04.01.2013 16:50
Bewerten
 (0)

Inline-Optionsscheine auf Brent Crude Oil mit 103% Gewinnchance

HebelprodukteReport: Inline-Optionsscheine auf Brent Crude Oil mit 103% Gewinnchance | Nachricht | finanzen.net
HebelprodukteReport

Walter Kozubek

Brent Crude Oil notiert seit August 2012 innerhalb einer Bandbreite von 105 bis 115 USD

Mit Inline-Optionsscheinen können Anleger innerhalb kurzer Veranlagungszeiträume hohe Renditen erzielen. Um mit den „exotischen Optionsscheinen“ die in Aussicht stehenden hohen Renditen sicherzustellen, ist es allerdings notwendig, dass der Kurs des Basiswertes bis zum Bewertungstag keine der beiden KO-Schwellen berührt.
Anzeige
Gold kaufen
Sie möchten in physisches Gold investieren? Nutzen Sie die günstigen Konditionen im finanzen.net Goldshop.
zum Shop

Falls die bereits seit Monaten andauernde Seitwärtsbewegung bei Brent Crude Oil noch länger andauert, könnte der Einsatz von Inline-Optionsscheinen auf die Brent Crude Oil-Futures interessant sein. Nachdem der Brent-Preis nach seinem Höhenflug zu Beginn des Jahres 2012, der in bis in den Bereich von 127 USD pro Fass geführt hatte, innerhalb weniger Wochen auf bis zu 89 USD eingebrochen war, notiert er seit August 2012 innerhalb einer relativ engen Bandbreite von 105 bis 115 USD.

Inliner mit kurzer Laufzeit

Beim SG-Inline-Optionsschein auf den Brent Crude Oil-Future, finaler Bewertungstag 12.2.13, ISIN: DE000SG3P468, befindet sich die untere KO-Schwelle bei 100 USD. Die obere KO-Schwelle wurde bei 130 USD angebracht. Beim Ölpreis von 111,57 USD konnte der Inline Optionsschein mit 8,82 Euro erworben werden.

Wenn der Preis des Öl-Futures bis zum Bewertungstag keine der beiden Schwellen erreicht oder durchkreuzt, dann wird der Inline-Optionsschein am 19.2.13 mit 10 Euro zurückbezahlt. Wird hingegen eine der beiden KO-Schwellen berührt, dann wird dies zur nahezu wertlosen Ausbuchung des Optionsscheines führen, da der Schein in diesem Fall vom Emittenten mit 0,001Euro zurückgenommen wird.

Somit können Anleger mit diesem Inline-Optionsschein in den nächsten 1,5 Monaten einen Ertrag in Höhe von 13,38 Prozent (=160% p.a.) erzielen, wenn sich der Ölpreis bis zum Bewertungstag nicht um mehr als 16 Prozent steigert oder nicht um mehr als 10 Prozent unter Druck gerät.

Inliner mit hoher Renditechance und längerer Laufzeit

Umso länger die Laufzeit, desto höher ist natürlich das Risiko, dass der Ölpreis ein der beiden KO-Marken berührt. Deshalb bietet ein Inline-Optionsschein, wie der Schein mit unterer KO-Schwelle bei 95 USD, oberer KO-Schwelle bei 130 USD, Bewertungstag 14.6.13, ISIN: DE000SG3P476, naturgemäß höhere Renditechancen als der kurz laufende Schein. Beim vorliegenden Öl-Referenzpreis von 111,57 USD konnte dieser Inline-Optionsschein mit 4,93 Euro erworben werden.

Anleger mit der Markterwartung, dass der Preis des Brent Crude-Oil Futures-Kontrakt bis zum 14.6.13 innerhalb einer Bandbreite von 95 bis 130 USD verbleiben wird, werden beim Eintritt dieser Meinung mit einem Ertrag in Höhe von 103 Prozent (=357% p.a.) belohnt, da der Schein dann ebenfalls mit 10 Euro zurückbezahlt wird.

Dieser Beitrag stellt keinerlei Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Brent Crude Oil oder von Hebelprodukten auf Brent Crude Oil dar. Für die Richtigkeit der Daten wird keine Haftung übernommen.

Walter Kozubek ist Herausgeber des ZertifikateReports und HebelprodukteReports. Die kostenlosen PDF-Newsletter erscheinen wöchentlich. Weitere Infos: www.zertifikatereport.de und www.hebelprodukte.de

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus

Nachrichten zu Ölpreis

  • Relevant2
  • Alle6
  • ?
OPEC-Treffen am Samstag
Nachdem sich die OPEC zuletzt auf eine Begrenzung der Ölförderung verständigt hat, will sie nun weitere Nicht-Mitgliedstaaten, dazu bewegen, sich an einer Drosselung zu beteiligen. Dies dürfte nicht ohne Folgen für den Ölpreis bleiben.
07.12.16
07.12.16

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.168,75-2,00
-0,17
Kupferpreis5.821,3045,19
0,78
Ölpreis (WTI)51,300,60
1,18
Silber17,120,11
0,65
Super Benzin1,31-0,01
-0,45
Weizen163,250,75
0,46

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren44,96
-0,1
5g Goldbarren194,77
-0,2
10g Goldbarren377,96
-0,2
1 Uz Goldbarren1.139,85
-0,2
Krügerrand1.149,58
-0,2
Maple Leaf1.149,58
-0,2
American Eagle1.159,72
-0,2
Zum Edelmetallshop

Diamanten zur Wertanlage

  • 2 Karäter
  • 1 Karäter
  • 3/4 Karäter
  • 1/2 Karäter
  • 1/3 Karäter
1,01-1,03 ctD21.234,43
0,13
1,01-1,03 ctE15.477,54
0,13
1,01-1,03 ctF12.976,59
0,13
1,01-1,03 ctG11.041,90
0,13
1,01-1,03 ctH9.390,34
0,13

Heute im Fokus

DAX stabil -- Verschwundene Beweismittel? US-Behörde fordert Aufklärung von VW -- Bundesbank hebt Wachstumsprognosen für 2016 und 2017 an -- AIXTRON im Fokus

Das Treffen mit Trump hat den Softbank-Chef zwei Milliarden Dollar reicher gemacht. Kritische Passagen aus Bericht zum Abgasskandal gestrichen. Chinesische Investoren beenden Verhandlungen um Siltronic. Zynga will mit Schlachten auf dem Smartphone Durststrecke beenden. Trump-Anhänger spenden auch nach der Wahl noch 3,5 Millionen Dollar.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Zalando - Wie der Online-Händler seine Gewinn­margen kräftig steigern will!
Der Einkauf von Waren im Internet gehört zu den Megatrends des 21. Jahrhunderts. Laut einer Erhebung des Digitalverbands Bitkom shoppen 98% aller Internet-Nutzer inzwischen online, wobei mehr als drei Viertel mehrmals im Monat Produkte über das Internet ordern. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins, warum Zalando zu den Profiteuren dieses Megatrends gehört und wie es seine Gewinnmargen weiter steigern will.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Umfrage

Glauben Sie, dass es in den kommenden sechs Monaten schwieriger wird, die eigenen Renditeerwartungen zu erzielen?