10.09.2013 17:00
Bewerten
 (4)

Henry-Hub-Erdgas: Klimaanlagen treiben Preis

Henry-Hub-Erdgas: Klimaanlagen treiben Preis
Heißes Wetter hilft
Der Preisaufschwung beim Erdgas hält an, denn das warme Wetter in den USA lässt die Klima-Anlagen auf Hochtouren laufen. Mit einem Zertifikat können Anleger auf einen weiter steigenden Preis wetten.
€uro am Sonntag

von Christoph Platt, Euro am Sonntag

Einen knappen Monat hält die Rally bei US-Erdgas nun schon an. Der Preis stieg bis vergangenen Donnerstag auf 3,68 US-Dollar pro mmBtu (million British thermal unit, entspricht 26,4 Kubikmeter Gas), den höchsten Stand seit mehr als sechs Wochen. Seit dem 9. August verteuerte sich US-Erdgas damit um 13,2 Prozent. Zuvor hatte es von Ende April bis Anfang August allerdings kräftig an Wert verloren.

Der hohe Preis in den vergangenen Tagen wurde dadurch gestützt, dass in den USA warmes Sommerwetter vorausgesagt worden war. Der bisherige Verlauf des Sommers war hingegen mäßig, was zu dem Preisverfall bis Anfang August geführt hatte. Hohe Temperaturen sorgen für einen verstärkten Einsatz von Klimaanlagen, was die Stromnachfrage und damit den Gasverbrauch erhöht.

Aus charttechnischer Sicht lassen sich erhebliche Widerstände zwischen 3,70 und 3,85 Dollar ausmachen. Werden diese durchbrochen, gewinnt die Rally an Dynamik. Ansonsten ist mit einer Konsolidierung im Bereich von 3,60 Dollar zu rechnen. Anleger können mit dem währungsgesicherten ETC der Deutschen Bank db Natural Gas (ISIN: DE 000 A1E D2K 0) von einem steigenden Gaspreis profitieren.

Bildquellen: iStock
Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Erdgaspreis - Natural Gas

  • Relevant
  • Alle3
  • Medien
  • Agenturen
  • Extern
  • ?
10.12.14
02.12.14
17.11.14
Oil & Natural Gas Corp Flames Out (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
06.11.14
Natural Gas Rallies on Cold Weather Forecast (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
06.11.14
Natural Gas Rebounds on Cold Weather Forecast (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
05.11.14
Chesapeake Energy Profit Surges On Natural Gas Strength (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
29.10.14
Shale Boom Shines Light on Natural-Gas Liquids (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
20.10.14
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.194,8015,30
1,30
Kupferpreis6.324,75-44,50
-0,70
Ölpreis (WTI)56,20-0,21
-0,37
Silber15,940,19
1,19
Super Benzin1,28-0,02
-1,23
Weizen201,252,25
1,13

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren40,83
+0,6
5g Goldbarren169,73
+0,8
10g Goldbarren329,09
+0,8
1 Uz Goldbarren1.006,78
+0,8
Krügerrand1.022,40
+0,8
Britannia1.030,54
+0,8
Maple Leaf1.019,37
+0,8
American Eagle1.028,52
+0,8
Zum Edelmetallshop

Meistgelesene Erdgaspreis - Natural Gas News

Heute im Fokus

DAX schließt fast 3 Prozent fester -- Deutsche Bank vor Postbank-Verkauf? -- Daimler-Partner BYD verliert 50-Prozent -- United Internet, QSC im Fokus

IPO: Samsungs De-facto-Holding mit erfolgreichem Börsengang. sieht im kommenden Jahr deutliches Wachstum. Uralkali weitet Produktion aus. Zynga hofft auf Bugs Bunny & Co. EZB veröffentlicht Sitzungsprotokolle nach vier Wochen. Bundestag stellt sich hinter Kreditlinie für Griechenland. Daimler legt 600 Millionen Euro wegen Kartellverfahren zurück.
Wer hat die USA von Platz 1 verdrängt?

schaften der Welt

europa

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit Haut und Haar für das Freihandelsabkommen mit den USA stark machen. Was halten Sie von TTIP?

Anzeige