16.01.2013 12:38
Bewerten
(0)

Ölpreise erholen sich leicht von starken Vortagesverlusten

Leichte Gegenreaktion: Ölpreise erholen sich leicht von starken Vortagesverlusten | Nachricht | finanzen.net
Leichte Gegenreaktion
Die Ölpreise haben sich am Mittwoch etwas von den kräftigen Verlusten aus dem späten Dienstaghandel erholt.
Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur März-Lieferung kostete gegen Mittag 109,83 US-Dollar. Das waren 20 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) mit Auslieferung im Februar stieg um 12 Cent auf 93,84 Dollar.
Anzeige
Gold kaufen
Sie möchten in physisches Gold investieren? Nutzen Sie die günstigen Konditionen im finanzen.net Goldshop.
zum Shop

    Am Ölmarkt zeige sich eine leichte Gegenreaktion nach dem deutlichen Preisrutsch vom Vortag, hieß es von Händlern. Die Weltbank hatte ein schwächeres Wachstum der Weltwirtschaft in Aussicht gestellt und damit die Ölpreise unter Verkaufsdruck gesetzt. Experten der Commerzbank schrieben in einem Marktkommentar von "neuen Nachfragesorgen" an den Ölmärkten.

    Im weiteren Handelsverlauf dürften die neusten Daten zu den Ölreserven in den USA in den Fokus der Anleger rücken. Die Daten werden am Nachmittag von der US-Regierung veröffentlicht. Die Commerzbank rechnet mit einem Rückgang der Ölvorräte in den USA. Nach der Inbetriebnahme der erweiterten Seaway-Pipeline von den Lagern im amerikanischen Öl-Zentrum in Cushing im Bundesstaat Oklahoma an die amerikanische Golfküste dürften die Vorräte zu sinken beginnen, da "nun hinreichend Rohöl abfließen kann".

     Der Preis für Rohöl der Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) legte zuletzt ebenfalls zu. Nach Berechnungen des Opec-Sekretariats vom Mittwoch kostete ein Barrel (159 Liter) am Dienstag im Durchschnitt 108,35 US-Dollar. Das waren 29 Cent mehr als am Montag. Die Opec berechnet ihren Korbpreis auf Basis von zwölf wichtigen Sorten des Kartells.

    NEW YORK/LONDON/WIEN (dpa-AFX)

Bildquellen: James Jones Jr / Shutterstock.com, iStock

Nachrichten zu Ölpreis

  • Relevant
  • Alle
    5
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.252,03-10,73
-0,85%
Kupferpreis6.223,64207,23
3,33%
Ölpreis (WTI)47,360,88
1,89%
Silber16,500,02
0,09%
Super Benzin1,30-0,01
-0,84%
Weizen168,50-0,50
-0,30%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren43,91
-0,5
5g Goldbarren189,49
-0,6
10g Goldbarren367,52
-0,6
1 Uz Goldbarren1.106,76
-0,6
Krügerrand1.116,49
-0,6
Maple Leaf1.116,49
-0,6
American Eagle1.124,59
-0,6
zum Edelmetallshop

Heute im Fokus

DAX fährt Gewinne ein -- Dow Jones fester -- ifo-Index auf Allzeithoch -- Alphabet-Aktie bricht ein: Gute Zahlen können Kartellstrafe nicht kompensieren -- Drillisch, Covestro, STADA im Fokus

Opel-Verkauf lässt Gewinn von General Motors einbrechen. McDonald's verdient trotz sinkender Umsätze deutlich mehr. Michael Kors kauft Luxusschuhmarke Jimmy Choo. Auto-Kartell: Daimler kann bei EU-Kommission auf Straffreiheit hoffen. Japanische Notenbank verteidigt Inflationsziel.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die Top 5 der Medizin- und Pharmakonzerne mit großen Wachstumschancen!

Aktien aus dem Medizin- und Pharmabereich gehören neben den hochtechnologischen Konzernen wohl zu den schwierigsten Wertpapieren, die man an der Börse spielen kann. Die meisten Unternehmen, die auf diesem Feld unterwegs sind, bleiben über Jahre hin unprofitabel. Wir stellen im aktuellen Anlegermagazin fünf Aktien vor, bei denen große Wachstumschancen lauern könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Top-Rankings

KW 29: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Der CEO von Allianz, BMW oder doch Daimler?
Diese Manager lieben die Deutschen
KW 29: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Wenn morgen Bundestagswahl wäre, wen würden Sie wählen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln

Willkommen bei finanzen.net Brokerage

Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus finanzen.net

Weitere Informationen finden Sie hier.

Jetzt informieren


Sie haben bereits ein Depot? Dann verknüpfen Sie es jetzt mit Ihrem finanzen.net-Account!

Jetzt mit finanzen.net-Account verknüpfen

Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
CommerzbankCBK100
BMW AG519000
Porsche Holding SE VzPAH003
TeslaA1CX3T
Apple Inc.865985
Nordex AGA0D655
EVOTEC AG566480
Allianz840400
Alphabet A (ex Google)A14Y6F
Amazon906866
AIXTRON SEA0WMPJ
Deutsche Telekom AG555750