22.01.2013 15:07
Bewerten
(0)

Gold: 54 Prozent Performance bei dreistelligem Kurspuffer möglich!

Ingmar Königshofen-Kolumne: Gold: 54 Prozent Performance bei dreistelligem Kurspuffer möglich! | Nachricht | finanzen.net
Ingmar Königshofen Kolumne
Ingmar Königshofen
DRUCKEN
Seit seinem Allzeithoch im Sommer letzten Jahres hat sich der Goldpreis nach einer gesunden Korrektur per Saldo nur noch seitwärts bewegt.
Dabei hat sich der Bereich unterhalb der 1.600-US-Dollar-Marke immer wieder als solide und zuverlässige Auffangzone erwiesen – von dort aus schafften es die Notierungen mehrfach knapp an ihre Widerstandsmarke bei 1.800 US-Dollar heran. Zuletzt kamen die Kurse erstmals kräftig ins Rutschen, konnten sich aber wieder an der horizontalen Unterstützung bei etwa 1.625 US-Dollar fangen und den Weg gen Norden einschlagen. Mit unserem heute mitgebrachten StayHigh-Optionsschein lässt sich in den nächsten knapp fünf Monaten eine Rendite p.a. von etwas mehr als 133% erwirtschaften.
Anzeige
Gold kaufen
Sie möchten in physisches Gold investieren? Nutzen Sie die günstigen Konditionen im finanzen.net Goldshop.
zum Shop

Mit solider Haltemarke unter den Füßen

Wer jetzt darauf setzt, dass sich die Notierungen für eine Unze Feingold bis einschließlich 14.06.2013 oberhalb der Kursschwelle von 1.575 US-Dollar bewegen, kann eine maximale Performance von 54,32% erzielen, was einer Rendite p.a. von etwas mehr als 133% entspricht. Erst wenn es noch bis Ende Februar zu Kursen von 1.620 US-Dollar und tiefer kommt, wird ein Ausstieg aus dieser Position überlegenswert. Wir haben hierzu einen Inline-Optionsschein (WKN SG3LHQ, akt. Kurs 6,33 - 6,53 Euro bei Scoach/Frankfurt) herausgesucht, mit welchem sich das vorgestellte Szenario umsetzen lässt.

Gold (Tageschart in US-Dollar/oz):

Interessenkonflikt

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss:

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group gestattet.

Es gelten die AGB und die Datenschutzrechtlichen Hinweise auf www.boerse-daily.de.

Ingmar Königshofen ist Geschäftsführer bei der FSG Financial Services Group, welche unter anderem das Portal Boerse-Daily.de betreibt. Dort werden mehrmals täglich top-aktuelle Analysen zu DAX, US-Indizes sowie zu besonders attraktiven Einzelwerten veröffentlicht.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
  • Alle
    3
  • ?
Gold und Rohöl
Gold: Starke US-Arbeitsmarktdaten bremsen den Krisenschutz
Wie erwartet, gab es bei der Sitzung der EZB keine Überraschungen zu vermelden. Sowohl bei den Zinssätzen als auch beim Ausblick wurden keine Änderungen vorgenommen.
13.12.17

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Melden Sie sich jetzt an!

Gold, Öl und Industriemetalle erleben ein Comeback: Kupfer legte beispielsweise seit Jahresbeginn über 20 Prozent zu. Welche Einstiegschancen sich nun ergeben, erfahren Sie im Online-Seminar am 19. Dezember.
Hier zum Rohstoff-Webinar anmelden!

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.254,883,38
0,27%
Kupferpreis6.722,6038,25
0,57%
Ölpreis (WTI)57,200,03
0,05%
Silber15,920,27
1,73%
Super Benzin1,340,01
0,68%
Weizen160,50-1,00
-0,62%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren43,64
-0,3
5g Goldbarren188,18
-0,3
10g Goldbarren364,91
-0,3
1 Uz Goldbarren1.098,79
-0,3
Krügerrand1.108,52
-0,3
Britannia1.116,62
-0,3
Maple Leaf1.108,52
-0,3
American Eagle1.116,62
-0,3
zum Edelmetallshop

Heute im Fokus

DAX schließt im Minus -- US-Börsen schließen nach Rekord rot -- EZB lässt Leitzins unverändert -- Steinhoff muss Bilanz 2016 neu aufstellen -- Aurubis, Bitcoin, Disney, 21st Century Fox, Niki im Fokus

Institute: Deutsche Wirtschaft vor Hochkonjunktur. Siemens-Chef Kaeser: Medizintechnik künftig größer als Industrie. Rationpharm-Mutter Teva streicht 14.000 Stellen. Bank of England rührt Leitzins nicht an. Türkische Notenbank strafft Geldpolitik. Veränderungen in der Autobranche machen Bertrandt zu schaffen.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Webinar: Der große Ausblick auf 2018!

Am 13. Dezember gibt Simon Betschinger von TraderFox im Anlegerclub der Börse Stuttgart einen Ausblick auf das kommende Börsenjahr. Dabei nimmt er ausgewählte Aktien unter die Lupe und erklärt, warum er genau diese Werte für besonders aussichtsreich hält.
Jetzt kostenfrei registrieren
und dabei sein!

Top-Rankings

KW 49: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 49: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Weihnachtsgeld 2017
Wer bekommt wo wieviel?

Umfrage

Kommt die Jahresendrally des DAX noch?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Steinhoff International N.V.A14XB9
EVOTEC AG566480
RWE AG St.703712
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
AIXTRON SEA0WMPJ
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BP plc (British Petrol)850517
E.ON SEENAG99
Sabina Gold & Silver Corp.A0YC9U
CommerzbankCBK100
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Apple Inc.865985
Deutsche Telekom AG555750
Lufthansa AG823212