28.06.2013 07:45
Bewerten
 (0)

Ölpreise steigen am Freitag erneut

Konjunkturdaten stützen
Die Ölpreise haben am Freitag im asiatischen Handel ihre Vortagesgewinne ausgeweitet.
Der Preis für ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Auslieferung im August stieg auf 103,07 US-Dollar. Das waren 25 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) kletterte um 20 Cent auf 97,27 Dollar.

    Am Donnerstag hatten robust ausgefallene US-Konjunkturdaten die Ölpreise gestützt. Die Fortsetzung der Konjunkturerholung würde auch die Nachfrage nach Rohöl stützen. Zudem hatten Vertreter der US-Notenbank versucht die Angst vor einem raschen Ausstieg aus den milliardenschweren Anleihekaufprogrammen zu dämpfen.

    Am Freitag hat auch die im Mai überraschend deutlich gestiegene Industrieproduktion in Japan die Ölpreise etwas gestützt. Im Nachmittagshandel könnten noch die US-Daten zum Einkaufsmanagerindex für die Region Chicago und das Konsumklima der Universität von Michigan die Ölpreise bewegen./jsl/fbr

SINGAPUR (dpa-AFX)

Bildquellen: istock/Valerie Loiseleux
Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.180,65-13,60
-1,14
Kupferpreis6.379,50-170,00
-2,60
Ölpreis (WTI)69,540,46
0,67
Silber15,85-0,43
-2,65
Super Benzin1,41-0,00
-0,14
Weizen181,751,25
0,69

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren39,93
-0,9
5g Goldbarren165,23
-1,1
10g Goldbarren320,16
-1,1
1 Uz Goldbarren978,95
-1,1
Krügerrand994,52
-1,1
Britannia1.002,66
-1,1
Maple Leaf991,55
-1,1
American Eagle1.000,69
-1,1
Zum Edelmetallshop

Heute im Fokus

DAX kaum bewegt -- Dow in Grün gestartet -- Juncker will Italien und Frankreich nicht bestrafen -- Gold-Nostalgie setzt Europas Zentralbanken unter Druck -- Blackberry, E.ON, Allianz im Fokus

'Schwarze Null' steht - Bundestag stimmt Haushalt 2015 zu. TLG Immobilien lockt weiter mit Aussicht auf hohe Dividende. Lufthansa erhält Auftrieb durch billiges Öl und Analystenlob. Ryanair-Aktionäre machen Weg für Boeing-Großauftrag frei. Analytik Jena mit Gewinnwarnung. Rubel fällt auf Rekordtief.
Diese DAX-Aktien bringen die höchste Rendite

20 Dinge, die man für 561 Milliarden Euro kaufen könnte

Diese Firmen investieren am meisten in Forschung und Entwicklung

Umfrage

Der milliardenschwere "Soli" soll nach dem Willen von Rot-Grün ab dem Jahr 2020 auch den Ländern und Kommunen im Westen Deutschlands zugutekommen. Was halten Sie von diesem Vorhaben?

Anzeige