10.09.2013 10:03
Bewerten
 (0)

(Noch) keine klare Richtung!

Hebelzertifikate-Trader

Stephan Feuerstein
In der vergangenen Woche zeigte das Thema Syrien einmal mehr seinen Einfluss auf die Aktienmärkte.
Speziell am Freitag sorgte das Bekenntnis des russischen Präsidenten Putin für Verwerfungen am Markt, als dieser bemerkte, man wolle Syrien im Falle eines ausländischen Eingreifens mit Waffenlieferungen helfen. Während der Aktienmarkt einknickte, zog der Goldpreis deutlich an und machte einen Sprung von über 30 US-Dollar.
Anzeige
Gold kaufen
Sie möchten in physisches Gold investieren? Nutzen Sie die günstigen Konditionen im finanzen.net Goldshop.
zum Shop

Bekommt Obama die Zustimmung des Kongresses?

Es war schon ein eigenartiges Signal, das der amtierende US-Präsident als Oberbefehlshaber der US-Streitkräfte mit seiner Ankündigung, den US-Kongress in Bezug auf einen Syrieneinsatz abstimmen zu lassen, zeigte. Allerdings sind die US-Bürger nach Afghanistan und dem Irak mittlerweile „kriegsmüde“, so dass sich die Zustimmung in der Bevölkerung selbst mehr als nur in Grenzen hält. Allerdings wirbt auch US-Verteidigungsminister John Kerry weiterhin für einen Militärschlag. Sollte es in dieser Woche zu einem klaren Signal für ein militärisches Eingreifen der USA in Syrien kommen, dürfte sich eine ähnliche Tendenz wie am vergangenen Freitag zeigen: Aktien runter, Gold rauf. Gleichzeitig dürfte aber auch der Ölpreis weiter anziehen. Obwohl dieser bereits seit einigen Wochen im Aufwind ist, scheint der Trend durchaus noch etwas anhalten zu können. So hat sich zuletzt eine kleine Konsolidierung offenbart, die in Kürze von einem weiteren Anstieg abgelöst werden könnte. Damit würde sich die Nordseesorte Brent dann auch von dem bisherigen Jahreshoch bzw. dem Hoch des vergangenen Jahres nach oben absetzen können. Noch nicht ganz so weit ist der Preis für die Sorte WTI, der momentan noch klar unterhalb des Hochs der vergangenen beiden Jahre notiert.

Edelmetalle und Öl bleiben interessant!

Aus den genannten Gründen bleibt der Ölpreis weiterhin interessant, da mit einer raschen Lösung des Syrienkonflikts nicht gerechnet werden darf. Aber auch die Kurse der Edelmetalle, speziell Gold und Silber, bleiben weiterhin interessant. So hat der Silberpreis auf den Anstieg vom August mit einer kleinen Konsolidierung geantwortet, die nun in Kürze nach oben verlassen werden könnte. In diesem Fall winkt eine Fortsetzung der Aufwärtstendenz, so dass kurzfristig ein Anstieg in die Region um rund 29 US-Dollar durchaus nicht überraschen sollte.

Stephan Feuerstein ist Chefredakteur des Börsenbriefes Hebelzertifikate-Trader. Bereits seit Anfang der 90er Jahre beschäftigt er sich mit dem Thema Börse, speziell der Technischen Analyse. Infos: www.hebelzertifikate-trader.de Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant3
  • Alle7
  • ?
Goldpreis im Fokus
Große wie kleine Terminspekulanten ziehen sich weiterhin aus Gold-Futures zurück. Der am Freitagabend veröffentlichte Commitments of Traders-Report der US-Aufsichtsbehörde CFTC belegte dies.
02.12.16
Gold Gains, But Still Ends Lower For The Week (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
02.12.16
Don't Count Gold Out Just Yet: Gabelli (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
01.12.16
Déjà Vu All Over Again: Oil Soars, Gold Sinks (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
01.12.16

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.177,5016,50
1,42
Kupferpreis5.780,51-22,05
-0,38
Ölpreis (WTI)51,510,05
0,10
Silber16,740,22
1,31
Super Benzin1,300,01
0,70
Weizen159,50-0,75
-0,47

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren45,08
+0,1
5g Goldbarren195,40
+0,2
10g Goldbarren379,22
+0,2
1 Uz Goldbarren1.143,69
+0,2
Krügerrand1.153,43
+0,2
Maple Leaf1.153,43
+0,2
American Eagle1.163,57
+0,2
Zum Edelmetallshop

Diamanten zur Wertanlage

  • 2 Karäter
  • 1 Karäter
  • 3/4 Karäter
  • 1/2 Karäter
  • 1/3 Karäter
1,01-1,03 ctD21.227,74
-0,09
1,01-1,03 ctE15.370,20
-0,09
1,01-1,03 ctF12.746,02
-0,09
1,01-1,03 ctG10.871,60
-0,09
1,01-1,03 ctH9.231,49
-0,09

Heute im Fokus

DAX geht mit kleinem Verlust ins Wochende -- US-Börsen kaum verändert -- Im Wahljahr 2017 droht Euro-Krise 2.0 -- US-Arbeitslosenquote auf tiefstem Stand seit 2007 -- AIXTRON, SLM Solutions im Fokus

Vier Weltstädte wollen bis 2025 Dieselautos verbieten. Deutsche Bank stellt gewisse Kundenverbindungen ein. Italiens Wirtschaftsminister: Kein Finanzbeben nach Referendum. Eine schöne Bescherung: Doch wer bekommt eigentlich Weihnachtsgeld? Tim Cook antwortet per Mail auf Userbeschwerde zu Apple-AirPods.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Zalando - Wie der Online-Händler seine Gewinn­margen kräftig steigern will!
Der Einkauf von Waren im Internet gehört zu den Megatrends des 21. Jahrhunderts. Laut einer Erhebung des Digitalverbands Bitkom shoppen 98% aller Internet-Nutzer inzwischen online, wobei mehr als drei Viertel mehrmals im Monat Produkte über das Internet ordern. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins, warum Zalando zu den Profiteuren dieses Megatrends gehört und wie es seine Gewinnmargen weiter steigern will.
Anlegermagazin kostenlos erhalten
Hobby zum Beruf
Jetzt durchklicken
Welche Aktien besitzt Warren Buffett in seinem Portfolio?
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Umfrage

Das Europaparlament hat ein Einfrieren der EU-Beitrittsgespräche mit der Türkei gefordert. Halten Sie diese Entscheidung für richtig?