11.02.2013 12:54
Bewerten
 (1)

Öl: Brent Crude Oil-Calls mit bis zu 177% Gewinnpotenzial

HebelprodukteReport

Walter Kozubek
Konjunkturerholung könnte den Ölpreis weiter beflügeln
Vor einigen Tagen erreichte der Preis für ein Fass Brent-Crude Oil mit knapp 119 USD den höchsten Wert seit neun Monaten. Einerseits wurde der Höhenflug des Ölpreises mit den positiven chinesischen Konjunkturdaten begründet; andererseits soll auch die gedrosselte Ölproduktion Saudi Arabiens ihren Teil zu den Preissteigerungen beigetragen haben.
Anzeige
Gold kaufen
Sie möchten in physisches Gold investieren? Nutzen Sie die günstigen Konditionen im finanzen.net Goldshop.
zum Shop

Für Anleger mit der Marktmeinung, dass sich der Anstieg des Ölpreises in den nächsten Monaten auf angenommene 130 USD ausweiten wird, könnte der Einsatz der nachfolgend präsentierten Long-Hebelprodukte interessant sein.

Call mit Strike bei 115 USD

Der mit seinem Delta von +0,50 am Geld liegende DZ Bank-Call Optionsschein auf den Brent Crude Oil-Futures-Kontrakt 09/2013, Strikepreis bei 115 USD, Bewertungstag 12.8.13, BV 0,1, ISIN: DE000DZE2BR8, wurde beim Futures-Stand von 113,35 USD und dem Euro/USD-Wechselkurs von 1,34 USD mit 0,47 – 0,49 Euro gehandelt.

Legt der Preis des Öl-Futures innerhalb der nächsten zwei Monate auf 130 USD zu, dann wird sich der Wert des Calls bei etwa 1,22 Euro (+149 Prozent) befinden.

Call mit Strike bei 100 USD

Der mit dem Strikepeis bei 100 USD und dem Delta von +0,77 bereits tief im Geld liegende SG-Call-Optionsschein auf den gleich lang laufenden Futures-Kontrakt, BV 1, Bewertungstag 12.8.13, ISIN: DE000SG09544, wurde bei der Futures-Indikation von 113,35 USD mit 12,34 – 12,53 Euro zum Handel angeboten. Eine Wertsteigerung des Kontraktes innerhalb der nächsten zwei Monate auf 130 USD wird den handelbaren Preis des Calls auf etwa 22,70 Euro (+81 Prozent) befördern.

Längere Laufzeit, höherer Strikepreis

Will man hingegen einem etwas länger laufenden und aus dem Geld liegenden Call-Optionsschein den Vorzug geben, dann könnte der HVB-Call mit Basispreis bei 120 USD, BV 0,1, Bewertungstag 11.11.13, ISIN: DE000HV5BCK7, interessant sein. Im Gegensatz zu den beiden Calls mit den Laufzeiten bis 12.8.13, bezieht sich dieser Optionsschein auf den an der ICE (Intercontinental Exchange) gehandelten Brent Crude Oil-Futures-Kontrakt mit Fälligkeit Dezember 2013.

Beim Referenzkurs dieses Kontraktes von 111 USD wurde der Kaufoptionsschein mit 0,36 – 0,39 Euro gehandelt. Legt der Wert des Kontraktes in den kommenden zwei Monaten auf 130 USD zu, dann wird sich der Preis des Calls auf etwa 1,08 Euro (+177 Prozent) steigern. Da der Call über eine relativ lange Laufzeit verfügt, wird sich der Zeitwertverlust auch dann noch nicht allzu gravierend auswirken, wenn der erhoffte Ölpreisanstieg erst in vier Monaten eintritt. In diesem Fall wird sich der handelbare Preis des Calls im Bereich von 1,00 Euro (+156 Prozent) befinden.

Dieser Beitrag stellt keinerlei Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Brent Crude Oil-Futures oder von Hebelprodukten auf Brent Crude Oil-Futures dar. Für die Richtigkeit der Daten wird keine Haftung übernommen.

Walter Kozubek ist Herausgeber des ZertifikateReports und HebelprodukteReports. Die kostenlosen PDF-Newsletter erscheinen wöchentlich. Weitere Infos: www.zertifikatereport.de und www.hebelprodukte.de

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus

Nachrichten zu Ölpreis

  • Relevant
  • Alle
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.315,003,85
0,29
Kupferpreis4.608,35-13,35
-0,29
Ölpreis (WTI)46,40-0,69
-1,47
Silber18,810,19
1,01
Super Benzin1,280,00
0,16
Weizen156,002,00
1,30

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren47,63
+0,1
5g Goldbarren207,27
+0,1
10g Goldbarren402,21
+0,1
1 Uz Goldbarren1.215,42
+0,2
Krügerrand1.227,59
+0,1
Britannia1.237,77
+0,1
Maple Leaf1.227,59
+0,1
American Eagle1.237,77
+0,1
Zum Edelmetallshop

Diamanten zur Wertanlage

  • 2 Karäter
  • 1 Karäter
  • 3/4 Karäter
  • 1/2 Karäter
  • 1/3 Karäter
1,01-1,03 ctD20.975,26
-0,13
1,01-1,03 ctE15.238,44
-0,13
1,01-1,03 ctF12.549,30
-0,13
1,01-1,03 ctG10.711,72
-0,13
1,01-1,03 ctH9.143,06
-0,13

Heute im Fokus

DAX schließt fester -- Dow leichter -- Fusionsfantasie lässt Potash-Aktie steigen -- Apple vor 13 Mrd. Euro Steuernachzahlung -- VW-Chef: Lieferstreit hat Folgen -- GAZPROM, Evonik im Fokus

Schwache Zahlen: Aktie von Abercrombie & Fitch fällt über 20 Prozent. Lufthansa-Aktie kann sich wohl im DAX halten - S&T im TecDAX erwartet. So witzig nimmt Microsoft Apples MacBook Air aufs Korn. Wen nehmen aktivistische Investoren nach STADA ins Visier? Wirecard-Aktie legt nach Analystenlob kräftig zu.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.
Diese deutschen Krankenkassen sind beliebt
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Apples iPhone 7 steht vor der Tür. Kaufen Sie sich das neue Modell?