07.08.2013 08:28
Bewerten
 (0)

Ölpreise uneinheitlich

Impulse fehlen
Die Ölpreise haben am Mittwoch im asiatischen Handel uneinheitlich tendiert.
Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im September kostete 107,96 US-Dollar. Das waren 22 Cent weniger als zum Handelsschluss am Vortag. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte WTI stieg hingegen um 5 Cent auf 105,35 Dollar.
Anzeige
Gold kaufen
Sie möchten in physisches Gold investieren? Nutzen Sie die günstigen Konditionen im finanzen.net Goldshop.
zum Shop

    Dem Handel fehlen derzeit etwas die Impulse, sagten Händler. Am Nachmittag könnte die Zahlen zu den wöchentlichen Rohöllagerbeständen in den USA den Markt bewegen. Beobachter erwarten einen Rückgang auf den tiefsten Stand seit sechs Monaten. Die USA sind der größte Ölverbraucher der Welt. SINGAPUR (dpa-AFX)

Bildquellen: iStock, Sukpaiboonwat / Shutterstock.com

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.134,500,53
0,05
Kupferpreis5.143,5015,50
0,30
Ölpreis (WTI)48,533,15
6,94
Silber14,630,02
0,12
Super Benzin1,340,01
0,45
Weizen160,00-2,50
-1,54

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren41,69
-0,2
5g Goldbarren179,53
-0,3
10g Goldbarren345,50
-0,3
1 Uz Goldbarren1.049,00
-0,3
Krügerrand1.065,37
-0,3
Britannia1.075,56
-0,3
Maple Leaf1.062,26
-0,3
American Eagle1.073,44
-0,3
Zum Edelmetallshop

Heute im Fokus

DAX beendet August mit roten Vorzeichen -- Dow im Minus -- China macht Schuldige für Börsencrash aus -- Lufthansa zieht Gebühr durch -- Infineon, RWE, VW im Fokus

Eurokurs steigt wieder über 1,12 US-Dollar. Ölpreise steigen deutlich - WTI knackt Marke von 48 US-Dollar pro Fass. Weitere Bilanzprobleme bei Toshiba entdeckt. Börsen in Fernost schließen überwiegend in Rot. Bayer arbeitet an neuer Drei-Säulen-Strategie. Anleihenkäufe und Niedriginflation bei der EZB im Fokus.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Der deutsche Leitindex kann die Marke von 10.000 Punkten zum Wochenauftakt vorbörslich nicht mehr verteidigen. Wo sehen sie den DAX in einem Monat?