28.06.2013 07:45
Bewerten
 (0)

Ölpreise steigen am Freitag erneut

Konjunkturdaten stützen
Die Ölpreise haben am Freitag im asiatischen Handel ihre Vortagesgewinne ausgeweitet.
Der Preis für ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Auslieferung im August stieg auf 103,07 US-Dollar. Das waren 25 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) kletterte um 20 Cent auf 97,27 Dollar.
Anzeige
Gold kaufen
Sie möchten in physisches Gold investieren? Nutzen Sie die günstigen Konditionen im finanzen.net Goldshop.
zum Shop

    Am Donnerstag hatten robust ausgefallene US-Konjunkturdaten die Ölpreise gestützt. Die Fortsetzung der Konjunkturerholung würde auch die Nachfrage nach Rohöl stützen. Zudem hatten Vertreter der US-Notenbank versucht die Angst vor einem raschen Ausstieg aus den milliardenschweren Anleihekaufprogrammen zu dämpfen.

    Am Freitag hat auch die im Mai überraschend deutlich gestiegene Industrieproduktion in Japan die Ölpreise etwas gestützt. Im Nachmittagshandel könnten noch die US-Daten zum Einkaufsmanagerindex für die Region Chicago und das Konsumklima der Universität von Michigan die Ölpreise bewegen./jsl/fbr

SINGAPUR (dpa-AFX)

Bildquellen: iurii / Shutterstock.com, istock/Valerie Loiseleux
Artikel empfehlen?

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.170,350,20
0,02
Kupferpreis5.569,00-185,00
-3,22
Ölpreis (WTI)52,87-2,65
-4,77
Silber15,75-0,01
-0,03
Super Benzin1,460,00
0,21
Weizen204,500,25
0,12

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren43,01
-0,0
5g Goldbarren186,34
-0,0
10g Goldbarren359,02
-0,0
1 Uz Goldbarren1.096,17
-0,0
Krügerrand1.109,46
-0,0
Britannia1.119,64
-0,0
Maple Leaf1.106,26
-0,0
American Eagle1.117,44
-0,0
Zum Edelmetallshop

Heute im Fokus

DAX schließt deutlich leichter -- Dow schließt schwächer -- Tsipras spricht mit Merkel über neue Vorschläge - Umschuldung geplant -- Tsakalotos löst Varoufakis ab -- Deutsche Post im Fokus

ProSieben und Springer sondieren offenbar Fusion. EZB hält Notkredite für griechische Banken auf aktuellem Stand. Griechische Banken bleiben weiter geschlossen. IWF grundsätzlich bereit zu weiteren Griechenland-Hilfen. Piloten: Schlichtung bei Lufthansa gescheitert. EU-Kommission hält Griechenland-Kompromiss immer noch für möglich. EZB wird wohl Hellas-Geldversorgung nicht stoppen.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welcher Fußballtrainer verdient am meisten?

Umfrage

Griechenlands Finanzminister Varoufakis tritt zurück. Glauben Sie, dass nun eine Einigung im Schuldenstreit näher rückt?