02.07.2012 07:28
Bewerten
 (0)

Ölpreise verlieren nach Gewinnmitnahmen

Konjunkturdaten belasten: Ölpreise verlieren nach Gewinnmitnahmen | Nachricht | finanzen.net
Konjunkturdaten belasten

Die Ölpreise sind am Montag im Zuge von Gewinnmitnahmen schwächer in die neue Handelswoche gestartet.

Nach dem stärksten Preisanstieg innerhalb eines Tages seit drei Jahren am vergangenen Freitag rutschte der Preis für ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur August-Lieferung am Morgen um 1,51 Prozent auf  96,29 US-Dollar. Der Preis für ein Fass der US-Sorte WTI (West Texas Intermediate) verbilligte sich im frühen Handel um 1,14 Dollar auf 83,82 Dollar. Am Freitag hatten die Ölpreise im Zuge der Beschlüsse des EU-Gipfels zur Euro-Schuldenkrise die stärksten Gewinne innerhalb eines Tages seit 2009 verzeichnet.
Anzeige
Gold kaufen
Sie möchten in physisches Gold investieren? Nutzen Sie die günstigen Konditionen im finanzen.net Goldshop.
zum Shop

 

Neben den Gewinnmitnahmen erklärten Händler den Rückgang der Ölpreise zudem mit enttäuschenden Konjunkturdaten aus China. Im Juni hatte sich die Stimmung der Einkaufsmanager in der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt den dritten Monat in Folge eingetrübt und damit die Sorgen vor einem Rückgang der Ölnachfrage verstärkt. Das Inkrafttreten des Lieferstopps von Öl aus dem Iran in die Länder der Europäischen Union im Zuge des Atomstreits zeigte dagegen vorerst kaum Auswirkungen an den Ölmärkten.

SINGAPUR (dpa-AFX)

Bildquellen: iStock

Nachrichten zu Ölpreis

  • Relevant
  • Alle3
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.213,030,28
0,02%
Kupferpreis5.768,39-141,10
-2,45%
Ölpreis (WTI)52,620,15
0,29%
Silber17,000,01
0,07%
Super Benzin1,35-0,01
-0,51%
Weizen169,50-0,25
-0,15%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren46,18
+0,1
5g Goldbarren200,90
+0,2
10g Goldbarren390,11
+0,2
1 Uz Goldbarren1.177,04
+0,2
Krügerrand1.185,76
+0,1
Maple Leaf1.185,76
+0,1
American Eagle1.194,89
-0,0
Zum Edelmetallshop

Diamanten zur Wertanlage

  • 2 Karäter
  • 1 Karäter
  • 3/4 Karäter
  • 1/2 Karäter
  • 1/3 Karäter
1,01-1,03 ctD20.916,38
-0,58
1,01-1,03 ctE15.382,45
-0,58
1,01-1,03 ctF12.896,87
-0,58
1,01-1,03 ctG10.974,07
-0,58
1,01-1,03 ctH9.332,65
-0,58

Heute im Fokus

DAX deutlich schwächer -- Asiens Börsen mehrheitlich fester -- Zalando erreicht erstmals Umsatzmilliarde im Quartal -- May kündigt laut britischen Medien harten Brexit an -- Beiersdorf im Fokus

Alstom steigert Umsatz im dritten Geschäftsquartal moderat. Eurokurs legt zu. Deutsch-italienischer Streit um Fiat Chrysler spitzt sich zu. Ölpreise geben etwas nach. Schäuble setzt auf freien Handel mit den USA. Italien wohl in Verhandlungen mit EU-Kommission über Staatsdefizit.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Aktien kann sich nicht jeder Investor leisten
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Umfrage

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat die Nato als obsolet bezeichnet. Halten Sie das Militärbündnis ebenfalls für überflüssig?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG 710000
Deutsche Bank AG 514000
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
E.ON SE ENAG99
Commerzbank CBK100
BMW AG 519000
BASF BASF11
Apple Inc. 865985
Allianz 840400
HUGO BOSS AG A1PHFF
Deutsche Telekom AG 555750
Nordex AG A0D655
Bayer BAY001
Deutsche Lufthansa AG 823212
Siemens AG 723610