24.07.2012 07:23
Bewerten
 (0)

Ölpreise erholen sich nach Talfahrt

Gute China-Daten
Die Ölpreise haben am Dienstag die Talfahrt der vergangenen beiden Handelstage gestoppt und nach positiven Konjunkturdaten aus China zu einer leichten Erholung angesetzt.
Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur September-Lieferung kostete am Morgen 104,05 US-Dollar. Das waren 79 Cent mehr als am Montag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte WTI (West Texas Intermediate) zur Lieferung im August stieg ähnlich stark um 67 Cent auf 88,81 Dollar.

  Positive Nachrichten aus China hätten am Morgen die Sorgen vor einer möglichen Eskalation der Euro-Schuldenkrise etwas verdrängen können, hieß es von Händlern. In der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt hatte sich die Stimmung der Einkaufsmanager in der Industrie im Juli verbessert und erreichte den höchsten Wert seit fünf Monaten. Der entsprechende Index der britischen Großbank HSBC liege zwar mit 49,5 Punkten immer noch knapp unter der Expansionsschwelle von 50 Punkten, hieß es von Experten. Dennoch deute der Wert auf eine Verbesserung der konjunkturellen Lage in China und damit auf eine stärkere Nachfrage nach Rohöl hin.

Die Konjunkturdaten aus China verdrängten vorerst die trübe Stimmung der Investoren an den Rohstoffmärkten mit Blick auf die jüngste Entwicklung in der Euro-Schuldenkrise. Die drohende Staatspleite in Griechenland und eine Zuspitzung der Lage im Euroland Spanien hatte die Ölpreise in den vergangenen Handelstagen massiv belastet. Zuletzt hatte die US-Ratingagentur Moody' den Ausblick für die deutsche Kreditbewertung in der Nacht zum Dienstag von zuvor "stabil" auf "negativ" gesenkt.

 SINGAPUR (dpa-AFX)

Bildquellen: iStock
Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Ölpreis

  • Relevant
  • Alle
  • Medien
  • Agenturen
  • Extern
  • ?
Gold und RohölRohöl: Schwacher WochenausklangDie gestrige Meldung, dass Saudi-Arabien im September trotz erhöhter Produktion weniger Öl exportiert hat, sorgte nur kurzzeitig für Entspannung. Mittlerweile geht es mit dem Ölpreis erneut bergab.
21.10.14
20.10.14
Europe Awaits Signs of Brent Price Rally (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.231,452,15
0,17
Kupferpreis6.685,009,00
0,13
Ölpreis (WTI)81,34-0,56
-0,68
Silber17,200,10
0,58
Super Benzin1,430,00
0,21
Weizen165,75-4,50
-2,64

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren40,87
0,0
5g Goldbarren169,94
0,0
10g Goldbarren329,51
0,0
1 Uz Goldbarren1.008,07
0,0
Krügerrand1.023,69
0,0
Britannia1.031,84
0,0
Maple Leaf1.020,66
0,0
American Eagle1.029,81
0,0
Zum Edelmetallshop

Heute im Fokus

DAX schließt unter 9.000 Punkten -- 25 Banken sollen Stresstest nicht bestanden haben -- US-Börsen leicht im Plus -- Ford, BASF, Amazon, Microsoft im Fokus

Apple will Beats-Musik-App in iTunes aufgehen lassen. Deutsche Bank leidet unter Rückstellungen. S&P hebt Bonitätsnote von Zypern an. Ryanair-Chef unterschreibt für fünf weitere Jahre. FMC besorgt sich 900 Millionen US-Dollar am Bondmarkt. Chiquita lässt Fyffes-Fusion platzen. Cameron: Werden Milliarden-Rechnung aus Brüssel nicht bezahlen.
Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

So platzieren sich die Deutschen

Umfrage

Verkehrsminister Dobrindt erwägt scheinbar, die Pkw-Maut vorerst nur auf Autobahnen einzuführen. Was halten Sie von diesem Rückzieher?

Anzeige