05.10.2012 12:00
Bewerten
 (5)

Starinvestor Hambro: "Wir sind auf einem Kreuzzug"

Interview: Starinvestor Hambro: "Wir sind auf einem Kreuzzug" | Nachricht | finanzen.net
Evy Hambro fordert von Goldminen höhere Dividenden
Interview

Man nennt ihn „Goldfinger“ oder den „Golden Boy“: Evy Hambro investiert Milliarden in Gold- und Rohstoffminen. Während Gold gefragt ist, waren Minenaktien zuletzt ein Ladenhüter — das spürten auch Hambros Fonds.

€uro am Sonntag

von Andreas Höss, Euro am Sonntag

€uro am Sonntag: Herr Hambro, Gold ist ­gefragt, Minenaktien weniger. Woran liegt das?
Evy Hambro:
Aktien von Goldproduzenten hatten zwei schlechte Jahre. Das ist frustrierend. Denn wegen des hohen Goldpreises machen die Minen gute Gewinne. Aber die Anleger sind ­risikoscheu. Sie sehen vor allem Probleme wie Streiks, Auflagen und Förderkosten. Die Minen­betreiber tun zu wenig, um das zu ändern.

Anzeige
Gold kaufen
Sie möchten in physisches Gold investieren? Nutzen Sie die günstigen Konditionen im finanzen.net Goldshop.
zum Shop

Was müssten sie denn tun?
Ihr Management verbessern. Wir führen einen Kreuzzug, dass Minenbetreiber höhere Dividenden zahlen. Mit Erfolg, die Ausschüttungen sind gestiegen. Aber da ist noch Luft nach oben.

Höhere Dividenden? Fehlt dann nicht Geld für ­Investitionen und neue Projekte?
Die großen Konzerne haben viele Minen geöffnet, ohne die Produktion zu steigern. Früher glitzerte das Gold in der Sonne, heute muss man in instabile Regionen gehen und drei Kilometer tief graben. Das dauert und ist riskant. Die Produzenten sollten sich auf ihre ertragreichen Minen konzen­trieren statt auf neue Projekte, die wenig bringen.

Das Rohstoffgeschäft gilt als riskant und schmutzig. Zuletzt gab es blutige Streiks in Südafrika.
Ja, das war fürchterlich. Letztlich ist das auch ein Zeichen für schlechtes Management. Wir investieren deshalb vor allem in Unternehmen, die solche Probleme nicht haben. Trotzdem: Minen verändern zwar die Landschaft, aber sie müssen nicht zwangsläufig schmutzig sein.

Wegen all dieser Risiken ist es doch sinnvoll, auf Barren und ETFs statt auf Goldaktien zu setzen.
Auf den ersten Blick schon. Aber Barren und Gold-ETFs schütten keine Dividenden aus. Minenaktien tun das, und die Dividenden steigen. Gemessen am Goldpreis haben die Produzenten viel Aufholpotenzial. In den vergangenen drei Monaten haben sie schon stärker zugelegt als die Notierungen für das Edelmetall. Goldaktien zu kaufen ist deshalb sinnvoll: Es ist ein Goldinvestment, das zusätzlich stetige Ausschüttungen einbringt.

Bildquellen: Julian Mezger

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
  • Alle1
  • ?
Gold und Rohöl
Die Ankündigung der britischen Premierministerin Theresa May, dem EU-Binnenmarkt den Rücken zu kehren, um verstärkt auf globalen Freihandel zu setzen, hat dem Goldpreis einen weiteren Push nach oben beschert.
17.01.17
Gold Stocks Look Good (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
17.01.17
10 Gold Themes & 7 Stock Picks For 2017 (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
17.01.17
17.01.17
17.01.17
Gold Gains on Brexit Jitters (EN, The Wall Street Journal Deutschland)

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.213,38-3,48
-0,29%
Kupferpreis5.762,88-4,41
-0,08%
Ölpreis (WTI)52,520,04
0,08%
Silber17,16-0,04
-0,24%
Super Benzin1,35-0,01
-0,51%
Weizen171,001,50
0,88%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren46,07
-0,2
5g Goldbarren200,38
-0,2
10g Goldbarren389,07
-0,2
1 Uz Goldbarren1.173,87
-0,2
Krügerrand1.182,59
-0,2
Maple Leaf1.182,59
-0,2
American Eagle1.191,71
-0,2
Zum Edelmetallshop

Diamanten zur Wertanlage

  • 2 Karäter
  • 1 Karäter
  • 3/4 Karäter
  • 1/2 Karäter
  • 1/3 Karäter
1,01-1,03 ctD20.815,83
0,00
1,01-1,03 ctE15.308,50
0,00
1,01-1,03 ctF12.834,87
0,00
1,01-1,03 ctG10.921,31
0,00
1,01-1,03 ctH9.287,78
0,00

Heute im Fokus

DAX schließt kaum bewegt -- Wall Street mit Verlusten -- Brexit: May kündigt Trennung von der EU an -- Zalando schreibt erstmals Milliardenumsatz im Quartal -- Lufthansa, Beiersdorf im Fokus

General Motors: Milliarden-Investition in USA. Wall Street sieht für Apples Zukunft schwarz. Gewinnverdopplung bei Morgan Stanley. ZEW-Konjunkturerwartungen steigen. Renault erzielt Rekordabsatz 2016 und übertrifft Erzrivale Peugeot. Hyundai Motor kündigt Milliardeninvestition in USA an.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Aktien kann sich nicht jeder Investor leisten
Jetzt durchklicken

Umfrage

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat die Nato als obsolet bezeichnet. Halten Sie das Militärbündnis ebenfalls für überflüssig?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG 710000
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
Deutsche Bank AG 514000
Deutsche Lufthansa AG 823212
BASF BASF11
Commerzbank CBK100
E.ON SE ENAG99
Zalando ZAL111
Bayer BAY001
Nordex AG A0D655
Apple Inc. 865985
Allianz 840400
Deutsche Telekom AG 555750
BMW AG 519000
Siemens AG 723610