: Charttechnisch stark angeschlagen
Mit dem gestrigen Kursrutsch auf im Tief 1.291 Dollar hat sich beim Goldpreis das Marktsentiment erheblich eingetrübt und weiteres Abwärtspotenzial eröffnet.
21.09.17
21.09.17

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.294,388,38
0,65%
Kupferpreis6.415,440,00
0,00%
Ölpreis (WTI)50,47-0,27
-0,53%
Silber16,94-0,04
-0,21%
Super Benzin1,32-0,01
-0,45%
Weizen165,000,50
0,30%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren44,19
+0,2
5g Goldbarren190,94
+0,2
10g Goldbarren370,37
+0,2
1 Uz Goldbarren1.115,50
+0,2
Krügerrand1.125,22
+0,2
Maple Leaf1.125,22
+0,2
American Eagle1.133,32
+0,2
zum Edelmetallshop

Heute im Fokus

DAX um Nulllinie -- Dow startet kaum bewegt -- Bundestagswahl und DAX: Darauf hoffen Börsianer -- Lufthansa mit guten Chancen: Air-Berlin-Aufteilung beginnt -- Siltronic, Airbus im Fokus

L'Oreal-Aktie profitiert von Spekulationen über Nestlé-Anteil. Liliane Bettencourt: Reichste Frau der Welt ist tot. China kritisiert Herabstufung durch Ratingagentur S&P. Personalvermittler Adecco setzt Erlöswachstum im dritten Quartal fort.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

The rise of Tiger and Dragon: Die besten Aktien aus China!

China ist das Bevölkerungsreichste Land der Erde. Mit einem zuletzt gemeldeten Wirtschaftswachstum von fast 7 % im 1. Halbjahr 2017 ist das Land auf bestem Wege, das eigene Wachstumsziel zu übertreffen. Erfahren Sie im neuen Anlegermagazin, bei welchen chinesischen Aktien vielversprechende Zukunftsaussichten bestehen und warum.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Top-Rankings

KW 38: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 38: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
KW 37: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Der Dieselskandal hat die Reputation der deutschen Wirtschaft beschädigt. Unterstützen Sie deshalb die Forderung der Anti-Korruptions-Organisation nach einem Unternehmensstrafrecht?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
Apple Inc.865985
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Bitcoin Group SEA1TNV9
SolarWorldA1YCMM
Air Berlin plcAB1000
Deutsche Telekom AG555750
BASFBASF11
E.ON SEENAG99
EVOTEC AG566480
TeslaA1CX3T
Allianz840400