28.02.2013 06:00
Bewerten
 (0)

Kakao: Keine Lust auf Schokolade

Kakao: Keine Lust auf Schokolade
Kakaopreis
Gutes Wetter und nachlassende Nachfrage drücken die Preise. Die gegenwärtige Trockenzeit könnte das Blatt jedoch wenden.
€uro am Sonntag

von Astrid Zehbe, Euro am Sonntag

Europas Hunger auf Schokolade sinkt: So meldete der Europäische Kakaoverband für das vierte Quartal 2012 einen Rückgang der Kakaoproduktion in Höhe von 6,2 Prozent. Nicht nur für die Produzenten, auch für die Exporteure des Rohstoffs ist das ein Ärgernis. Denn seit Monaten fällt der ­Kakaopreis. Mitte Februar markierte er ein neues Siebenmonatstief bei 2.124,50 Dollar je Tonne. Derzeit kostet eine Tonne 2.144 Dollar. Belastend ist zudem das Überangebot, das aktuell am Markt herrscht. Seit Oktober sind fast neun Prozent mehr Kakaobohnen in den Häfen der Elfenbeinküste, dem weltgrößten Produzentenland, angeliefert worden als in der Vorjahressaison.

Anzeige
Gold kaufen
Sie möchten in physisches Gold investieren? Nutzen Sie die günstigen Konditionen im finanzen.net Goldshop.
zum Shop

Ursache für das höhere Angebot ist vor allem das gute Wetter der vergangenen Monate in den Kakao­anbaugebieten. Die gegenwärtige Trockenzeit könnte das Blatt jedoch wenden. Momentan ist es so ungewöhnlich regenarm, dass die im ­April beginnenden Zwischenernten enttäuschend ausfallen könnten. Dies spräche für eine Erholung beim Kakaopreis. Risikobereite Anleger profitieren mit dem währungsgesicherten und endlos laufenden Indexzertifikat der Société Générale (ISIN: DE 000 SG9 BGM 2) von einem möglichen Preisanstieg bei Kakao.

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Kakao

  • Relevant2
  • Alle2
  • Medien
  • Agenturen
  • Extern
  • ?
06:29 Uhr
Cocoa, Once Hot, Is Facing a Chill (EN, Wall Street Journal)
01:59 Uhr
Cocoa, Once Hot, Is Facing a Chill (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
27.01.15
23.01.15
Cocoa Futures Crumble to 1-Year Low (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
21.01.15
16.01.15
Cocoa Slips to One-Week Low on Weak Demand Signs (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
15.01.15
Cocoa Consumption Falls Sharply (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.276,55-6,90
-0,54
Kupferpreis5.410,00-58,00
-1,06
Ölpreis (WTI)44,640,38
0,86
Silber17,68-0,31
-1,70
Super Benzin1,250,00
0,16
Weizen188,501,25
0,67

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren46,11
-0,7
5g Goldbarren197,13
-0,8
10g Goldbarren383,45
-0,8
1 Uz Goldbarren1.168,87
-0,8
Krügerrand1.185,21
-0,8
Britannia1.193,35
-0,8
Maple Leaf1.181,86
-0,8
American Eagle1.191,01
-0,8
Zum Edelmetallshop

Heute im Fokus

DAX im Minus -- Deutsche Bank schreibt Millionengewinne -- Infineon hebt Ausblick an -- Apple holt Samsung bei Smartphone-Verkäufen ein -- Samsung, Wacker Chemie, Facebook im Fokus

Gazprom-Gewinn bricht ein. Im Januar wieder mehr als 3 Millionen Arbeitslose. Jenoptik rettet schwaches Jahr mit gutem Schlussquartal. Hedgefonds Elliott steigt wohl bei Werkzeugmaschinenbauer DMG Mori Seiki ein. Axel Springer investiert in US-Wirtschaftsnachrichtenseite Business Insider.
Hier sollten Sie ihr Geld nicht anlegen!

Hier können Sie ihr Geld anlegen!

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Quo vadis Griechenland? Was kommt nach dem Wahlsieg von Alexis Tsipras?