01.03.2013 14:25

Senden
KOLUMNE
INGMAR KÖNIGSHOFEN-KOLUMNE

WTI Crude Oil: Mit einem steigenden Ölpreis sind 70 Prozent Rendite kurzfristig möglich!


Nachdem unsere Kaufempfehlung von Ende Januar nicht aufging und die Position...

... durch die enge Verlustbegrenzung bei 94,50 US-Dollar ausgestoppt wurde, lohnt sich jetzt wieder einen Blick auf den WTI Crude Oil Future zu werfen. Die Notierungen durchbrachen Ende Januar die kurzfristige Aufwärtstrendlinie aus dem Dezember 2012, liefen aber im Anschluss noch ca. zwei Wochen seitwärts bis es zu einer größeren Abwärtsbewegung kam. Der Ölpreis verlor dann innerhalb von nur zwei Handelstagen einen Großteil der Jahresperformance und durchbrach dabei spielend die 20 Tage-Linie sowie das 61,80% Fibonacci Retracement.

Aktuell handeln die Notierungen in unmittelbarer Nähe der Kreuzunterstützung aus der 200 Tage-Linie sowie dem 50,00% Fibonacci Retracement. Im Bereich knapp unterhalb der 91,00 US-Dollar Marke befindet sich zudem schon die nächste Auffangzone aus mehreren Hochpunkten aus dem Herbst 2012, sowie dem 38,20% Fibonacci Retracement. Der RSI ist gerade dabei die überverkaufte Zone anzulaufen, hat aber bis zur Generierung eines Kaufsignals noch ein wenig Platz nach unten.

Kurs (Tageschart in US-Dollar):

Auch heute wollen wir zusätzlich einen Blick auf die Saisonalität werfen. Der Ölpreis tendiert dazu, sich ab März für die nächsten zwei bis drei Monate positiv zu entwickeln. Wie schon einmal erwähnt nutzen wir die Saisonalität als zusätzlichen Filter für eine mögliche Tradegenerierung. Sie sollte niemals alleine genutzt werden aber im Zusammenspiel mit der Charttechnik können saisonale Muster die Wahrscheinlichkeit für einen erfolgreichen Trade erhöhen. Für ein Engagement auf der Long-Seite bieten sich aktuell folgende Vorgehensweise an. Um ein möglichst gutes Chance-Risiko-Verhältnis zu haben, warten wir noch eine weitere Korrekturbewegung ab und gehen in dem Bereich um 91,00 US-Dollar eine antizyklische Long-Position ein. Die notwendige Absicherung ließe sich dann bei 88,60 US-Dollar platzieren. Das Ziel dieser Position wäre der Bereich knapp unterhalb des Jahreshochs bei 98,24 US-Dollar.

Kurs (Saisonalität):

Interessenkonflikt
Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.
Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss:
Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group gestattet.

Es gelten die AGB und die Datenschutzrechtlichen Hinweise auf www.boerse-daily.de.

Ingmar Königshofen ist Geschäftsführer bei der FSG Financial Services Group, welche unter anderem das Portal Boerse-Daily.de betreibt. Dort werden mehrmals täglich top-aktuelle Analysen zu DAX, US-Indizes sowie zu besonders attraktiven Einzelwerten veröffentlicht.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen
  • Relevant
  • Alle
  • Medien
  • Agenturen
  • Extern
Kaffee und Rohöl
Rohöl: Chinesische Konjunkturdaten belasten
Zur Wochenmitte rutschte der Ölpreis in Richtung Zweiwochentief nachdem Konjunkturdaten aus China auf eine wirtschaftliche Schwächephase hindeuteten. » mehr
11:53 Uhr
OMV fördert im ersten Quartal mehr Öl und Gas (The Wall Street Journal Deutschland)
08:39 Uhr
Gas- und Erdölkonzern: OMV fördert wieder mehr Gas und Öl (Handelsblatt)
08:39 Uhr
Neue Quellen: OMV fördert wieder mehr Gas und Öl (Handelsblatt)
20.04.14
Sorge um Eskalation: Öl auf Sechswochenhoch (finanzen.net)
17.04.14
Rohöl: US-Lagerdaten verpuffen (finanzen.net)
15.04.14
Rohöl: Brent mit relativer Stärke (finanzen.net)
11.04.14
Öl könnte Federn lassen (finanzen.net)
10.04.14
Rohöl: Positive Daten vom US-Arbeitsmarkt (finanzen.net)
Nach China-Daten
Ölpreise fallen weiter
Die Ölpreise sind am Mittwoch weiter gefallen. Händler nannten Konjunkturdaten aus China als Grund. » mehr
22.04.14
Ölpreise geben leicht nach (dpa-afx)
17.04.14
Ölpreise ohne einheitliche Richtung (dpa-afx)
16.04.14
Ölpreise nach China-Daten ohne klare Richtung (dpa-afx)
15.04.14
Ölpreise fallen - Sorgen um Wachstum in China (dpa-afx)
14.04.14
Ölpreise steigen - Ukraine-Krise schürt Angebotssorgen (dpa-afx)
11.04.14
Milder Winter sorgt für deutlich weniger Verbrauch beim Heizen (dpa-afx)
11.04.14
Ölpreise geben etwas nach (dpa-afx)
10.04.14
Ölpreise fallen nach enttäuschenden China-Daten (dpa-afx)
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für die Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außrdem auch andere Unternehmen betreffen
Medien: Das schreiben die Medien (z.B. auch die finanzen.net Redaktion) über dieses Unternehmen
Agenturen: Berichte von Presseagenturen (z.B. DPA-AFX) über dieses Unternehmen
Extern: Nachrichten von anderen Webseiten mit Verlinkung auf den Original-Text

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Rohstoffe in diesem Artikel

Ölpreis (WTI)101,49-0,17
-0,17

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.284,208,20
0,64
Kupfer6.684,3053,40
0,81
Ölpreis (WTI)101,49-0,17
-0,17
Silber19,460,05
0,27
Super Benzin1,550,00
0,19
Weizen214,75-2,75
-1,26

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren39,33
-0,0
5g Goldbarren162,22
-0,0
10g Goldbarren314,19
-0,0
1 Uz Goldbarren960,38
-0,0
Krügerrand975,92
-0,0
Britannia984,06
-0,0
Maple Leaf971,97
-0,0
American Eagle982,13
-0,0
Zum Edelmetallshop

ANZEIGE

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen

Anzeige