01.03.2013 14:25
Bewerten
 (0)

WTI Crude Oil: Mit einem steigenden Ölpreis sind 70 Prozent Rendite kurzfristig möglich!

Ingmar Königshofen Kolumne

Ingmar Königshofen
Nachdem unsere Kaufempfehlung von Ende Januar nicht aufging und die Position...
... durch die enge Verlustbegrenzung bei 94,50 US-Dollar ausgestoppt wurde, lohnt sich jetzt wieder einen Blick auf den WTI Crude Oil Future zu werfen. Die Notierungen durchbrachen Ende Januar die kurzfristige Aufwärtstrendlinie aus dem Dezember 2012, liefen aber im Anschluss noch ca. zwei Wochen seitwärts bis es zu einer größeren Abwärtsbewegung kam. Der Ölpreis verlor dann innerhalb von nur zwei Handelstagen einen Großteil der Jahresperformance und durchbrach dabei spielend die 20 Tage-Linie sowie das 61,80% Fibonacci Retracement.
Anzeige
Gold kaufen
Sie möchten in physisches Gold investieren? Nutzen Sie die günstigen Konditionen im finanzen.net Goldshop.
zum Shop

Aktuell handeln die Notierungen in unmittelbarer Nähe der Kreuzunterstützung aus der 200 Tage-Linie sowie dem 50,00% Fibonacci Retracement. Im Bereich knapp unterhalb der 91,00 US-Dollar Marke befindet sich zudem schon die nächste Auffangzone aus mehreren Hochpunkten aus dem Herbst 2012, sowie dem 38,20% Fibonacci Retracement. Der RSI ist gerade dabei die überverkaufte Zone anzulaufen, hat aber bis zur Generierung eines Kaufsignals noch ein wenig Platz nach unten.

Kurs (Tageschart in US-Dollar):

Auch heute wollen wir zusätzlich einen Blick auf die Saisonalität werfen. Der Ölpreis tendiert dazu, sich ab März für die nächsten zwei bis drei Monate positiv zu entwickeln. Wie schon einmal erwähnt nutzen wir die Saisonalität als zusätzlichen Filter für eine mögliche Tradegenerierung. Sie sollte niemals alleine genutzt werden aber im Zusammenspiel mit der Charttechnik können saisonale Muster die Wahrscheinlichkeit für einen erfolgreichen Trade erhöhen. Für ein Engagement auf der Long-Seite bieten sich aktuell folgende Vorgehensweise an. Um ein möglichst gutes Chance-Risiko-Verhältnis zu haben, warten wir noch eine weitere Korrekturbewegung ab und gehen in dem Bereich um 91,00 US-Dollar eine antizyklische Long-Position ein. Die notwendige Absicherung ließe sich dann bei 88,60 US-Dollar platzieren. Das Ziel dieser Position wäre der Bereich knapp unterhalb des Jahreshochs bei 98,24 US-Dollar.

Kurs (Saisonalität):

Interessenkonflikt
Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.
Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss:
Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group gestattet.

Es gelten die AGB und die Datenschutzrechtlichen Hinweise auf www.boerse-daily.de.

Ingmar Königshofen ist Geschäftsführer bei der FSG Financial Services Group, welche unter anderem das Portal Boerse-Daily.de betreibt. Dort werden mehrmals täglich top-aktuelle Analysen zu DAX, US-Indizes sowie zu besonders attraktiven Einzelwerten veröffentlicht.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Nachrichten zu Ölpreis

  • Relevant
  • Alle8
  • ?
Massiver Produktionsrückgang
Die militante Gruppe Niger Delta Avengers hat erneut in Nigerias ölreichem Niger Delta Anschläge auf Ölanlagen verübt.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.217,5512,50
1,04
Kupferpreis4.725,4043,55
0,93
Ölpreis (WTI)49,37-0,20
-0,40
Silber16,000,00
0,01
Super Benzin1,31-0,01
-0,53
Weizen164,50-2,25
-1,35

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren44,54
+0,8
5g Goldbarren193,78
+0,9
10g Goldbarren373,69
+0,9
1 Uz Goldbarren1.128,26
+0,9
Krügerrand1.140,71
+0,9
Maple Leaf1.140,71
+0,9
American Eagle1.150,89
+0,9
Zum Edelmetallshop

Heute im Fokus

DAX schließt im Minus -- Dow Jones schwächer -- Volkswagen meldet Gewinneinbruch -- Brexit-Anhänger holen in Umfrage auf -- Rocket Internet bremst Verluste bei Start-ups -- Salzgitter im Fokus

Fast jeder dritte Deutsche wäre für einen EU-Austritt. Deutsche Bank-Chef: "Wir schreiben in diesem Jahr möglicherweise keinen Gewinn". Zalando will Gewinne auch in kommenden Jahren nicht ausschütten. Teslas Gigafactory geht offiziell an den Start. Heidelberger Druck liebäugelt mit Übernahmen.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Vier Aktien für den langfristigen Vermögensaufbau:
In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden vier Aktien vorgestellt, die sich aus Sicht der Redaktion für den langfristigen Vermögensaufbau eignen. Sicherheit allein war nicht das entscheidende Kriterium. Es ging auch darum, Aktien von Unternehmen auszuwählen, die aufgrund ihrer Wettbewerbsstellung aussichtsreich erscheinen und die dennoch große Wachstumschancen bieten.
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Welche Marke ist die teuerste?
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Die SPD will der Union beim Koalitionsgipfel ein klares Bekenntnis für mehr Lohngleichheit von Frauen und Männern abringen. Wie stehen Sie zu diesem Thema?