07.01.2013 09:15
Bewerten
 (0)

Gold Analyse - Seit 10 Jahren im Bullenmarkt!

Der Trend von Gold zeigt übergeordnet seit mehr als einer Dekade aufwärts und ist vollkommen intakt...

Werbemitteilung


Gold Analyse - Seit 10 Jahren im Bullenmarkt!

Tagestendenz:
Wahrscheinlichkeit-Index: 50%

Der Trend von Gold zeigt übergeordnet seit mehr als einer Dekade aufwärts und ist vollkommen intakt...



Wochenanalyse: Gerade Privatanleger sind erfahrungsgemäß stark emotional getrieben und verlieren schnell den Überblick über die vorherrschenden Tendenzen in einem Markt. Daher ist es immer wieder sinnvoll, sich die dominanten, übergeordneten Trends zu vergegenwärtigen, um nicht vor lauter "klein, klein" an Orientierung einzubüßen. Für Gold lässt sich die Haupttrendrichtung sehr einfach identifizieren. Man nehme für den Wochenchart einen Gleitenden Durchschnitt mit 156 Perioden und prüfe regelmäßig, ob sich der Preis über oder unter selbigem befindet. Der EMA 156 stellt nichts anderes dar als den Durchschnittspreis der letzten drei Jahre. Der Blick auf die Charthistorie zeigt, dass der Goldpreis sich seit Anfang 2002 nur ein einziges Mal kurzzeitig unter den Drei-Jahres-Durchschnitt bewegte. Dies war im Jahr 2008, jedoch gab es nie Wochenschlusspreise unter dem EMA 156. Der temporäre Rückgang unter den Gleitenden Durchschnitt belief sich seinerzeit auf etwa sechs Prozent. Rechnet man dies auf die heutige Situation um, so wäre im langfristigen Kontext erst unterhalb von 1400 Dollar von einem Trendwechsel und somit von einem Ende der gigantischen Edelmetall-Hausse zu sprechen. Der Drei-Jahres-Durchschnitt verläuft gegenwärtig bei 1494 US-Dollar. Gemeinsam mit dem unweit gelegenen Horizontalsupport von 1525 US-Dollar bildet er eine langfristig bedeutende Unterstützungszone. Solange diese nicht ernsthaft attackiert wird, befindet sich Gold eindeutig im Aufwärtstrend!





Tagesanalyse: Die seit Anfang Oktober stattgefundene Zwischenkorrektur weist nach heutigem Stand ein klassisch-korrektives Muster mit zwei nahezu identisch stark ausgeprägten Abwärtsbewegungen auf. Im ultrakurzfristigen Zeitfenster sind erst Tagesschlusspreise unterhalb von 1620 US-Dollar problematisch. Ausgehend von der Supportzone, die sich von 1632 bis 1642 US-Dollar erstreckt, zogen die Notierungen bereits zweimal an und bestätigten dieses Areal als wichtige Unterstützung. Gelingt in den nächsten Tagen oder Wochen ein Ausbruch über die bei derzeit 1717 US-Dollar verlaufende kurzfristige Abwärtstrendlinie, so ist die Zwischenkorrektur aus charttechnischer Sicht als abgeschlossen und bestätigt zu betrachten.

Widerstände: 1717 / 1735 / 1756 / 1774 / 1788 / 1796 / 1838

Unterstützungen: 1642 / 162 / 1621 / 1585 / 1525 / 1494

Passende Produkte:
Longs: NG0ATC und NG0BZH
Shorts: NG0PMD und NG0PZA


Wichtige rechtliche Hinweise:

Bei den vorgenannten Informationen handelt es sich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um eine Werbemitteilung. Diese erfüllt nicht alle gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen. Außerdem unterliegt diese Werbemitteilung keinem Verbot des Handels vor der Veröffentlichung von Finanzanalysen. Es handelt sich um die unveränderte Weitergabe von Analysen, Trendaussagen, Marktberichten bzw. sonstigen Marktinformation von Dritten durch die ING Bank N.V. Für den Inhalt der wiedergegebenen Analysen und Meinungen ist ausschließlich die FSG Financial Services Group, Postfach 48, 97916 Lauda-Königshofen verantwortlich. Die Inhalte geben nicht die Meinung der ING Bank N.V. wieder, sondern der Autoren der angegebenen Quelle. Die ING Bank N.V. übernimmt keine Gewähr für den Inhalt, die Richtigkeit, die Vollständigkeit oder die Aktualität der Informationen. Die Auswahl der Produktvorschläge zu den Analysen erfolgt durch die Autoren der FSG Financial Service Group. Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes. Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Bei dieser Werbemitteilung handelt es sich auch nicht um ein Angebot oder eine Empfehlung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren. Die Informationen ersetzen nicht eine fachmännische, persönliche und anlage- und anlegergerechte Beratung. Rechtlich verbindliche Informationen enthalten allein der Basisprospekt und die jeweiligen endgültigen Angebotsbedingungen. Diese können über diese Website abgerufen werden. Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. Zudem weist ING Bank N.V. darauf hin, dass die Produkte von ING Markets zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Bitte informieren Sie sich vor Erwerb von Produkten über die jeweiligen Chancen und Risiken.

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
  • Alle1
  • ?
Gold und Rohöl
Der im Tagesverlauf zu beobachtende Rutsch unter die Marke von 1.200 Dollar generierte bei Gold keinen weiteren Verkaufsdruck.
19.01.17
Nothing Precious About Gold, Silver Prices (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
18.01.17
Gold Climbs; Dollar Steadies (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
18.01.17
18.01.17
18.01.17
Gold Rally Loses Some Steam in Asia (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
17.01.17
Gold Stocks Look Good (EN, The Wall Street Journal Deutschland)

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.207,58-6,18
-0,51%
Kupferpreis5.720,99-15,43
-0,27%
Ölpreis (WTI)52,321,00
1,95%
Silber17,060,04
0,26%
Super Benzin1,350,00
0,22%
Weizen169,500,00
0,00%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren45,92
+0,0
5g Goldbarren199,59
+0,0
10g Goldbarren387,51
+0,0
1 Uz Goldbarren1.169,09
+0,0
Krügerrand1.177,81
+0,0
Maple Leaf1.177,81
+0,0
American Eagle1.186,94
+0,0
Zum Edelmetallshop

Diamanten zur Wertanlage

  • 2 Karäter
  • 1 Karäter
  • 3/4 Karäter
  • 1/2 Karäter
  • 1/3 Karäter
1,01-1,03 ctD20.911,48
-0,01
1,01-1,03 ctE15.378,84
-0,01
1,01-1,03 ctF12.893,85
-0,01
1,01-1,03 ctG10.971,49
-0,01
1,01-1,03 ctH9.330,46
-0,01

Heute im Fokus

DAX schließt um Nulllinie -- US-Börsen schwächer -- Draghi verteidigt lockere Geldpolitik -- EZB-Leitzins bleibt unverändert -- Netflix Umsatzsprung erfreut Anleger -- VW, Fresenius im Fokus

Spannung vor dem Eid: Trump übernimmt die Macht in Washington. Goldman Sachs, UBS & Co. bringen wegen Brexit wohl Tausende Jobs nach Frankfurt. Experte der Bank of America: Jeder Forex-Trader braucht jetzt einen Twitter-Account. Haustürgeschäfte, falsche Rechnungen, Kundenhotlines: Diese Rechte haben Verbraucher.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Aktien kann sich nicht jeder Investor leisten
Jetzt durchklicken

Umfrage

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat die Nato als obsolet bezeichnet. Halten Sie das Militärbündnis ebenfalls für überflüssig?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
Deutsche Bank AG 514000
Daimler AG 710000
BASF BASF11
Commerzbank CBK100
Bayer BAY001
Nordex AG A0D655
E.ON SE ENAG99
Apple Inc. 865985
Netflix Inc. 552484
Allianz 840400
Deutsche Telekom AG 555750
K+S AG KSAG88
Siemens AG 723610
Tesla A1CX3T