27.03.2013 15:37

Senden

Heizöl kostet um 80 Prozent mehr als noch vor fünf Jahren

Quelle: Kleinezeitung

Der Heizölpreis ist gegenüber dem Vorjahr zwar leicht gesunken aber im Fünf-Jahres-Vergleich um fast 80 Prozent gestiegen. Die Arbeiterkammer Kärnten rät,...Mehr zum ThemaEU nimmt erfolgreichen Haftungsverbund aufLanger Winter lässt viele Firmen zitternTourengeher geben 3.000 Euro für Ausrüstung ausSki-WM brachte keine zusätzliche NächtigungenKonsum passiert faul und aktionsgetrieben

Weiter zum vollständigen Artikel bei "Kleinezeitung"

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen
  • Relevant
  • Alle
  • Medien
  • Agenturen
  • Extern
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für die Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außrdem auch andere Unternehmen betreffen
Medien: Das schreiben die Medien (z.B. auch die finanzen.net Redaktion) über dieses Unternehmen
Agenturen: Berichte von Presseagenturen (z.B. DPA-AFX) über dieses Unternehmen
Extern: Nachrichten von anderen Webseiten mit Verlinkung auf den Original-Text

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Rohstoffe in diesem Artikel

Heizölpreis78,940,18
0,23

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.275,25-7,90
-0,62
Kupfer6.685,301,00
0,01
Ölpreis (WTI)101,490,00
0,00
Silber19,27-0,19
-0,97
Super Benzin1,51-0,04
-2,77
Weizen215,250,50
0,23

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren39,18
-0,4
5g Goldbarren161,46
-0,4
10g Goldbarren312,69
-0,5
1 Uz Goldbarren955,70
-0,5
Krügerrand971,22
-0,5
Britannia979,37
-0,5
Maple Leaf967,28
-0,5
American Eagle977,44
-0,5
Zum Edelmetallshop

Meistgelesene Heizölpreis News 1M

Keine Nachrichten gefunden.

ANZEIGE

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen

Anzeige