07.08.2013 08:28
Bewerten
 (0)

Ölpreise uneinheitlich

Impulse fehlen
Die Ölpreise haben am Mittwoch im asiatischen Handel uneinheitlich tendiert.
Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im September kostete 107,96 US-Dollar. Das waren 22 Cent weniger als zum Handelsschluss am Vortag. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte WTI stieg hingegen um 5 Cent auf 105,35 Dollar.

    Dem Handel fehlen derzeit etwas die Impulse, sagten Händler. Am Nachmittag könnte die Zahlen zu den wöchentlichen Rohöllagerbeständen in den USA den Markt bewegen. Beobachter erwarten einen Rückgang auf den tiefsten Stand seit sechs Monaten. Die USA sind der größte Ölverbraucher der Welt. SINGAPUR (dpa-AFX)

Bildquellen: iStock
Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.165,95-34,25
-2,85
Kupferpreis6.766,0024,00
0,36
Ölpreis (WTI)79,77-1,19
-1,47
Silber15,90-0,62
-3,78
Super Benzin1,43-0,00
-0,21
Weizen170,00-1,75
-1,02

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren39,38
-1,8
5g Goldbarren162,47
-2,2
10g Goldbarren314,69
-2,2
1 Uz Goldbarren961,94
-2,3
Krügerrand977,47
-2,2
Britannia985,62
-2,2
Maple Leaf974,54
-2,2
American Eagle983,68
-2,2
Zum Edelmetallshop

Heute im Fokus

DAX auf Höhenflug -- Goldpreis fällt auf Vierjahrestief -- BoJ lockert Geldpolitik -- Citigroup verrechnet sich um 600 Millionen -- Lanxess, Starbucks, Groupon, LinkedIn im Fokus

Exxon macht mehr Gewinn. Panasonic hebt Prognose an. Russische Notenbank stemmt sich mit Zinserhöhung gegen Rubel-Verfall. Daimler beteiligt sich an Motorradbauer MV Augusta. Börsengang des spanischen Flughafenbetreibers Aena verschoben. Solarworld baut Fertigung in USA aus. Royal Bank of Scotland schafft Gewinn.
In welchen europäischen Ländern ist das Preisniveau besonders hoch?

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) hat den Sparkurs der Bundesregierung infrage gestellt. Denken Sie auch, dass der Staat mehr investieren sollte?

Anzeige